Das 143-Milliarden-Dollar-Selfie von Gates und Buffett

Unfassbar !7
Seid umschlungen, Milliarden: CNBC-Moderatorin Becky Quick gelang ein Selfie-Coup mit Bill Gates, Charlie Munger und Warren Buffett
Seid umschlungen, Milliarden: CNBC-Moderatorin Becky Quick gelang ein Selfie-Coup mit Bill Gates, Charlie Munger und Warren Buffett(© 2014 Twitter)

Der Selfie-Trend nimmt kein Ende: Auch der ehemalige Microsoft-Boss Bill Gates, Anlagealtmeister Warren Buffett und sein Investment-Partner Charlie Munger ließen sich zu einem Ego-Schnappschuss hinreißen, den CNBC-Moderatorin Becky Quick am Rande der Hauptversammlung von Berkshire Hathaway angezettelt hatte. 

Twitter kann in diesen Tagen jede Schützenhilfe gebrauchen: Der 140–Zeichen-Dienst steckt in der Krise, während an der Börse inzwischen regelrecht die Dämme brechen – nach dem Ende der Haltesfrist brach die Twitter-Aktie heute erneut um mehr als 10 Prozent ein, um auf ein neues Allzeittief unterhalb von 35 Dollar zurückzufallen.

Den Investment-Legenden Warren Buffett und Charlie Munger von Berkshire Hathaway dürfte das ebenso egal sein wie Microsoft-Gründer Bill Gates – sie besitzen allesamt keine Papiere des 140-Zeichen Dienstes. Entsprechend haben die drei Multimilliardäre auch gut lachen.

Vermögensselfie floppt: Nur 130 Retweets

Am Rande der jährlichen Hauptversammlung von Berkshire Hathaway in Omaha, Nebraska, gelang CNBC-Moderatorin Becky Quick nun in Anlehnung an das Oscar-Selfie ein besonderer Scoop: Sie versammelte die drei extrem vermögenden Männer zu einer Morgenschalte der CNBC-Sendung Squawk Box zum Schnappschuss, der so viel Vermögen wie nie auf einem Foto vereinte – zusammengenommen 143 Milliarden Dollar haben Gates, Buffett und Munger auf der hohen Kante.

Dass die Ansammlung von schierem Reichtum in den sozialen Netzwerken indes noch lange nicht zu einem rekordverdächtigen Selfie führt, wurde schnell klar: Der gestern Abend via Twitter verbreitete Schnappschuss kommt bislang auf ganze 130 Retweets…

Weitere Artikel zum Thema
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
NetzDG: Face­book, Twit­ter und Insta­gram müssen schnel­ler löschen
Jan Johannsen
iPhone 6, Facebook, Twitter, Snapchat
Seit dem 1. Januar 2018 müssen Facebook, Twitter, Instagram und Co. strafbare Inhalte schneller löschen. Kritiker sorgen sich um die Meinungsfreiheit.
Twit­ter verdop­pelt Zeichen­limit für Tweets
Francis Lido
Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung
Es ist offiziell: Twitter erhöht das Zeichenlimit. In Zukunft dürfen Tweets bis zu 280 Zeichen lang sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.