Anzeige

Datenvolumen: Trotz Drosselung problemlos surfen – mit o2 Free

Mit 1 MB pro Sekunde kannst du weiterhin problemlos YouTube-Videos gucken oder Bilder senden und empfangen.
Mit 1 MB pro Sekunde kannst du weiterhin problemlos YouTube-Videos gucken oder Bilder senden und empfangen.(© 2019 Getty Images)

o2 Free Tarife in den ersten sechs Monaten kostenlos: Grenzenlos surfen – auch ohne Highspeed-Datenvolumen.

Unser Smartphone ist unser ständiger Begleiter – und längst mehr als nur ein Gerät zum Telefonieren. Die Smartphones von heute – vom Xiaomi Redmi 5A bis zum iPhone 8 – sind Fernseher, Musikplayer, Poststelle, Wettervorhersager, Gaming-Plattform, Organizer, GPS-Gerät und immer auch Fenster zur Welt, durch das wir suchen, finden und entdecken. Dafür braucht das Smartphone zweierlei: einen Akku, der idealerweise lange durchhält, und das nötige Datenvolumen, um alle Aufgaben, die wir ihm geben, erfüllen zu können (falls kein WLAN verfügbar ist). Sei es die Suche nach einem Promi, dessen Name uns entfallen ist, das Versenden einer Nachricht an den besten Freund, dass wir – wie immer – zu spät sind, oder das Posten eines Schnappschusses vom letzten Ausflug aufs Land. Klar ist: Dem Smartphone wird einiges abverlangt.

Keine Drosselung auf 32 kbit pro Sekunde – sondern nur auf 1 MB

Mit all unsere täglichen Aktivitäten im mobilen Internet verbrauchen wir Datenvolumen. Das Laden einer Webseite in einem Browser verbraucht bis zu 1 MB. Bei einem halben MB liegt der Verbrauch, wenn wir unsere Facebook-Timeline über die App aktualisieren. Eine Minute eines YouTube-Videos schauen verbraucht ebenfalls 1 MB, wenn wir dafür unser mobiles Internet nutzen. Einfache Textnachrichten über WhatsApp und andere Messenger verbrauchen rund 10 KB, während das Versenden und Empfangen eines Bildes bis zu 1 MB kosten kann. Und eine einfache E-Mail kostet uns zwar nur 50 KB; doch meistens bleibt es eben nicht bei der einen Nachricht. Das Problem: Ist das Highspeed-Datenvolumen erst einmal aufgebraucht, wird das Smartphone zur lahmen Schnecke – und wir werden zurück in die Steinzeit versetzt.

Mit den O2 Free Tarifen hat o2 ein Angebot, das unter dem Stichwort "mobile Freiheit" dafür sorgt, dass du trotz aufgebrauchten Highspeed-Datenvolumen nicht in die Steinzeit zurückfällst und dein Smartphone nahezu nutzlos wird. Denn im Gegensatz zu anderen Anbietern gibt es bei o2 Free keine Drosselung auf 32 oder 64 kbit pro Sekunde. Wenn dein Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht ist, surfst du stattdessen immer noch mit ordentlichen 1 MB pro Sekunde. Das heißt konkret: Trotz aufgebrauchtem Highspeed-Volumen kannst du problemlos ins Internet gehen, Webseiten öffnen, deine Facebook-Timeline aktualisieren, YouTube-Videos gucken, Bilder mit dem Handy senden und empfangen – und problemlos alles andere, das nicht mehr als 1 MB pro Sekunde benötigt.

In den ersten sechs Monaten surfst du mit den o2 Free Tarifen kostenlos

Neukunden profitieren aktuell von einem zusätzlichen Angebot: Alle O2 Free Tarife (inklusive Allnet-Flat in alle deutschen Netze) sind ab sofort in den ersten sechs Monaten kostenlos. Diese Tarife stehen aktuell zum Beispiel auf der o2-Webseite zur Auswahl:

  • o2 Free S ab 14,99 Euro monatlich (ab dem 7. Monat, davor kostenlos), inklusive Allnet-Flat in alle dt. Netze und 1 GB Highspeed-Datenvolumen mit LTE Max.
  • o2 Free M ab 24,99 Euro (ab dem 7. Monat, davor kostenlos), inklusive Allnet-Flat in alle dt. Netze und 10 GB Highspeed-Datenvolumen mit LTE Max
  • o2 Free L ab 34,99 (ab dem 7. Monat, davor kostenlos), inklusive Tarif mit Allnet-Flat in alle dt. Netze und 30 GB Highspeed-Datenvolumen mit LTE Max

Mehr Informationen zu den o2 Free Tarifen, zu Anschlussgebühr und Upgrade-Möglichkeiten findest du hier.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 7 Pro im Test: Ein Tele­fon, wie ein Formel-1-Auto
Benjamin Kratsch
Her damit !8OnePlus 7 Pro begeistert im Test.
Eine Woche lang haben wir das OnePlus 7 Pro im Test auf Herz und Nieren geprüft. Was schnell klar wurde: Dieses Smartphone hat es in sich!
Das soll im Honor 20 stecken: Braucht es da noch ein Pro-Modell?
Christoph Lübben
Das Honor 20 sieht dem Samsung Galaxy S10e (Bild) wohl sehr ähnlich
Das Honor 20 ist in Kürze offiziell. Angeblich ist das Handy der Huawei-Tochter ähnlich gut wie das Pro-Modell.
Galaxy Note 10: Lässt sich Samsung von Apple inspi­rie­ren?
Francis Lido
Sind die Objektive beim Samsung Galaxy Note 10 anders angeordnet als beim Vorgänger (Bild)?
Bei einem Feature des Galaxy Note 10 könnte Samsung einen ähnlichen Weg einschlagen wie Apple derzeit. Dienen aktuelle iPhones als Vorbild?