Datenschutz ungenügend: Schlechte Noten für App Stores

Apps – die kleinen Programme und Helferlein für Smartphones und Tablets sind voll im Trend. Und dementsprechend gibt es auch immer mehr App Stores, über die man die Anwendungen herunterladen und gegebenenfalls kaufen kann. Die Stiftung Warentest hat zehn dieser App Stores genauer unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis ist erschreckend, um nicht zu sagen: Verheerend. Von zehn App Stores schaffte keiner ein „gut“ oder gar „sehr gut“, nur zwei ein „befriedigend“ und drei bekamen sogar die Note „mangelhaft“.

Größtes Manko bei den meisten App Stores: Nutzer werden nicht darüber informiert, auf welche Telefonfunktionen und Daten die angebotenen Apps zugreifen. Die Nutzer seien sich oft gar nicht darüber im Klaren, dass durch den Download einer App die App-Entwickler und der App Store unter Umständen Zugriff auf private Daten wie beispielsweise das persönliche Adressbuch haben.

Außerdem bemängelten die Tester der Stiftung Warentest, dass ein Teil der App Stores kein Impressum hat. Das ist nicht nur rechtlich nicht ganz ohne und kann für den Betreiber teuer werden. Auch in Sachen Kundenservice ist ein fehlendes Impressum ein dicker Minuspunkt. Denn so fehlt dem Kunden eine Möglichkeit, bei Schwierigkeiten oder Beschwerden Kontakt mit dem App Store bzw. dessen Betreiber aufzunehmen.

Mit „befriedigend“ schnitten der Windows Phone Marketplace und Googles Android Market am besten ab. Apples App Store bekam ein ausreichend. Schuld daran waren in erster Linie gravierende Mängel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Am schlechtesten schnitt im Test die BlackBerry App World mit der Note 5,5 ab. Auch Nokias Ovi Store und der Opera Mobile Store bekamen nur ein mangelhaft und sind damit auch ganz unten in der Liste.

Als Fazit aus den Ergebnissen der Stiftung Warentest lässt sich ziehen: Alle App Stores müssen und sollten an sich arbeiten. Die große Frage ist nur: Werden sie es tun? Denn so lange es keine wirkliche Alternative gibt, haben die Nutzer auch keine Möglichkeit, auf diese auszuweichen.