Das neue Nokia Lumia 925 im Test (Teil 2)

Im Nokia Lumia 925. Der zweite Teil widmet sich jetzt den praktischen Anwendungen mit der Kamera-Leistung, und den Alltagsfähigkeiten des Lumia.

Kamera

Man könnte meinen Lumia wäre das finnische Wort für Kamera, wenn man den bedenkt wie häufig die Kamera im Fokus der Werbung für Nokias Windows Phones ist. Da aber auch schon die alten Windows Phone 7 Lumia (deren Kameras im Alltag bestenfalls durchschnittlich waren), mit guten Kameras geworben haben, war ich skeptisch.

Vorweg gesagt werden kann eines: Nokia Smartphones sind derzeit ohne jeden Zweifel die Referenz was mobile Fotografie angeht. Das Nokia Lumia 925 verfügt über einen 8,7 Megapixel großen Sensor, der durch Nokias PureView genannte Technik optimiert ist. PureView steht für eine Reihe von Verbesserungen die Nokia vornimmt. Als Blitz kommt ein Dual-LED-Blitzlicht zum Einsatz. Wie die meisten Windows Phones hat auch das Lumia 925 einen dedizierten Auslöser. Dieser wird zum einen zum Fokussieren, als auch zum Auslösen genutzt, er startet die Kamera durch einen langen Druck aber auch aus dem Standby. Wichtigstes PureView Feature ist der optische Bildstabilisator.

Die Linse in den Lumia PureView Modellen "schwimmt", die Technologie hierzu nennt Nokia „Floating Lense“. Dadurch können Bewegungen ausgeglichen werden und somit ruhigere Fotos geschossen werden. Außerdem hat das Lumia 925 eine verhältnismäßig große Blendenöffnung, sodass mehr Licht als bei anderen Smartphones auf den Sensor fallen kann. Der Sensor ist außerdem „BSI“ – „Backside Illuminated“, also von der Rückwärtig beleuchtet, was ebenfalls für hellere Bilder sorgt.

Wikipedia erklärt dies so: „Das Licht trifft nach Passieren der Kameraoptik den lichtempfindlichen Siliziumkristall direkt und von hinten, während bei der Variante front side illumination das Licht erst den Bereich der Metallisierungschichten passiert, bevor es im Silizium elektrische Ladungen erzeugt.“

Die technischen Details sind das Eine, die großartigen Bilder jedoch das andere. Ich habe noch keine vergleichbare Kamera in einem Smartphone verbaut gesehen. Fotos sehen einfach immer außergewöhnlich gut aus! Auch Bilder unter schlechten Lichtbedingungen sind überragend (aufgrund der längeren Belichtungsdauer braucht man trotz optischem Bildstabilisators jedoch eine ruhige Hand, je dunkler, desto ruhiger), wo andere Smartphones versagen zeigt das Lumia 925 noch Details an. Am besten schaut man sich bei all den lobenden Worten jedoch einfach die Beispielbilder an.

Einzig Makroaufnahmen bereiten dem Lumia im automatischen Modus Probleme, das Fokussieren gelingt in der Regel nicht. Schaltet man jedoch manuell auf die Makroeinstellung, sind außergewöhnlich gute Nahaufnahmen möglich. Dabei bleibt es jedoch nicht, Nokia erweitert die bereits sehr gute Kamererfahrung um zwei nennenswerte sogenannte „Foto-Apps“. Foto-Apps sind quasi Verknüpfungen in andere Apps, so lassen sich mit der Twitter Foto-App Fotos direkt für Twitter schießen. Die besagten Nokia Apps sind zum einen die bereits von uns vorgestellte Nokia Pro Cam, als auch die an HTCs Zoe erinnernde App Smart Cam. Pro Cam gibt den Smartphone Fotografen mehr Einstellungsmöglichkeiten als jedes Smartphone zuvor.

Smart Cam schießt etliche Bilder in Reihe, die dann die Grundlage weiterer Bearbeitungen darstellen. So lassen sich, wie gesagt ähnlich wie bei HTC Zoe, die besten Bilder aussuchen, der Bewegungsfokus verstellen, ein Action Bild erstellen oder auch bewegte Objekte (z.B. Touristen die das Bild stören) entfernen.

Akku/Betriebszeiten

Die Akkulaufzeit ist bei allen Smartphones ein kritischer Faktor. Schnelle Prozessoren und große, hochaufgelöste Displays fordern halt ihren Tribut. Daher zuerst die offiziellen (und wohl wie bei jedem Hersteller unrealistischen) Werte:

• Stand-by-Zeit (max.): 18 Tage • Sprechzeit (GSM, max.): 18,3 Std. • Stand-by-Zeit UMTS/3G (max.): 440 Std. • Sprechzeit (UMTS/3G, max.): 12,8 Std. • Internetzugriff über Mobilfunknetz (max.): 6 Std. • Musikwiedergabe: 55 Std. • Videowiedergabe: 6,6 Std. • Internetzugriff über WLAN (max.): 7,2 Std.

Der Akku hat eine Kapazität von 2000 mAh und ist nicht vom Nutzer wechselbar. In der Praxis hält der Akku für ein Smartphone lang. Bei normaler Nutzung kommt man knapp an zwei Tage Laufzeit, auch bei intensiver Nutzung kommt man (knapp) über den Tag. Im Gegensatz zum Vorgänger Lumia 920 unterstützt das Lumia 925 kein induktives Laden, es lässt sich jedoch über eine Hülle nachrüsten, die nur wenig mehr als 20€ kostet.

Windows Phone

Die Entscheidung für oder gegen ein Smartphone hängt von vielen Faktoren ab. So können Preis, Marke oder besondere Funktionen ausschlaggebend sein. Der kritischste Punkt bleibt jedoch das Ökosystem in dem sich das Smartphone befindet, das Betriebssystem.

Nokia setzt auf Windows Phone 8. Windows Phone hat den Ruf für Einsteiger besonders freundlich zu sein – im Gegensatz zu Android lässt sich wenig ändern und somit weniger zerstören, was in diesem Fall eine Stärke ausmacht. Gut gemacht ist die Kontakte App. Aus allen Quellen (Outlook, Google, Facebook, Twitter, …) werden die jeweiligen Kontakte angezeigt und unter einem Namen angezeigt. In einem Kontakt lassen sich gleich die letzten Posts in den sozialen Netzwerken, sowie die Bilder der entsprechenden Person anzeigen. Wichtige Personen lassen sich zum einen in Gruppen zusammenfassen, zum anderen einzeln oder als Gruppe auf das Startmenu pinnen.

Ein weiterer Vorteil von Windows Phone ist die Integration von Microsoft Office, Excel, PowerPoint und natürlich Word Dokumente lassen sich einfach auf dem Smartphone bearbeiten ohne das man in Gefahr läuft das die Formatierung zerstört wird. Komplexe Dokumente, mit Verweisen oder gar Makros überfordern das mobile Office jedoch.

Größter Schwachpunkt von Windows Phone ist die geringere Auswahl an Apps. Zwar sind etwa 170.000 Anwendungen im Store, jedoch fehlen weiterhin Apps die für einige Nutzer wichtig sind. Prominentestes Beispiel ist wohl Instagram, mir persönlich fehlt Soundcloud, eine Alternative für Google Music, MTV Music und ein Bitcoin Client. Leider muss man sich auch was Spiele angeht an eine Wartezeit gewöhnen, falls es denn einen Windows Phone Ableger geben sollte. Dennoch muss man sagen, dass sich die App Situation von Tag zu Tag verbessert. Vor dem Kauf schaut man am besten jedoch unter www.windowsphone.de nach ob die persönlichen Must Have Apps für Windows Phone vorhanden sind.

Nokia Apps

Die Auswahl an Nokia Apps ist hingegen eine Sternstunde im Windows Phone Store. Die Kamera-Apps Smart, sowie Pro Cam habe ich schon vorgestellt. Bestes Beispiel bleibt jedoch die kostenlose offline Navigation HERE Drive+. Nokia spendiert allen Nokia Lumia 925 Käufern eine vollwertige Navigationslösung, die nicht nur in ganz Europa funktioniert, sondern so gut wie in der ganzen Welt! Auch die anderen ortsbasierten Anwendungen, wie HERE Maps (eine Google Maps Alternative), HERE Transit (eine öffentlicher Naheverkehr App) oder HERE City Lense (eine Argumented Reality App, zur Orientierung in fremden Städten) sind durch die Bank weg sehr gut. Ebenfalls ein Highlight ist Nokia Mix Radio. Ein kostenloses Streaming Radio mit topaktueller Musik.

Fazit

Das Nokia Lumia 925 ist ein sehr gutes Smartphone. Vor allem die Kamera ist über jeden Zweifel erhaben. Trotzdem ruhte man sich bei Nokia nicht aus und verbesserte die Kamera über die Pro Cam Foto-App noch weiter. Die Verarbeitung des Lumias überzeugt, mit minimalen Abstrichen, ebenfalls. Problematisch bleibt einzig das Betriebsystem: Windows Phone. Viele Funktionen fehlen noch verglichen mit iOS und vor allem Android. Die Auswahl im Windows Phone Marketplace hinkt hinter dem Apple App Store, sowie Google Play hinterher, dafür gibt es Office, sowie ein neuartiges Design. Alleinstellungsmerkmal sind (neben der Kamera) ganz klar die Nokia HERE Anwendungen – wer ein Navigationsgerät für viele Länder benötigt hat einen guten Anreiz ein Lumia zu kaufen. Jedem der auf der Suche nach einen Windows Phone der Oberklasse ist kann ich das Nokia Lumia 925 empfehlen. Leider hat Windows Phone es noch nicht geschafft auf Android und iOS aufzuschließen, von Update zu Update wird es jedoch besser, sonst könnte ich das Nokia Lumia 925 bereits uneingeschränkt empfehlen.