Darum haben Alexa und der Google Assistant Siri überholt

Alexa wurde mit dem Amazon Echo vorgestellt – und ist offenbar intelligenter als Siri
Alexa wurde mit dem Amazon Echo vorgestellt – und ist offenbar intelligenter als Siri(© 2017 CURVED)

Siri kam vor Alexa und Google Assistant auf den Markt. Obwohl Apple also einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz hatte, sind Amazon und Google letztendlich mit ihren Assistenten an Siri vorbeigezogen. Dafür gibt es wohl mehrere Gründe.

Dem ausführlichen Bericht von The Information war bereits zu entnehmen, dass Siri wohl nicht von Anfang Teil des HomePod sein sollte. Macworld zufolge erklärt der Text ebenso, wieso Siri nicht an der Spitze der smarten Assistenten steht. Der erste Fehler von Apple war demnach, dass das Unternehmen die Assistenz überhastet bereits mit dem iPhone 4s veröffentlicht hat. Zu diesem Zeitpunkt sei die Software noch nicht ausgereift gewesen. Dennoch war dieser Code dann die Grundlage für neuere Versionen der digitalen Helferin.

Apple bremst sich selbst aus

Siri habe sich nach der Veröffentlichung als beliebter auf dem Markt erwiesen als gedacht. Zu viele Anfragen sollen gleichzeitig bei Apple eingegangen sein – zu viele für den noch nicht optimierten Code der Assistentin. So habe die Programmierung von Siri selbst dafür gesorgt, dass die Weiterentwicklung lange nur langsam vorangeschritten ist. Zunächst sei es auch durch den vorhandenen Code einfach nicht möglich gewesen, Drittanbieter-Apps wie WhatsApp zu unterstützen. Zusätzlich kam es im entsprechenden Team von Apple anscheinend zu häufigen Führungswechsel, was Fortschritte ebenfalls ausgebremst haben dürfte.

Ursprünglich soll Steve Jobs eine Art "App Store für KI"geplant haben, mit dem sich die Nutzer durch Konversationen mit Siri quasi durch das Internet bewegen können. Doch nach seinem Tod wurde diese Vision wohl nicht mehr weiter verfolgt. Mittlerweile holt Apple zwar auf und positioniert mit dem HomePod sogar seinen ersten smarten Speaker am Markt, doch Google Home und Amazon Echo liegen noch vorne. Letztgenannter Lautsprecher ist einer Studie zufolge hierzulande auf dem Spitzenplatz. Ob sich daran etwas ändert? Es bleibt zunächst abzuwarten, welche Verbesserungen Siri mit iOS 12 und weiteren Updates erhalten wird.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon: Alexa könnte in Robo­tern noch besser werden
Michael Penquitt
Mit Lautsprechern wie dem Echo Dot kann Alexa nur hören und sprechen.
Amazon Alexa könnte laut ihrem Schöpfer noch viel intelligenter werden. Einzige Voraussetzung: Wir machen ihr Beine und schenken ihr Augen.
Apple HomePod 2: Kennt der Laut­spre­cher eure Posi­tion?
Christoph Lübben
Peinlich !5Der HomePod könnte einen Nachfolger erhalten, der sogar euch im Raum erkennt
Upgrade bei Apple? Der HomePod könnte auch die Position von Personen im Raum erkennen – und den Sound entsprechend anpassen.
Google Home unter­stützt nun YouTube Music
Lars Wertgen
YouTube Music war zuvor nur in wenigen Ländern für Google Home verfügbar
Bisher konntet ihr auf eurem Google Home Musik über Deezer, Google Play Musik und Spotify hören. Nun stößt YouTube Music hinzu.