Das Xiaomi Redmi Note 5 Pro kann jetzt Superzeitlupen aufnehmen

Die Kamera des Xiaomi Redmi Note 5 Pro bekommt wohl bald ein Update
Die Kamera des Xiaomi Redmi Note 5 Pro bekommt wohl bald ein Update(© 2018 Xiaomi)

Die Kamera des Xiaomi Redmi Note 5 Pro hat bisher einen Makel, den der Hersteller nun aus der Welt zu räumen scheint: Das Smartphone unterstützt wohl schon bald Videoaufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde (fps) in Full HD.

Die Neuerung ist Teil der chinesischen Version der aktuellen Beta von MIUI 10, berichtet XDA Developers. Damit Aufnahmen bei der Kombination 1080p und 60 fps nicht verwackeln, setzt das Xiaomi Redmi Note 5 Pro einen elektronischen Bildstabilisator ein. Da das Feature aktuell nur in der asiatischen Beta vorkommt, wird es wohl noch etwas dauern, bis es Teil der globalen Version wird. Immerhin dürfte ein baldiges Update die Vorfreude zahlreicher Nutzer wecken.

4K nur über Umweg möglich

Als alternative Optionen gibt es in den Kamera-Einstellungen 1080p mit 30 fps und 720p (HD) mit 30 fps. Um Videos in 4K und mit 30 fps aufzunehmen, müsstet ihr euer Smartphone rooten. Eine offizielle Unterstützung gibt es leider nicht. Das ist etwas verwunderlich, da der eingesetzte Snapdragon 636 die entsprechenden Hardware-Voraussetzungen bietet. Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde, wie sie etwa das iPhone X bietet, sind nicht möglich.

Zum Chipsatz von Qualcomm gesellen sich im Xiaomi Redmi Note 5 Pro je nach Ausführung 4 GB oder 6 GB Arbeitsspeicher und ein interner Speicher von bis zu 64 GB. Die Linsen der Dualkamera lösen mit 12 MP und 5 MP auf. Die Selfiekamera bietet die Auflösung von 20 MP.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Super Charge Turbo lässt Smart­phone-Lade-Konkur­renz weit hinter sich
Sascha Adermann
Xiaomi-Mi9-Transparent-Edit
Ein leeres Smartphone in wenigen Minuten komplett aufladen? Das klingt nach Zukunftsmusik. Doch Xiaomi scheint diesem Ziel bereits erstaunlich nah.
Xiaomi Mi9 SE könnte bald welt­weit erhält­lich sein
Francis Lido
Her damit !12Das Xiaomi Mi9 SE könnte den Weg zu uns finden
Ist das Xiaomi Mi9 SE bald in Deutschland erhältlich? Es gibt Hinweise auf einen weltweiten Launch.
Das Xiaomi Mi A3 soll einen Finger­ab­druck­sen­sor im Display erhal­ten
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi 8 (Foto) hat bereits einen sogenannten FoD (Fingerabdrucksensor im Display)
Xiaomi setzt bisher nur in der Gaming- und Premium-Klasse auf Fingerabdrucksensoren im Display. Das Mi A3 könnte die Tür für die Mittelklasse öffnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.