Crowdfunding-Juwelen: Nanotips, Bumprz und The Dash

Supergeil !5
Crowdfunding-Juwelen: Nanotips, Bumprz und The Dash
Crowdfunding-Juwelen: Nanotips, Bumprz und The Dash(© CC: Flickr/RichardBowen)

Wir präsentieren Euch jede Woche die mobilen Highlights aus Crowdfunding-Portalen wie Kickstarter, Indiegogo oder Startnext. Heute mit dem Verbindungsstück zwischen Smartphones und DSLR-Kameras, einem Ring für Gestensteuerung, einer Wunder-Flüssigkeit und vier Schutzecken, die ein gesamtes iPhone-Case ersetzen, sowie zwei Ohrstöpseln, die fast alles können.

Maxstone: Die Verbindung von Smartphone und Kamera

Maxstone ist ein kleiner Helfer, der es via Bluetooth und Infrarot deutlich einfacher macht eine DSLR- oder Systemkamera und sogar einige kompakte Modelle von einem Smartphone aus zu bedienen. Die zugehörige App unterstützt Zeitraffer-Aufnahmen. Vor allem für Fotoapparate ohne eigenes WLAN-Modul lohnt sich die Anschaffung. Zusätzlich warnt der Dongle, wenn Ihr Eure Kamera liegen lasst und dient ebenfalls als Fernauslöser für das iPhone. Im Vergleich zu ähnlichen Geräten ist der Maxstone mit 35 Dollar zuzüglich 10 Dollar Versandkosten vergleichsweise günstig. Insgesamt ergibt sich nach der Umrechnung ein Preis von rund 33 Euro. Die Kampagne läuft noch bis zum 20. Februar 2014.

Fin: Ein Ring verwandelt die gesamte Hand in eine Gestensteuerung

Fin ist ein Ring für den Daumen, der die gesamte Hand in eine Gestensteuerung verwandelt und via Bluetooth verschiedene Geräte von Fernsehern, über Smartphones bis hin zum Auto bedient. Für 79 Dollar zuzüglich 20 Dollar Versandkosten - derzeit insgesamt rund 73 Euro - könnt Ihr den Gestenring noch bis zum 22. Februar 2014 vorbestellen.

Nanotips: Jeder Handschuh kann den Touchscreen bedienen

Von Euren Lieblings-Handschuhen gibt es eine Touchscreen-Version? Mit Nanotips gehört der Frust über diesen Zustand der Vergangenheit an. Die Flüssigkeit soll alle Handschuhe in Touchscreen-Handschuhe verwandeln: Auftragen, trocknen lassen und fertig. Bis zum 22. Februar 2014 könnt Ihr noch für 22 kanadische Dollar (umgerechnet rund 15 Euro) - inklusive weltweitem Versand - bestellen. Die Auslieferung soll noch im Februar starten, sodass Ihr mit dem Einsatz nicht bis zum nächsten Winter warten müsst.

Bumprz: Vier Ecken schützen das iPhone

Bumprz sind vier runde Metallecken für das iPhone 5/5s, die ein komplettes Case ersetzen. Wie der Erfinder stolz und mehrfach in Videos vorführt, schützen sie das Smartphone bei Stürzen vor Beschädigungen. Optisch sind sie deutlich dezenter als ähnliche robuste Schutzhüllen. Bis zum 5. März 2014 könnt Ihr die Bumprz noch für 20 Dollar zuzüglich 15 Dollar Versandkosten vorbestellen. Die Gesamtkosten liegen umgerechnet bei rund 26 Euro.

The Dash: In-Ear-Alleskönner

The Dash ist ein wahrer Alleskönner. Die zwei drahtlosen und wasserdichten Bluetooth-Kopfhörer spielen nicht nur Musik vom Smartphone ab, sondern verfügen selber über vier Gigabyte Speicherplatz. Das integrierte Mikrofon sorgt dafür, dass die zwei Ohrstöpsel auch als Headset fungieren. Mit ihren Sensoren messen sie zahlreiche Daten und ersetzen dem Hersteller zufolge Fitness-Tracker, Pulsmess-Geräte und Sportuhren. Bis zum 31. März 2014 könnt Ihr noch sparen, um die 285 Dollar (237 Dollar im limitierten Early-Bird-Angebot) zusammenzubekommen. Umgerechnet kostet The Dash also rund 210 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
IPPA 2017: Das beste iPhone-Foto des Jahres stammt von einem iPhone 6s
Kuanglong Zhang sichert sich mit "The City Palace" den 3. Platz des "Photographers of the Year".
Zum inzwischen zehnten Mal küren die iPhone Photography Awards die besten Fotos, die ausschließlich mit iPhones oder iPads geschossen worden sind.
Analyst ist sich sicher: AirPods haben mehr Poten­zial als die Apple Watch
Die AirPods haben offenbar großes Zukunftspotenzial
Apple AirPods könnten für das Unternehmen bald wichtiger als die Apple Watch sein. Das zumindest behaupten Analysten.
Games with Gold: Das sind die kosten­lo­sen Xbox-Spiele im Juli
Wider das Sommerloch: Microsoft nennt die kommenden Games with Gold für den Juli.
Auch wenn die großen Neuerscheinungen im Juli fehlen, gibt es dennoch einiges zu spielen: Microsoft hat das "Games with Gold"-Quartett veröffentlicht.