Dailydeal wird von Google übernommen

Für 150 bis 200 Millionen Dollar wird Google Dailydeal kaufen, das teilt die F.A.Z. mit, die sich beim Geldbetrag auf Angaben aus der Branche beruft. Die komplette Firma geht, gemeinsam mit den Landesgesellschaften in Österreich und der Schweiz, an den Suchmaschinenkonzern. Dailydeal ist nun fast 2 Jahre alt.

Ein Drittel des Verkaufsgeldes geht an die Gründer Fabian und Ferry Heilemann. Der Rest verteilt sich auf VCs Insight Ventures und Rebate Networks. Ein kleiner Betrag geht zudem an Adinvest.

International aktiv
Gemeinsam mit Google wird Dailydeal nicht nur in Deutschland, sondern auch auf internationaler Ebene aktiv sein. Die Heilemann-Brüder sollen dabei helfen, das Geschäft weiter auszubauen. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen etwa 200 Mitarbeiter und hat im zweiten Quartal nach eigenen Angaben ungefähr 3.000 Werbepartner hinzugewonnen. Im Vergleich zum ersten Quartal stieg der Umsatz um 45 Prozent an. Grund dafür könnten die sogenannten "Travel-Deals" und Wellness-Angebote sein. Gegenüber der F.A.Z. sagte Fabian Heilemann: "Das letzte Quartal ist ohne Zweifel das bisher erfolgreichste unserer Firmengeschichte. Wir haben in den vergangenen drei Monaten fast so viele Gutscheine verkauft wie im gesamten Jahr 2010".

Es ist nicht der erste Versuch, bei dem Google versucht, in den Markt einzusteigen. Die Übernahme des amerikanischen Unternehmens "Groupon" scheiterte, weil man den Kaufpreis nicht annehmen wollte. Dailydeal ist nun die zweite Firma, die nach Citydeal an Google wandert.

Google plante
„Ich kann nur so viel sagen: Google hat großes Interesse an den Themen lokales Internet und E-Commerce und wir haben eine Menge relevanter Daten dafür", sagte Marissa Mayer, die 10 Jahre für die Google-Suche verantwortlich war, zur F.A.Z..