Das Galaxy S10e ist offiziell: Das kann Samsungs günstiges Modell

Peinlich !20
Das Galaxy S10e kommt als einziges auch in Gelb nach Deutschland.
Das Galaxy S10e kommt als einziges auch in Gelb nach Deutschland.(© 2019 Samsung)

Samsung macht es wie Apple! Zusätzlich zum Galaxy S10 und S10 Plus gibt es ein drittes Smartphone: das Galaxy S10e. Das erinnert stark ans iPhone Xr. Wir verraten, was Samsungs günstigstes neues Modell draufhat.

Mit dem iPhone Xr hat Apple vorgemacht, wie es geht: Das Unternehmen stellte das günstigste iPhone der aktuellen Generation gemeinsam mit den Top-Geräten iPhone Xs und iPhone Xs Max vor. Die Unterschiede liegen im Detail. Statt zwei Kameras gibt es nur eine, statt OLED- ein LC-Display mit geringerer Auflösung. So ähnlich verfährt auch Samsung beim Galaxy S10e. Das sieht so ähnlich aus wie die neuen Top-Smartphones Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus, ist aber nicht ganz so teuer.

Sparmodell mit Loch im Display

Der Gedanke dahinter: Wer sich ein neues Samsung-Smartphone kaufen, aber nicht um die 1000 Euro investieren will, der greift zum Galaxy S10e. Das Gerät sieht den anderen beiden Galaxy-Geräten dank des Bildschirms, der fast die komplette Front abdeckt, sehr ähnlich. Auch das Loch, in dem die Frontkamera sitzt, ist vorhanden und lässt das Smartphone futuristisch aussehen.

Das Galaxy S10e sieht den anderen Galaxys sehr ähnlich.(© 2019 Samsung)

Mit einer Diagonalen von 5,8 Zoll hat es allerdings das kleinste AMOLED-Display von allen drei neuen Geräten. Auch die Auflösung ist mit  2280 x 1440 Pixeln nicht so hoch, wie bei den größeren Smartphones von Samsung. Ansonsten genießt ihr aber die gleichen Vorzüge wie beim S10 und S10 Plus, etwa die Zertifizierung für HDR 10+.

Schwächere Einsteiger-Variante

Verzichten müsst ihr auf den Fingerabdrucksensor im Display. Die Entsperr-Variante bleibt dem Galaxy S10 und dem Galaxy S10 Plus vorbehalten. Beim Galaxy S10e sitzt der Sensor im Power-Button auf der rechten Seite. Kleiner Trost: Da sitzt er auch beim Zukunfts-Smartphone Galaxy Fold.

Auch bei der restlichen Hardware müsst ihr ein paar Abstriche in Kauf nehmen. Die günstigste Variante kommt nicht mit 8 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, sondern "nur" mit 6. Dazu gibt es 128 GB Speicher. Erst die nächst teurere Variante bietet 8 GB RAM und 256 GB Speicher.

Das setzt sich bei den Kameras fort. Das Galaxy S10 und S10 Plus kommen mit drei Objektiven auf der Rückseite. Beim S10e sind es nur zwei: ein Weitwinkel- und ein Ultraweitwinkel-Objektiv. Bei der Frontkamera mit 10 Megapixeln ist das Gerät dann aber immerhin auf Augenhöhe mit dem Galaxy S10.

Farben, Preise und Verfügbarkeit

Bei den Farben hat das Galaxy S10e den anderen Modellen sogar eines Voraus. Nur das günstigste Modell gibt es neben Schwarz, Weiß, Grün und Blau auch in Gelb. Preislich liegt das Galaxy S10e bei 749 Euro. Damit ist es 150 Euro günstiger als das Galaxy S10. Im Handel ist das Gerät ab dem 8. März 2019 verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10: Samsung-Nutzer futtern in Restau­rants geheime Menüs
Francis Lido
Das Samsung Galaxy S10 schaltet in manchen Restaurants geheime Speisen frei
Mit dem Galaxy S10 zum "Secret Menu": In Großbritannien können Samsung-Nutzer geheime Speisen in Restaurants entdecken.
Samsung Galaxy S10: Diese Tipps kennt ihr womög­lich noch nicht
Christoph Lübben
Her damit !7Das Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus haben mehr Tricks auf Lager als R2D2 in "Star Wars Episode III"
Ihr sucht für das Samsung Galaxy S10 Tipps? Wir haben praktische Tricks gesammelt, die ihr womöglich noch gar nicht kennt.
Samsung Galaxy S10: Front­ka­mera zu Benach­rich­ti­gungs-LED machen
Christoph Lübben
Das Galaxy S10 hat um die Frontkamera herum einen schmalen LED-Ring
Euch fehlt die Benachrichtigungs-LED auf dem Samsung Galaxy S10? Eine App bringt die Leuchte für euch zurück.