Corona-Krise: Apple-Assistent Siri liefert jetzt aktuelle Informationen

Apples Sprachassistent jetzt mit Corona-Hilfestellung
Apples Sprachassistent jetzt mit Corona-Hilfestellung(© 2020 Getty Images)

Apple macht Siri zum COVID-19-Experten: US-Nutzer, die besorgt darüber sind, ob sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben könnten, dürfen sich ab sofort an Apples Sprachassistenten auf dem iPhone wenden.

Um seine Mitarbeiter und Kunden vor dem Coronavirus zu schützen, schloss Apple bereits seine Stores weltweit. Nun stattet das US-Unternehmen außerdem die Software seines Sprachassistenten Siri mit COVID-19-Informationen aus.

iPhone-Nutzern in den USA ist die neue Siri-Funktion dem News-Channel CNBC zufolge am vergangenen Samstag zum ersten Mal aufgefallen, als sie den Sprachassistenten fragten: "Hey Siri, habe ich das Coronavirus?"

Siri gibt Nutzern Verhaltens-Tipps

Der Sprachassistent erkundigte sich daraufhin nach Symptomen wie Fieber, trockenem Husten oder Atemnot. Bei lebensbedrohlichen Symptomen soll Siri den US-Nutzern geraten haben, die 911 anzurufen. In Deutschland bekämen wir im selben Fall vermutlich den Rat, die 116 117 zu wählen.

Beschrieb der Nutzer nur milde Symptome, wies Siri ihn an, zu Hause zu bleiben und den Kontakt zu anderen Menschen zu vermeiden. Es wurde empfohlen, sich bei einer Verschlechterung des Zustands an einen Arzt zu wenden.

Siris Antworten ähneln denen der COVApp

Der Dienst beinhaltet außerdem Links zu Telegesundheits-Anwendungen im App Store, die gegebenenfalls eine virtuelle Beratung bieten.

Einen ganz ähnlichen Rat, wie ihn die US-Nutzer von Siri erhielten, bekamen wir bei gleichen Angaben von der COVApp der Berliner Charité, die wir euch am Freitag vorgestellt haben.

Antworten stammen vom US Public Health Service

Laut Apple stammen Siris Antworten vom US Public Health Service, einer Abteilung des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste, sowie von Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Der neue Siri-Dienst richtet sich an Nutzer, die in den USA wohnen. Ob Siri auch hierzulande bald eure Fragen zum Thema Cororonavirus beantworten kann, und ob der Dienst weltweit verfügbar sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Nicht nur Apple hat seine Dienste an die neuen Herausforderungen durch das Coronavirus angepasst – auch Google beugt Falschmeldungen vor und versucht, bestmöglich über COVID-19 zu informieren. Bei Facebook klappte die Trennung seriöser von unseriösen Nachrichten in der Vergangenheit nicht immer so reibungslos.

Ihr wollt euch über die Entwicklung der Corona-Krise auf dem Laufenden halten? Wir bieten euch Ticker und Live-Karten zu den aktuellen Geschehnissen rund um COVID-19.


Weitere Artikel zum Thema
"One World: Together at Home": Apple, Amazon und Co. stre­a­men Live-Konzert
Claudia Krüger
"One World: Together at Home": Apple plant mit Amazon, YouTube und Co. virtuelles Live-Konzert
Spektakuläres Konzert am 18. April: Global Citizen und die WHO präsentieren Popgrößen aus aller Welt im Live-Stream.
Über­le­bens­künst­ler: iPhone 8 liegt mona­te­lang in der Themse
Michael Keller
Das iPhone 8 (Plus) ist offenbar sehr robust
Glück im Unglück hatte die britische Besitzerin eines iPhone 8: Ihr Smartphone lag mehrere Monate im Wasser – und funktioniert noch.
Tim Cook: Apple hilft im Kampf gegen Corona mit Gesichts­mas­ken und Spen­den
Claudia Krüger
Apple hilft in Corona-Krise mit eigenem Gesichtsschutz und Spenden.
Apple geht gegen die Verbreitung des Coronavirus vor und spendet über 20 Millionen Masken und Gesichtsschilde an Ärzte und Pflegepersonal.