Dance statt Battle: Fitnessstudio bietet Kurse mit Fortnite-Tänzen an

Fortnite-Hype und kein Ende: Rund ein Jahr nach Veröffentlichung ist das Game populär wie kein anderes. Laut Hersteller Epic Games sitzen mehr als 125 Millionen Spieler weltweit an den Controllern. Aber nicht nur das Spiel selbst, auch die Siegestänze der Avatare sind außerordentlich beliebt und werden mittlerweile weltweit adaptiert, sei es von Popstars, Schauspielern oder Fußball-Idolen.

Nun hat ein englisches Fitness-Studio den Hype aufgegriffen und bietet Kurse an, in denen Kinder die populären Siegestänze aus dem Spiel wie nachtanzen können. Damit tragen die cleveren Fitness-Strategen nicht nur der Begeisterung spiel- und tanzaffiner Kinder Rechnung, sondern auch den Bedenken verantwortungsvoller Eltern. Die  hatten nämlich - wie so oft in Zusammenhang mit Computerspielen - die Sorge geäußert, kontinuierliches Daddeln mache ihre Sprösslinge faul und träge.

Fortnite für die Fitness

Genau da wollen die Kurse der britischen Studio-Kette David Lloyd Clubs ansetzen, um die ungesunden Gewohnheiten abzustellen. In sogenannten Emote Royale-Kursen können Kinder bis zu 13 Jahren jetzt insgesamt zwölf Tänze lernen. Es beginnt mit leichten Bewegungen "the wiggle", später kommen anspruchsvollere Moves  wie “the floss” und “the robot” dazu.

Insgesamt lernen die Kids zwölf Tänze, die vom populären Spiel inspiriert sind: "the floss", "orange juice", "take the L", "the wiggle", "best mates", "jubilation", "hype", "flapper", "fresh", "boneless", "the worm" und "the robot".

Während Gesundheitsexperten allerdings mahnen, solche Maßnahmen seien nur eine schnelle Lösung für ein langfristiges Problem, ist man sich auf Seiten der Club-Betreiber sicher, den Schlüssel gefunden zu haben, um die jungen Fortnite-Fans wieder in Bewegung zu bringen.


Weitere Artikel zum Thema
"Apex Legends" soll kosten­lo­sen Battle Pass erhal­ten
Sascha Adermann
Gibt es in "Apex Legends" künftig einen kostenlosen Battle Pass?
"Apex Legends" könnte euch bald zwei Battle-Pass-Varianten anbieten. Eine davon soll kostenlos sein.
PlaySta­tion VR: Sony glaubt an große Zukunft von Virtual Reality
Christoph Lübben
Kleiner, besser, schneller: PlayStation VR könnte sich in den kommenden Jahren stark verändern
PlayStation VR hat noch einen längeren Weg vor sich: Sony glaubt, dass die Technologie sich in den kommenden Jahren stark entwickeln wird.
"Apex Legends": So viele Schumm­ler wurden bereits gebannt
Lars Wertgen
"Apex Legends" erobert derzeit die Herzen der Gamer
In "Apex Legends" gibt es nicht nur faire Spieler, sondern auch Schummler. 16.000 von ihnen sind bereits blockiert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.