CyanogenMod 10.1: Erste Nightly Builds erhältlich

Beim Samsung Galaxy S, dem einstigen Flaggschiff aus Korea, ist offiziell bei Android 2.3.6 Schluss, weitere Updates wird es von Samsung nicht geben. Wer dennoch neue Features von Android 4.x auf dem SGS nutzen möchte, der muss also auf ein Custom ROM zurückgreifen.Mit CyanogenMod 10.1 ist das Samsung Galaxy S jetzt eines der ersten Geräte, für die es die sogenannten Nightly Builds gibt.

CyanogenMod 10.1 Nightly Builds für einige Geräte

Auch für das Asus Transformer Pad Infinity TF700 und für das Nexus 7 hat das CyanogenMod Team fleißig gebastelt und die ersten Nightly Builds von CM 10.1 veröffentlicht, ebenso fürs Galaxy Nexus, das Samsung Galaxy S3 und S2, das Nexus 10 und das Nexus 4.

Nightly Build: Erste, oft instabile Versionen

Unter Nightly Build versteht man eine frühe Version einer Software, die meist noch recht instabil läuft und verschiedene Fehler aufweist. In der Regel sind Nightly Builds alternativen Android-Versionen automatisch kompilierte Builds, die die Basis für die weitere Code-Arbeit der Entwickler bilden. Meist werden sie über Nacht aktualisiert, daher der Name. Nightly Builds sind in den meisten Fällen nicht für den Alltagsgebraucht geeignet, da sie noch einige Fehler und Bugs enthalten.

Custom ROM: Flashen auf eigene Gefahr

Auf Basis von Nightly Build geht dann die Arbeit des CyanogenMod Teams weiter und wir dürfen uns sicherlich heute schon auf weitere Nightly Builds für andere Geräte sowie auf erste stabile Versionen von CyanogenMod 10.1 freuen. Die Zip-Dateien für die bereits erhältlichen Nightly Builds findet man im Forum der XDA Developers. Wie immer gilt aber: Flashen auf eigene Gefahr, wer sein Gerät so stark verändert, verliert die Garantie-Ansprüche und kann unter Umständen jede Menge Schaden anrichten, wenn etwas schief geht.