Crunchies: Tech-Branche feiert Kickstarter und Snowden

Crunchies, die jährliche Preisverleihung von TechCrunch
Crunchies, die jährliche Preisverleihung von TechCrunch(© 2013 Elisabeth Oberndorfer)

"Ihr schafft es, diese Stadt nicht nur durch eure Arbeit anzupissen, sondern auch dadurch, wie ihr in die Arbeit kommt." Comedian John Oliver teilte bei den Crunchies, einer jährlichen Preisverleihung von TechCrunch, am Montagabend ordentlich aus. Während in der Davies Symphony Hall die besten Köpfe der Branche ausgezeichnet wurden, vergaben davor eine Gruppe von Demonstranten die Crappies. Die Aktivisten, die  gegen die hohen Mietpreise und Privilegien der Tech-Konzerne ankämpfen wollen, ernannten Yahoo-Chefin Marissa Mayer zum Crappy CEO des Jahres.

Friedensstifter Ron Conway

Zur gleichen Zeit versuchte der renommierte VC Ron Conway in der Konzerthalle Frieden im Klassenkampf San Franciscos zu stiften. Er verwies auf die Arbeitsplätze, die die Industrie in den vergangenen zwei Jahren geschaffen hat. "Wir haben die Arbeitslosenrate von zehn auf fünf Prozent verringert", triumphierte er.  Noch ein Spendenaufruf, und dann ging es los mit dem eigentlichen Programm des Abends.

Den wichtigsten Preis, "Best Overall Startup", holte sich die Crowdfunding-Plattform Kickstarter.

Bei den Crunchies werden Startups, Gründer, Ideen und Apps ausgezeichnet - dieses Jahr zum siebten Mal. Den wichtigsten Preis, "Best Overall Startup", holte sich die Crowdfunding-Plattform Kickstarter und hängte damit die Taxi-Alternative Uber ab. Als das beste neue Startup 2013 darf sich die Dating-App Tinder bezeichnen. Twitter-Chef Dick Costolo ist der CEO des Jahres. Damit hängte er Branchengrößen wie Amazons Jeff Bezos und Tesla-Gründer Elon Musk ab. Mit dem Preis für Gründer des Jahres zeichnete TechCrunch Drew Houston und Arash Ferdowsi des nicht mehr ganz neuen Cloudservices Dropbox aus.

Snapchat beste Mobile App

Auch NSA-Aufdecker Edward Snowden erhielt einen Crunchie: für den besten "Social Impact".  Oculus VR, Hersteller einer crowdfinanzierten Virtual Reality-Brille ist das beste Hardware-Startup des Jahres. Die beste Technologie des Jahres ist die virtuelle Währung Bitcoin.

Aaron Levie, der in Silicon Valley bereits als der nächste Steve Jobs bezeichnet wird, und sein Cloud-Startup Box gingen in mehreren Kategorien leer aus. Snapchat-Gründer Evan Spiegel nahm den Award für beste Mobile App 2013 entgegen - mit der wahrscheinlich kürzesten Rede des Abends verschwand der CEO nach einer Sekunde wieder von der Bühne. Das "Fastest Rising Startup" des Jahres ist Upworthy. Manager Josh French nahm auf der Bühne die berüchtigten Headlines des Portals aufs Korn: "Zwei Typen von Upworthy nahmen eine Auszeichnung entgegen. Und ihr werdet nicht glauben, wie kurz ihre Rede war."

Alle Gewinner der Crunchies findet Ihr hier.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !17Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller1
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.
Hearth­stone: Neue Erwei­te­rung "Die Stra­ßen von Gadgetzan" ist nun verfüg­bar
Guido Karsten
Hearthstone Straßen von Gadgetzan
Gut zweieinhalb Jahre nach dem Release von Hearthstone in Europa gibt es nun bereits die vierte große Erweiterung: Die Straßen von Gadgetzan.