Coronavirus-Testergebnisse: App soll schnelle Benachrichtigung ermöglichen

Nicht meins16
Corona-Testergebnis: Neue App beschleunigt das Verfahren.
Corona-Testergebnis: Neue App beschleunigt das Verfahren.(© 2020 Getty Images)

Menschen, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, brauchen schnell ihre Ergebnisse. Aktuell müssen Getestete per Telefon abgefragt werden. Ob Patienten dann an COVID-19 leiden, erfahren sie so erst nach einigen Stunden. Eine App der Telekom soll den Prozess nun beschleunigen.

Wer unter Verdacht steht, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, braucht schnell Klarheit. Oberstes Gebot in der aktuellen Lage ist die Verhinderung der Ausbreitung der Krankheit COVID-19. Doch vom Testergebnis bis zur Benachrichtigung vergeht teilweise einige Zeit – eine neue App soll den Prozess um vier bis acht Stunden beschleunigen.

Entwickelt wurde die Software von der Telekom und BS Software Development. Mark Düsener, Gesundheitschef der Deutschen Telekom, erklärt in einer Mitteilung: "Die App ersetzt die zeitintensive telefonische Abfrage der Ergebnisse. Sie hilft damit sowohl Patienten als auch Ärzten und Gesundheitsämtern, die an der Belastungsgrenze und darüber hinaus arbeiten." Da insbesondere negative Testbefunde so schneller vermittelt werden können, haben Ärzte mehr Zeit, um sich um Patienten mit positivem Ergebnis zu kümmern.

Kostenlose Corona-App im Google Play Store und Apples App-Store

Der Telekom-Mitteilung zufolge werden derzeit täglich mehrere zehntausende Tests durchgeführt. Professor Werner Scherbaum erklärt: "Die App informiert automatisch über das Testergebnis. Das schont Ressourcen in Laboren. Schnelle Information ist ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen das Virus."

Die App gibt es kostenlos im Google Play Store oder Apples App-Store. Der Prozess läuft folgendermaßen ab: Zunächst melden sich Betroffene mit Symptomen bei ihrem Hausarzt, dieser entscheidet, ob ein Test auf das Coronavirus durchgeführt wird. Falls ja, druckt der Arzt zwei Etiketten: Ein Auftragsetikett für das Labor und eines für den Patienten.

Weitere Apps mit Informationen rund um COVID-19

Dann folgt in der Regel eine Überweisung an ein Testzentrum, dort wird ein Abstrich genommen. Das Ergebnis wird mithilfe des Barcodes anonymisiert in eine Cloud geladen, so können Getestete darauf zugreifen. Patienten müssen nur die App öffnen und ihren Barcode einscannen oder die ID eingeben, die auf dem Etikett steht. Dieses erhalten sie nachdem der Abstrich angefertigt wurde.

Nicht alle Labore nutzen das System. Eine Liste der Institute, die es im Einsatz haben, gibt es hier. Es gibt noch weitere Apps, die nicht nur beim Test auf eine Infektion helfen, sondern auch darüber informieren, welche Symptome auftreten können und was dann zu tun ist.

Und hier sammeln wir aktuelle News und hilfreiche Tipps, wie euch digitale Helfer beim Leben durch den Corona-Alltag unterstützen können: #WirBleibenZuhause. 


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi: Nächs­tes Poco-Smart­phone kurz vor dem Release?
CURVED Redaktion
Das Poco X3 (Bild) bot viel Technik zum kleinen Preis
Offenbar erwartet uns in Kürze ein neues Poco-Gerät. Noch dieses Jahr soll die Xiaomi-Marke nachlegen.
Samsung Galaxy S21 Ultra: Sehen wir hier das finale Kamera-Design?
CURVED Redaktion
Der Nachfolger des Galaxy S20 Ultra (Bild) könnte schon im Januar erscheinen
Neue Bilder zum Samsung Galaxy S21 Ultra sind durchgesickert. Die Kamera sieht offenbar ein wenig anders aus als angenommen.
Die erfolg­reichs­ten 5G-Smart­pho­nes 2020 sind ...
CURVED Redaktion
Samsung hat den 5G-Markt aktuell im Griff
Welches ist das erfolgreichste 5G-Smartphone in diesem Jahr? Strategy Analytics hat dies untersucht und eine Top 5 erstellt.