Cortana für Android: Preview-Version geleakt und im Video ausprobiert

Wie angekündigt hat Microsoft im Juli bereits eine Vorschauversion seiner Assistenz-App Cortana für Android bereitgestellt. Nun ist die APK-Datei mit der englischsprachigen Preview-Version allerdings geleakt worden und sie verbreitet sich im Internet. Auch wenn der offizielle Release der App für Android nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen sollte, zeigt Euch ein Video von 9to5Google nun bereits, wie Cortana sich in das Ökosystem von Android einfügt.

Optisch ist die Oberfläche der Cortana-App für Android stark an Googles Mobile-Betriebssystem angelehnt. Die Info-Übersicht sowie die Ergebnisse Eurer Anfragen werden in Karten dargestellt, die deutlich an Google Now erinnern. Es wirkt auch, als hätte Microsoft sich große Mühe gegeben, sich am Material Design zu orientieren, das Google mit Android 5.0 Lollipop eingeführt hat.

Google Maps statt Nokia Here

Stellt Ihr Cortana unter Android die Frage, wer ihr Vater sei, zeigt sich klar, dass die KI-Assistentin von Microsoft stammt: Sie antwortet exakt so, wie wir es bereits von WIndows Phone kennen, und erklärt uns, dass dies aus technischer Sicht wohl am ehesten auf Bill Gates zutreffe.

Bittet Ihr Cortana unter Windows Phone um eine Wegbeschreibung, öffnet die Siri- und Google Now-Konkurrentin Nokias Here Maps, um Euch die empfohlene Route anzuzeigen. Unter Android geht die Assistentin etwas anders vor: Da sie nicht sicher sein kann, dass Ihr Here Maps installiert habt, ruft sie stattdessen Google Maps auf.

Wann Cortana für Android offiziell veröffentlicht wird, ist weiterhin unklar. Die geleakte US-Ausgabe des Previews ist natürlich nicht im Play Store zu finden. Solltet Ihr sie bereits jetzt ausprobieren wollen, könnt Ihr die APK-Datei aber hier herunterladen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple TV 4K bei Amazon gelis­tet: Amazon-Prime-Video-App bald im App Store?
Francis Lido
Apple-TV-Nutzer können Amazon-Prime-Inhalte bald via App anschauen
Der Amazon-Prime-Support für Apple TV 4K könnte anscheinend bald kommen. Dafür spricht, dass Amazon die Set-Top-Box nun offiziell wieder verkauft.
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen1
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
WhatsApp: Bald könnt Ihr Sprach­nach­rich­ten via Google Assi­stant versen­den
Christoph Lübben
Auch hierzulande lassen sich Sprachnachrichten über WhatsApp wohl bald via Google Assistant abschicken
WhatsApp komplett ohne Anfassen: In den USA erlaubt der Messenger, Sprachnachrichten mit dem Messenger über Google Assistant zu versenden.