Coronavirus: o2 erhöht Geschwindigkeit nach Verbrauch des Datenvolumens

o2 erhöht die Surf-Geschwindigkeit nach Verbrauch des Datenvolumens.
o2 erhöht die Surf-Geschwindigkeit nach Verbrauch des Datenvolumens.

Die Ausbreitung des Coronavirus stellt den Alltag auf den Kopf. Viele arbeiten im Home Office, feiern fällt flach und soziale Kontakte werden aus gegenseitiger Rücksichtnahme auf ein Minimum reduziert. Immerhin haben wir noch unsere digitalen Helferlein, die uns verbinden und mit denen wir uns informieren. Damit wir diese auch sorgenfrei nutzen können, erhöht o2 nun die Surf-Geschwindigkeit, nachdem euer Datenvolumen verbraucht ist.

In Zeiten der Corona-Krise ist es besonders wichtig, stets auf dem Laufenden zu bleiben. Die meisten beziehen ihre Informationen heutzutage online über seriöse Nachrichtenportale, speziell im Falle Covid-19 von den Webseiten der Bundesregierung, des Robert-Koch-Instituts oder des Bundesgesundheitsministeriums.

Aber auch soziale Kontakte sind weiterhin wichtig – wenn auch physisch zuweilen nicht möglich. Ob ihr per Skype, Microsoft Teams, WhatsApp oder Facebook Messenger miteinander kommuniziert: Ihr braucht eine Menge Datenvolumen. Damit ihr in dieser angespannten Situation nicht auf Grund lauft, was Informationen und Kommunikation angeht, erhöht o2 die Surf-Geschwindigkeit, nachdem ihr euer Volumen aufgebraucht habt.

O2 erhöht Surfgeschwindigkeit auf 384 Kbit/s

Bisher habt ihr je nach Tarif mit 32 Kbit/s oder 64 Kbit/s weitergesurft – nicht wirklich viel für Videotelefonie und ähnliches. Ab dem 19. März wird schrittweise umgestellt: Dann stellt euch o2 in den meisten Tarifen 384 Kbit/s zur Verfügung. Ihr bekommt eine SMS, wenn es soweit ist.

Dabei ist es egal ob ihr bei Blau oder o2, Privat- und Geschäftskunden seid, Prepaid- oder Postpaid-Verträge habt. Die Aktion gilt zunächst vorbehaltlich bis Ende April.

Ausgenommen sind Tarife wie die neuen Unlimited-Tarife, mit denen ihr sowieso unbegrenzt weitersurft. Habt ihr eine Weitersurf-Garantie dazugebucht, seid ihr ebenfalls schon mit 1 Mbit/s versorgt, auch dort greift die Regelung nicht. Und was ihr dafür tun müsst? Nichts. Die Regelung greift automatisch – bei Postpaid-Tarifen wird ab dem 19. März umgestellt, Prepaid-Tarife ab dem 23. März innerhalb von 1-2 Wochen – ihr werdet per SMS benachrichtigt.


Weitere Artikel zum Thema
Mein 5G Podcast: Wie das Mobil­fun­knetz unse­ren Wäldern helfen kann
Guido Karsten
Mit 5G-Sensornetzwerken könnten Förster bei ihrer Arbeit auf Echtzeitdaten zum Status der Wälder zurückgreifen.
Neue Folge des Telefónica-Podcasts Mein G: Dr. Friedrich Förstner vom Startup foldAI erklärt im Interview, wie 5G sogar unseren Wäldern helfen kann.
Mehr­wert­steu­er­sen­kung macht Handys und Mobil­funk­ver­träge ab Juli güns­ti­ger
Guido Karsten
Mit der Mehrwertsteuersenkung sind vielerorts auch Handys und Mobilfunkverträge günstiger.
Um die Auswirkungen der Coronakrise abzufedern wurde eine Mehrwertsteuersenkung beschlossen. Auch Handys und Mobilfunkverträge werden damit günstiger.
Daten­vo­lu­men kontrol­lie­ren und sparen: So surft ihr länger mit LTE
Alexander Kraft
Gefällt mir5Nachrichten-Apps wie WhatsApp verbrauchen vergleichsweise wenig Datenvolumen.
Wird im Monatsverlauf euer Internet auf dem Handy langsam? Wir zeigen euch, wie ihr euer Datenvolumen kontrolliert und wir ihr sparen könnt.