Crowdfunding-Juwelen: BagRing, Foodini und Leaf Mount

Essen mit dem Foodini ausdrucken.
Essen mit dem Foodini ausdrucken.(© 2014 Natural Machines)

CURVED präsentiert Euch jede Woche die mobilen Highlights aus Crowdfunding-Portalen wie Kickstarter, Indiegogo oder Startnext. Heute mit einem 3D-Drucker für Speisen, einem Standfuß für Tablets und Smartphones sowie einer Vergrößerungslinse für Smartphones und einer Smartwatch-Alternative für die Handtasche.

BagRing: Smartwatch-Ersatz mit eingebautem Fitnesstracker

Der BagRing ist die Smartwatch für alle, die sich nichts um das Handgelenk binden wollen. Das Projekt nennt als Zielgruppe zwar explizit Frauen, aber auch Männer mit einer Abneigung gegen Armbänder können sich auf einen runden OLED-Touchscreen freuen, der sie per Bluetooth darüber informiert, was auf dem Smartphone in der Tasche passiert: Anrufen, SMS und E-Mails sowie die beim Gehen verbrannten Kalorien. Der BagRing ist wasserdicht und sein Akku soll fünf bis sieben Tage lang halten - bei Bedarf ladet Ihr ihn drahtlos auf. Er arbeitet mit allen Smartphones zusammen auf denen mindestens iOS 7.0 oder Android 4.3 läuft.

Die Finanzierungsphase läuft noch bis zum 4. Mai 2014 auf Indiegogo. Wenn Ihr schnell seid, erwischt Ihr noch ein Early-Bird-Angebot für 99 Dollar (ca. 72 Euro), seid Ihr langsam, steigt der Preis auf bis zu 159 Dollar (etwa 116 Euro) an. Versandkosten fallen zusätzlich an.

Foodini: Essen zum Spielen

Mit dem Foodini druckt Ihr Euer Essen selber. Die Patronen des 3D-Druckers befüllt Ihr mit Teig oder dem pürierten Stoff, der verarbeitet werden soll. Mit dieser Masse fertigt das Gerät Formen ganz nach Euren Wünschen an: Aufwendige Keks- oder Schokoladen-Kreationen, Gemüse-Dinos sowie extravagante Nudel- oder Kartoffelpüree-Formen verlassen so den Drucker. Je nach Ausgangsmaterial müsst Ihr die Druckerzeugnisse noch kochen, backen, trocknen lassen oder dürft sie direkt verzehren.

Noch bis zum 25. April 2014 könnt Ihr Euch einen Foodini auf Kickstarter sichern. Der reguläre Preis für Unterstützer liegt bei 1200 Dollar, zuzüglich 50 Dollar Versandkosten. Umgerechnet kostet euch der 3D-Food-Drucker damit rund 910 Euro - plus Einfuhrumsatzsteuer und eventuell Zollgebühren.

Micro Phone Lens 150x: Smartphone wird zu Mikroskop

Mit dieser Aufsetzlinse wird Euer Smartphone zum Mikroskop. Mit der Micro Phone Lens 150x nimmt die Kamera Eures Handys Fotos mit 150-facher Vergrößerung auf. Die Linse könnt Ihr sogar auf die Kamera eines Tablets aufsetzen. Der Projekt-Gründer empfiehlt, dass die Auflösung bei mindestens fünf Megapixeln liegen sollte. Im Set-Preis von 49 Dollar ist ein Lampe als Lichtquelle ebenso enthalten wie eine kleine Aufbewahrungsbox für den Linsenaufsatz. Zusammen mit den Versandkosten von zehn Dollar ergibt sich umgerechnet ein Preis von rund 43 Euro. Die Crowdfunding-Phase auf Kickstarter läuft noch bis zum 18. April 2014.

Léaf Mount: Innovative Smartphone- und Tablet-Halterung

Léaf Mount ist ein stilvoller, zusammenklapbarer Standfuß aus Aluminium für Tablets und Smartphones aller Hersteller, dessen Neigungswinkel variabel ist. Eine saugkräftige Nano-Oberfläche sorgt dafür, dass er ohne weitere Hilfsmittel sicher und fest haftet. Für einen umkomplizierten Transport klappt Ihr den Léaf Mount einfach zusammen. Noch bis zum 18. April könnt Ihr das Projekt auf Kickstarter unterstützen. Der hochwertige Standfuß kostet Euch umgerechnet rund 47 Euro - 60 Dollar für den Léaf Mount und 15 Dollar für den Versand.

MagBak: Magnetische Halterung für das iPad

MagBak(© 2014 MagBak)

MagBak soll die dünnste Halterung für ein iPad Air oder iPad mini sein. In den zwei dünnen Kunststoff-Auflagen steckt ein Magnet, mit dem sie doe Halterung selbst am Tablet festhält und an metallischen Oberflächen hängen bleibt. Für nicht metallische Oberflächen steht eine extra Halterung bereit. Die zwei MagBaks sind zusätzlich griffig, so dass Ihr das iPad unterwegs sicher nutzen könnt. Noch bis zu 17. April 2014 könnt Ihr Euch die praktischen Helfer für 34 Dollar sowie 15 Dollar Versandkosten - umgerechnet zusammen also rund 36 Euro - sichern.


Weitere Artikel zum Thema
Gear S3 Clas­sic und Fron­tier erhal­ten Update mit vielen Verbes­se­run­gen
Guido Karsten
Auf der Gear S3 läuft anstelle von Android Wear Samsungs Tizen OS
Samsung hat für beide Varianten seiner Gear S3 ein großes Software-Update veröffentlicht. Das bringt neben Verbesserungen auch neue Features mit.
Samsung Galaxy S5 und J3 (2016) erhal­ten März-Sicher­heits­up­da­tes
Guido Karsten1
Zum Release lief das Galaxy S5 noch mit Android 4.4.2 KitKat
Zwischen dem Galaxy S5 und dem Galaxy J3 (2016) liegen etwa zwei Jahre. Beide Geräte erhalten aber nun von Samsung ein aktuelles Sicherheitsupdate.
iOS 10.3 macht das iPhone mit kürze­ren Anima­tio­nen schnel­ler
Supergeil !10Das iPhone läuft unter iOS 10.3 flotter
Das Software-Update auf iOS 10.3 macht das iPhone offenbar flotter – dank optimierter Animationen.