Coronavirus infiziert Smartphones: Diese Apps solltet ihr meiden

Apps aus dem Google Play Store scheinen nicht betroffen
Apps aus dem Google Play Store scheinen nicht betroffen(© 2017 CURVED)

Das Coronavirus hält die Welt weiter in Atem. Um sich über die Pandemie zu informieren, nutzen viele Menschen ihr Smartphone. Wer dabei jedoch unvorsichtig ist, droht sich (virtuell) zu infizieren. Cyberkriminelle gehen mit dem Coronavirus auf große Jagd. 

Live-Karten, Ticker und Infos zur Corona-Krise findet ihr in unserer Übersicht.

Die Sicherheitsexperten von Check Point Research warnen vor einer wachsenden Bedrohung. Hacker wollen mit Fake-Apps eure Smartphones infizieren und nutzen dafür das Coronavirus. Die Fachleute entdeckten in ihrer jüngsten Untersuchung 16 neue bösartige Anwendungen, die sich als Coronavirus-Apps tarnen. Die Programme enthalten Malware, die euch um vertrauliche Informationen erleichtern will, wie etwa zum Online-Banking. Die Apps tauchen auf Seiten auf, die euch scheinbar nur Informationen zur aktuellen Krise liefern wollen.

50 Prozent mehr als üblich

Seit Januar 2020 wurden mehr als 50.000 Domains registriert, die sich thematisch mit der aktuellen Pandemie befassen. Darunter waren alleine in den letzten beiden Wochen 131 bösartige und 2777 zumindest verdächtige Seiten – und einige bieten sogar eigene Apps an. Das sieht prozentual (0,4 und 9 %) nach einer kleinen Zahl aus. Im Vergleich zu anderen in derselben Zeit registrierten Seiten ist der Anteil zum Corona-Thema aber um 50 Prozent höher.

Wer sich über das Coronavirus informieren möchte und sich versehentlich
schädliche Software installiert, lässt Hacker in sein System. Diese stehlen unter anderem Daten aus dem Google Authenticator, empfangen SMS und steuern Geräte fern. Check Point Research nennt unter anderem APKs dieser drei Domains.

  • http: // coronaviruscovid19-information [.] Com / it / corona.apk
  • https: // coronaviruscovid19-information [.] com / it / corona.apk
  • https: // corona-apps [.] com / Corona-Apps.apk

Nur Apps aus offiziellen Stores

Im Google PlayStore und dem App Store von Apple haben die Fachleute keine schädlichen Apps gefunden. Dort sind ohnehin dubiose Coronavirus-Apps geblockt. Die Suchanfrage bringt ebenfalls keine Ergebnisse zur Pandemie mehr – aus Sicherheitsgründen.

Solange ihr also keine Apps außerhalb der Stores herunterladet, seid ihr derzeit auf der sicheren Seite. Installiert daher lieber keine Software von fremden Seiten auf euer Smartphone – auch wen diese vermeintlich unschuldige Namen wie "coronavirus.apk" tragen. Tipp: Apps aus unbekannten Quellen solltet ihr allgemein meiden und nicht nur während der Corona-Krise.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy A51 vs. A71: Vergleich der aktu­el­len Samsung-Mittel­klasse
Martin Haase
UPDATEHer damit44Samsung Galaxy A51 und A71 im Vergleich: Optisch ist kaum ein Unterschied feststellbar
Sowohl das Galaxy A51 als auch das A71 sind tolle Mittelklasse-Smartphones. Wo genau die Unterschiede liegen, lest ihr in unserem Vergleich.
iPhone 12 hängt Android-Konkur­renz ab: So schnell soll der Apple-Chip sein
Michael Keller
Die Nachfolger von iPhone 11 und 11 Pro (Max) sollen einen deutlichen Leistungs-Schub bieten
Das schnellste Smartphone des Jahres kommt wohl wieder von Apple: Das iPhone 12 soll im Bereich Performance die Konkurrenz weit hinter sich lassen.
Galaxy S20 Fan Edition: Mehr Luxus als Lite?
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy S10 Lite (Bild) ist unterwegs – und soll Galaxy S20 Fan Edition heißen
Der Release des Galaxy S20 Fan Edition nähert sich: Neue Gerüchte zu dem Smartphone legen nahe, dass es nicht nur ein Lite-Ableger ist.