CURVED/Deals: LG G3 für nur 399 Euro = 150 Euro gespart

Curved Deals
Beim Kauf des LG G3 könnt Ihr derzeit 200 Euro sparen.
Beim Kauf des LG G3 könnt Ihr derzeit 200 Euro sparen.(© 2014 CURVED)

Das LG G3 gehört zu den derzeit besten Smartphones.  Beim Kauf könnt Ihr aktuell 150 Euro und mehr sparen!

E-Plus verkauft das LG G3 in schwarz mit 16 Gigabyte internen Speicher auf base.de und bei Smartkauf momentan für 399 Euro. Das sind 150 Euro weniger als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, die bei 549 Euro liegt. Ein besseres Angebot findet CURVED derzeit nicht im Internet. Wollt Ihr noch eine passende Smartwatch dazu haben, kostet Euch das Bundle aus der G Watch und dem G3 nur 100 Euro mehr – also insgesamt nur 499 Euro und damit immer noch weniger als der reguläre Preis des Smartphones.

Wir von CURVED finden keinen besseren Deal. Und Du?

Edler Display-Gigant

Im Test hinterließ das LG G3 mit seinem 5,5 Zoll großen WQHD-Display und dem Laserfocus der Kamera einen sehr guten Eindruck, wie Kollege Amir findet:

Eine Besonderheit des LG G3 ist das Quick Circle Case, das im geschlossenen Zustand den Blick auf einen Kreis des Displays frei gibt. Der Touchscreen lässt sich weiterhin nutzen, so dass Ihr angepasste Apps bei geschlossenem Case steuern könnt. Kollege Shu hat es ausprobiert:


Weitere Artikel zum Thema
HTC 11 soll mit Snap­dra­gon 835 und 8 GB RAM kommen
1
Noch ist nicht bekannt, ob das HTC 11 dem Design des HTC 10 ähnlich sein wird
Zum HTC 11 sind weitere Informationen geleakt. Laut den Informationen könnte es sich um ein wahres High-End-Smartphone handeln.
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen4
Her damit !14Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten2
Naja !14Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.