Datenkrake Android? Google sammelt offenbar viel mehr Daten als Apple

Peinlich !5
Android-Geräte sind im Vergleich zu iPhones wohl Datenkraken
Android-Geräte sind im Vergleich zu iPhones wohl Datenkraken(© 2017 CURVED)

Wenn ihr euer Smartphone nicht nutzt, tut Google es offenbar. Android-Geräte sollen selbst bei Nicht-Benutzung viele Daten an die Server des Suchmaschinenriesen schicken. Einem Forscher zufolge sendet ein iPhone deutlich weniger Daten an Apple.

Professor Douglas C. Schmidt von der Vanderbilt Universität hat einen Bericht veröffentlicht, laut dem ein Android-Smartphone bei Nicht-Benutzung zehnmal so viele Daten versendet wie ein iPhone. Allein ein Android-Gerät, auf dem der Browser Chrome im Hintergrund läuft, soll innerhalb von 24 Stunden knapp 340-mal Daten versenden.

Google und die Standort-Daten

Am häufigsten schickt ein Android-Smartphone anscheinend Standort-Daten an Google – gleich 35 Prozent sollen diese ausmachen. 18 Prozent der gesamten Datenanfragen betreffen wohl allein den App Store, während 20 Prozent unter "Andere" und 24 Prozent unter "Device Uploads" eingeordnet sind. Lediglich drei Prozent der Anfragen sollen Werbung betreffen. Selbst wenn ihr ein Gerät mit Android für einen Tag nicht benutzt, soll es pro Tag etwa 4,4 MB an Google senden. Ein iPhone sendet bei Nicht-Benutzung hingegen wohl nur 0,63 MB am Tag an Apple.

Wohlgemerkt: Diese Daten gelten offenbar nur für den Fall, dass ihr ein Android-Smartphone nicht aktiv nutzt. Verwendet ihr das Gerät im Laufe eines Tages ab und zu, soll die Kommunikation mit Google noch häufiger auftreten. Im Schnitt werden dann angeblich 90-mal Daten pro Stunde versendet – rund 46 Prozent davon mit Bezug zu Werbung. Am Tag soll ein Android-Modell dann rund 11,6 MB an Daten versenden. Kürzlich wurde bekannt, dass Google euren Standort auch dann erfasst, wenn ihr die Funktion deaktiviert habt. Mittlerweile hat das Unternehmen dafür eine Erklärung geliefert.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Handy ins Wasser gefal­len? Was ihr tun müsst
Christoph Lübben
Wasser kann bei vielen Smartphones Schäden verursachen
Wenn euer Handy ins Wasser fällt, ist nicht gleich alles verloren. Wir erklären euch, wie ihr einen Schaden vermeidet und worauf ihr achten müsst.
Sony Xperia L3 im Test: Dauer­läu­fer unter den Einstei­ger-Smart­pho­nes
Michael Penquitt
Gegen den Trend hat das Sony Xperia L3 über und unter dem Display dicke Balken.
Das Sony Xperia L3 ist für einen schmalen Taler zu haben und macht im Test einen soliden Eindruck. In einem Punkt glänzt das Smartphone geradezu.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.