Das neue Moto X im Hands-On-Video

Nicht direkt auf dem IFA-Messegelände, sondern in einer gesonderten Presseveranstaltung hat Motorola in Berlin sein neues Flaggschiff-Smartphone, das wieder schlicht Moto X heißt, vorgestellt. Wir haben uns das nun 5,2 Zoll große Smartphone angeschaut.

Man mag es beklagen, oder sich darüber freuen, das neue Moto X ist jedenfalls ordentlich gewachsen: Wo der Vorgänger noch mit kompakten 4,7 Zoll und 720p-HD-Auflösung aufwartete, präsentiert sich das neue X mit zeitgemäßeren 5,2 Zoll- und 1080p-Full HD-Display. Auch der Prozessor, ein Snapdragon 801, darf getrost als aktueller High End-Standard bezeichnet werden. Etwas knapp bemessen kommt uns hingegen der 2.300 mAh-Akku vor.

Verbessert wurde auch die "Zuhör"-Fähigkeiten des neuen Moto X, das nun auf einen vom Nutzer selbst gewählten Namen hört, per Schlagwort "Selfie" einen solchen aufnimmt und sich bei "Gute Nacht" in den Lautlos-Modus versetzt.

Möchtet Ihr die im Video genannten Individualisierungs-Optionen nutzen, dann könnt Ihr Euer Moto X ab Mitte September im Moto Maker für 529 Euro kreieren (579 Euro für das 32 HGB-Modell); oder Ihr wartet bis Anfang Oktober, dann gibt's das schwarze und das weiße Modell mit Bambus-Rücken für günstigere 499 Euro (16 GB-Version) im regulären Handel.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserer Videoübersicht.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !10Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten8
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen5
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.