Darum sehen unsere Nasen auf Selfies immer so riesig aus

Auf Selfies ist die Nase größer als in Wirklichkeit.
Auf Selfies ist die Nase größer als in Wirklichkeit.(© 2017 CURVED)

Ihr habt das Gefühl, dass eure Nase auf Selfies größer als in Wirklichkeit ist? Warum das so ist und was ihr dagegen tun könnt.

Nach Angaben einer Vereinigung von US-Schönheitschirurgen "The American Academy of Facial Plastic and Reconstructive Surgery" stand hinter 55 Prozent der 2017 durchgeführten Schönheitsoperationen der Wunsch, auf Selfies schöner auszusehen. Wer sich aber deswegen die Nase verkleinern lässt, dürfte vom Ergebnis enttäuscht sein.

Die große, breite Selfie-Nase

Denn nimmt man ein Selfie mit einem Abstand von 30 Zentimetern auf, wirkt die Nase bei Männern 30 Prozent und bei Frauen 29 Prozent größer als bei einer typischen Porträt-Distanz von 1,5 Metern. Zu diesem Ergebnis kamen der Schönheitschirurg Boris Paskhover und sein Team von der Rutgers New Jersey Medical School. Das Phänomen der großen und breiten Selfie-Nase ist aber nicht biologisch bedingt, sondern lässt sich technisch erklären.

Bei Selfies ist die Nase im Verhältnis zum restlichen Gesicht viel näher an der Kamera und erscheint dadurch...klobig. Zudem sind Kamera-Objektive in Smartphones in der Regel weitwinkliger, um mehr von Euch und Euer Umgebung aufnehmen zu können. Dadurch verstärkt sich der Effekt. Vergrößert man den Abstand zwischen Nase und Kamera, dann flachen die Gesichtszüge insgesamt ab. Dass die Nase einige Zentimeter vor dem Gesicht steht, fällt bei einem größeren Abstand weniger ins Gewicht, als wenn die Linse sich näher an der Nasenspitze befindet.

Im US-Nachrichtenmagazin Vox warnt Pashkover: "Wenn man nur Fotos von sich aus kurzen Entfernungen aufnimmt, kann sich dadurch die Selbstwahrnehmung verzerren." Damit euch das nicht passiert, solltet ihr nicht nur Selfies von euch machen.

Mehr Abstand zwischen Kameralinse und Nase bringen

Eine Nasen-OP hilft nicht gegen die Selfie-Nase, denn auch das verkleinerte Riechorgan würde nach der Operation auf dem Foto immer noch größer als in der Realität erscheinen. Eine Nase in realistischen Proportionen gibt es fotografisch betrachtet nur mit genug Abstand zwischen Kamera und Gesicht. Den Arm ganz lang zu strecken, kann ein wenig helfen, lässt die Nase aber immer noch größer erscheinen.

Lasst euch fotografieren, dann wirkt die Nase auch kleiner als beim Selfie.(© 2017 CURVED)

Für den richtigen Abstand zwischen Objektiv und Nasenspitze kann man zum Beispiel den Selfie-Stick auspacken. Man könnte das Smartphone auch aufstellen oder auf einem Stativ befestigen und den Selbstauslöser für ein Foto aktivieren. Oder man lässt sich einfach von einer anderen Person fotografieren. Also: Porträt statt Selfie.


Weitere Artikel zum Thema
"Doctor Who" und Co.: Amazon Prime Video Chan­nels bietet nun BBC Player
Christoph Lübben
Künftig könnt ihr auf dem Sofa viele BBC-Sendungen über Amazon sehen
Über Amazon Prime Video Channels findet ihr künftig den BBC Player. Hier erwarten euch etwa viele britische Serien, darunter "Doctor Who".
Huawei Mate 20 X: Gaming-Smart­phone kommt nach Deutsch­land
Christoph Lübben
Das Mate 20 X sieht aus wie das Mate 20 (Bild)
Das Huawei Mate 20 X erscheint noch im Dezember in Deutschland. Es handelt sich um ein besonders großes Gaming-Smartphone.
Bald auch bei uns? Netflix testet Smart­phone-Abo zum halben Preis
Lars Wertgen
Momentan gibt es noch kein spezielles Mobile-Paket für Netflix
Netflix erweitert sein Angebot künftig wohl um ein neues Abo. Der mögliche Preis klingt zunächst sehr attraktiv, wären da nicht Einschränkungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.