Das große Update für Pokémon GO ist da und so sieht es aus

Unfassbar !11
Das Update von Pokémon GO bringt nicht nur 80 neue Pokémon.
Das Update von Pokémon GO bringt nicht nur 80 neue Pokémon.(© 2017 CURVED)

Niantic hat das große Februar-Update von Pokémon GO mit 80 neuen Pokémon und weiteren umfangreichen Veränderungen zum Download freigegeben. Wir zeigen Euch, was alles neu ist.

Die 80 neuen Pokémon aus der Johto-Region haben wir noch nicht alle gefangen und können sie deswegen nicht zeigen. Aber direkt nach dem ersten Start nach Installation des Updates lief mir mit einem Kramurx ein neues Pokémon über den Weg. Das nebenbei das erste Unlicht-Pokémon in meiner Sammlung ist. Zudem habe ich auf dem "In der Nähe"-Bildschirm noch nie so viele unbekannte Pokémon wie heute morgen gesehen. Da erwacht der Jagdtrieb direkt aus dem Winterschlaf und wird durch eine eigene Medaille für die Pokémon aus der Johto-Region angefeuert.

Männchen, Weibchen und neue Beeren

Nidoran war bisher das einzige Pokémon von dem Ihr Männchen und Weibchen fangen konntet. Die "geschlechtsspezifischen Variationen" fangt Ihr nach dem Update auch von weiteren ausgewählten Pokémon. Ein Blick in meine Sammlung zeigt, dass fast alle Monster als männlich oder weiblich gekennzeichnet sind. Sie führen aber nicht alle zu unterschiedlichen Weiterentwicklungen wie Nidorina und Nidorino. Auf dem Entwickeln-Button seht Ihr jetzt die Silhouette der nächsten Entwicklungsstufe und die sieht bei den meisten Männchen und Weibchen identisch aus.

Die neuen Begegnungsmechanismen sind mir heute morgen noch nicht aufgefallen, aber das aktualisierte Erscheinungsbild des Begegnungsbildschirms. Die AR-Option, die Foto-Kamera und der Verlassen-Button befinden sich jetzt am oberen Rand. Unten wählt Ihr links und rechts über Schaltflächen Pokébälle und Beeren aus. Das ist nötig geworden, da es mit der Nanabbeere und Sananabeere zwei neue Arten gibt. Die Nanabbeere verlangsamt die Bewegungen eines Pokémon, sodass Ihr es leichter fangen könnt. Die Sananabeere verdoppelt die Anzahl der Bonbons, die Ihr erhaltet, wenn der nächste Fangversuch erfolgreich ist.

Mehr Erfahrungspunkte und mehr Bonbons

Niantic spendiert Euch mehr Erfahrungspunkte. Nicht nur durch 80 neue Pokémon, die für den Eintrag in den Pokédex 500 Punkte bringen, sondern auch mit einer neuen Belohnung beim Fangen. Ist gleich der erste Wurf eines Pokéballs erfolgreich, erhaltet Ihr dafür 50 zusätzliche Erfahrungspunkte. Bisher erhieltet Ihr als Bonus für den Fang eines Pokémon immer drei Bonbons. Ab sofort gibt es einen Bonus für das Fangen von entwickelten Pokémon in Form von zusätzlichen Bonbons.

Evoli hat zwei neue Entwicklungsstufen erhalten: Psiana und Nachtara. Um die Entwicklung zu einem von beiden zu erzwingen, müsst Ihr ihnen neue Namen geben und zwar ihre englischen Bezeichnungen. Also Sakura für Psiana und Tamao für Nachtara.

Euren Trainer-Avatar könnt Ihr jetzt individueller gestalten. Dafür hat Niantic das Menü verändert und gibt Euch neben umfangreicherem Gestaltungsspielraum auch neue Outfits und Accessoires an die Hand. Für die neue Nachtmodus-Karte muss ich bis heute Abend warten und für die neue Begegnungsmusik müsst Ihr den Ton anstellen, wenn Ihr auf ein Pokémon trefft.

Nutzt Ihr die Apple Watch zum Monsterfang, dann dürfte es Euch freuen, dass Niantic nach eigenen Angaben die Verbindungsstabilität verbessert hat. Die übrigen Fehlerbehebungen und Textkorrekturen gelten für alle Spieler.


Weitere Artikel zum Thema
Alexa-Skill gelauncht: CURVED gibt es jetzt auch für Amazon Echo und Co.
Felix Disselhoff1
CURVED gibt es jetzt für Amazon Echo und Co..
Ab sofort gibt es die CURVED-News auch zum Anhören: Wir haben für Amazons Alexa einen Skill gelauncht.
Skull­candy Hesh 3 im Test: der Bass­bom­ber
Stefanie Enge
Back in Black: der Skullcandy Hesh 3
Die neuen Bluetooth-Kopfhörer Hesh 3 von Skullcandy haben viel Bass. Zu viel? Das haben wir getestet.
"Star Trek: Disco­very": Erste Folge bei Netflix verfüg­bar
Guido Karsten7
Star Trek Discovery Trailer Netflix
Nach zwölf Jahren ohne neue Star Trek-Serie startet nun "Star Trek: Discovery" auf Netflix: Die erste Folge ist verfügbar, die zweite folgt später.