Das war das Games-Jahr 2011

2011 brachte wieder eine ganze Reihe toller und spannender Spiele hervor, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei war und die Auswahl oft schwer fiel. Vor allem zum Jahresende hin überboten sich die Publisher geradezu. Auch einige Indie-Spiele konnten im zu Ende gehenden Jahr begeistern.

Eines der Highlights 2011 dürfte wohl L.A. Noire sein. Die düstere Atmosphäre in Los Angeles in der Nachkriegszeit und die tolle Grafik sind schon beeindruckend, bei L.A. Noire stimmt aber auch die Story. Inhaltlich ist fast alles drin, was ein Videospiel haben kann: Autorennen, Schießereien, Prügeleien, aber auch clevere Verhörtaktiken und eine Art Menschenkenntnis werden dem Spieler abverlangt.

Mit Sonic Generations kehrte der beliebte blaue Igel zurück auf die Konsolen. Grafisch kann es zwar lange nicht an Games wie L.A. Noire, Call of Duty: Modern Warfare 3 und Konsorten heranreichen, das ist aber auch nicht die Absicht. Denn wir wollen Sonic genau so, wie wir ihn aus unserer Jugend kennen: klein, blau und in 2D!

Bei Dragon Age 2 scheiden sich die Geister. Während die einen völlig enttäuscht sind vom Nachfolger des beliebten Dragon Age: Origins, sind andere wiederum völlig begeistert. Damit ist Dragon Age 2 wohl das beste Beispiel dafür, dass man über Geschmack nicht streiten kann, weil sowieso jeder einen anderen hat. Erfolgreich war Dragon Age 2 allemal und hat sich deshalb auch seinen Platz in der Hall of Fame der besten Spiele des Jahres 2011 verdient.

Auch Fans von Rennspielen kamen 2011 voll auf ihre Kosten. Mit Dirt 3, Need for Speed – Shift 2 Unleashed, GTR 3 und Forza 4, um nur einige wenige zu nennen, fiel die Auswahl nicht leicht. Besonders hervor stechen GTR 3 durch die realistische Grafik und Forza 4, das die Bewegungssteuerung Kinect integriert und auch in 3D spielbar ist, was es noch packender macht. Wer weniger auf Tuning und mehr auf atemberaubende Crashs steht, sollte einen Blick auf Motorstorm: Apocalypse werfen.

Für Gamer mit viel bzw. einem besonders schwarzen Humor ist Saints Row: The Third sicherlich eines der Spiele des Jahres 2011. Der dritte Teil der Spielereihe führt in eine völlig skurrile Welt mit verrückten Gestalten – und man selber ist mittendrin. Wer sich nicht von seltsamen Waffen wie einem Riesendildo abschrecken lässt, der kann durch eine offene Spielwelt geistern, immer dem nächsten Abenteuer und dem nächsten lukrativen Auftrag auf der Spur. Saints Row: The Third ist sicherlich nicht jedermanns Sache, dennoch eines der Highlights im Spielejahr 2011.

Durch die Bank begeistern konnte Batman: Arkham City. Mit dem Vorgänger hat Rockstar Games ordentlich vorgelegt und die Erwartungen waren entsprechend hoch. Doch es ging tatsächlich noch besser und Batman: Arkham City begeistert durch die grandiose Optik, viel Action – auch mal fürs Hirn, eine atemberaubende Story mit spannenden Nebenquests.

Ebenfalls mit Spannung erwartet wurde Uncharted 3: Drake’s Deception, das den Titelhelden Nathan Drake in seine eigene Vergangenheit führt. Auch hier ist von allem etwas dabei: Action, Rätsel, atemberaubende Grafik und spannende Story.

Mit Assassins Creed: Revelations setzte Ubisoft die AC-Spielereihe fort. Hier treffen die beiden Protagonisten aus vorherigen Spielen, Altair und Ezio aufeinander. Mit kinoreifen Zwischensequenzen uns spannender Story überzeugt Assassins Creed: Revelations mit Abwechslung und Unterhaltung.

Völlig aus der Rolle fiel Harveys neue Augen – und war vielleicht gerade deshalb so erfolgreich. Das Spiel setzt ganz bewusst nicht auf superrealistische Grafik und Top-Technik, sondern gibt sich fast ein bisschen altmodisch, was ihm nicht zum Nachteil ist. Harveys neue Augen ist ein freches Adventure mit Humor und Charme, das sich vor den Großen nicht verstecken muss.

Zum Jahresende kam es sozusagen zum Showdown in Sachen Action und Ballerspiele, denn Battlefield 3 und Call of Duty: Modern Warfare 3 erschienen fast zeitgleich. Beide glänzen mit tollen Sounds, atemberaubender Grafik (vor allem in der PC-Version), dem Mehrspieler-Modus und Action bis der Arzt kommt. Und auch für Rollenspiel-Fans hatte der Herbst mit The Elder Scrolls 5: Skyrim ein absolutes Highlight zu bieten, das kaum zu toppen ist.