Dating-App Bumble: Mit KI gegen "Dick Pics"

Supergeil !7
"Dick Pics" auf Bumble: Mit künstlicher Intelligenz gegen Penisbilder.
"Dick Pics" auf Bumble: Mit künstlicher Intelligenz gegen Penisbilder.(© 2018 Shutterstock / pcruciatti)

Das Dating-Netzwerk Badoo will mit künstlicher Intelligenz gegen "unangebrachte" Fotos vorgehen. Probleme gibt es unter anderem in Chats der "emanzipatorischen" Dating-App Bumble – und das ausgerechnet mit Penisbildern. 

Die Dating-App Bumble gilt manchen Online-Datern – zum Beispiel bei der FAZ – als "Musterbeispiel der Emanzipation". Was sich primär auf das Online-Dating an sich beziehen dürfte, hat einen Grund: Wie bei Tinder wird auch bei Bumble gewischt und auf einen „Match“ gehofft. Allerdings können nur Frauen die Initiative ergreifen – und ein Gespräch starten. So geht Online-Dating für Frauen heute, also angeblich.

Doch auf der Dating-App Bumble, die zum Badoo-Netzwerk gehört, sorgt etwas für Ärger, das so gar nicht in die perfekte Flirt-Welt passen will – und schon gar nicht, wenn diese weiblich dominiert ist. Etwas, das den emanzipatorischen Gedanken hinter Bumble in seinen Grundfesten erschüttert: Penisbilder. Doch gegen den Gurkenschreck erregt – pardon regt sich nun Widerstand.

KI jagt Dick Pics – Trefferquote: 98 Prozent

Wie unter anderem Techcrunch berichtet, hat die Bumble-Mutter Badoo jüngst ein neues Feature vorgestellt, das vor allem den weniger Schweinkram-affinen Nutzerinnen gefallen dürfte: Die künstliche Intelligenz "Private Detector" soll Penisbilder und andere "unangebrachte" Fotos in den Chats der Dating-App identifizieren und kennzeichnen. Die Nutzerin kann dann bewusst entscheiden, ob sie das Bild ansehen möchte. Falls nicht, hat sie zudem die Möglichkeit, den Versender zu melden.

Laut Badoo liegt die Treffergenauigkeit des "Private Detector", der vollumfänglich inhouse programmiert wurde, bei stolzen 98 Prozent. Die Funktionalität "Private Detector" geht laut Medienberichten im Juni in den USA live – auf Bumble sowie auf Badoo, Chappy und Lumen. Gurkenschreck lass nach!


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp-Werbung kommt 2020: So soll's ausse­hen
Lars Wertgen
Weg damit !9In WhatsApp soll künftig Werbung erscheinen
WhatsApp hat längst bestätigt: Die App ist bald nicht mehr werbefrei. Auf einem Event zeigte das Unternehmen nun, wie es die Werbung integrieren will.
Huawei: Android-Ersatz HongMeng OS ab Herbst 2019 einsatz­be­reit?
Francis Lido
Supergeil !24Hat Android auf Huawei-Smartphones eine Zukunft?
Huawei reagiert auf die Android-Sperre: Noch dieses Jahr könnte das Unternehmen ein eigenes Betriebssystem verteilen.
Smart Home mit Apple: So steu­ert sich euer intel­li­gen­tes Zuhause selbst
Francis Lido
UPDATEEuer Smart Home kann auch selbstständig agieren
Smart Home mit der Apple-Home-App automatisieren: Wir zeigen euch, wie eure Geräte sich selbstständig aktivieren.