Datenschutzprobleme: Viber benötigt Sicherheits-Update

Peinlich !5
Achtung: Bis zum Update von Viper können Bilder, Videos und Co. ungeschützt sein.
Achtung: Bis zum Update von Viper können Bilder, Videos und Co. ungeschützt sein.(© 2014 Viber, CURVED Montage)

Wenn Ihr viel mit dem Messenger Viber kommuniziert, solltet Ihr Euch vorerst zurückhalten. Experten haben eine bedenkliche Sicherheitslücke in der WhatsApp-Alternative entdeckt. Diese sollte aber nicht mehr allzu lange bestehen bleiben: Ein Update der App soll noch am Montag veröffentlicht werden.

Wer nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook aus Datenschutzbedenken zu Viber gewechselt ist, sollte sich die Alternative doch einmal genauer anschauen. Sicherheitsforscher der Universität von New Haven haben herausgefunden, dass Bilder, Videos und Standortinformationen unverschlüsselt übermittelt werden, berichtet CNET. Zudem seien die übertragenen Daten nur unzureichend auf den Servern geschützt. Via selbst konfigurierten WLAN-Hotspot ist es laut den Experten möglich, die übertragenden Informationen abzufangen und so an die URLs der Daten zu gelangen.

Nutzung bis zum Update nicht empfohlen

Die Entwickler haben das Problem bereits erkannt und eine Lösung erarbeitet – diese soll in Form eines Updates für iOS und Android auf dem Weg sein. Der Release sei für Montag geplant. Die Experten der Cyber Forensics Research and Education Group der Universität New Haven empfehlen den Nutzern dennoch, Viber bis zum Update des Programms nicht zu verwenden.


Weitere Artikel zum Thema
CAT S61: Dieses Smart­phone sieht, wenn euch kalt ist
Guido Karsten
Her damit !12Das CAT S61 zeichnet sich besonders durch seine Wärmebildkamera aus
Mit dem CAT S61 naht ein besonders robustes Smartphone mit Spezialfunktionen. Neben einer Wärmebildkamera ist auch ein Schadstoffsensor mit an Bord.
AirPods: Diese neuen Funk­tio­nen soll die nächste Gene­ra­tion erhal­ten
Francis Lido
Die Nachfolger der AirPods sollen einen besseren Chipsatz erhalten
Die nächste Generation der AirPods soll noch 2018 erscheinen. Unter anderem spendiert Apple den In-Ears wohl einen verbesserten Chipsatz.
Tim Cook erklärt: Apple arbei­tet schon an Produk­ten für 2020
Lars Wertgen10
Tim Cook wirft bereits einen Blick auf 2020
Die Apple-Entwickler schauen weit voraus und werkeln bereits an Geräten für 2020 und darüber hinaus, verrät CEO Tim Cook.