CyanogenMod: Letztes Update für Android 4.3 erschienen

Das Thema JellyBean mit CyanogenMod 10.2.1 gegessen.
Das Thema JellyBean mit CyanogenMod 10.2.1 gegessen.(© 2014 CC: Flickr/garryknight)

CyanogenMod hat sein letztes Update für Android 4.3 zum Download bereitgestellt. Mit Version 10.2.1 endet damit das Kapitel JellyBean. Das Update bringt einige APN-Updates, Übersetzungen und einige Verbesserungen im Code. Außerdem steht die Custom Firmware für ein paar neue Geräte zur Verfügung, die aber allesamt nicht in Deutschland erhältlich sind.

Konzentration auf CyanogenMod 11 für Android 4.4

Jetzt, da die Arbeit an Version 10.2 beendet ist, konzentrieren sich die Entwickler auf die Version CyanogenMod 11. Diese wird auf Android 4.4 KitKat basieren. Eine erste Testversion soll laut den xdadevelopers auf dem Samsung Galaxy S2 bereits stabil laufen. CyanogenMod 11 soll insgesamt für 66 Smartphones zur Verfügung stehen. Wann der Rollout beginnt, steht zurzeit noch nicht fest.

CyanogenMod Inc., die vor kurzem gegründete Firma hinter der Custom Firmware, entwickelt außerdem eine komplett eigene Version von CyanogenMod 11 für die Smartphones des chinesischen Herstellers OnePlus. Eine entsprechende Zusammenarbeit haben beide Parteien Anfang des Jahres bekanntgegeben.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
3
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.