Dating-App Tinder ist 500 Millionen Dollar wert

Supergeil !6
Tinder-App
Tinder-App(© 2014 Tinder, CURVED Montage)

Der Match.com-Eigentümer IAC schnappt sich für 55 Millionen US-Dollar elf Prozent des Startups, was den Wert des zwei Jahre alten Unternehmens in die Höhe schnellen lässt.

500 Millionen statt fünf Milliarden

Zehn Millionen Nutzer weltweit können nicht irren: Tinder ist derzeit eine der heißesten Dating-Anwendungen auf dem Markt. Das bestätigt sich jetzt auch in Zahlen. Die Interactive Corp. (IAC), Eigentümer von Dating-Portalen wie Match.com und OKCupid, hat von Investor Chamath Palihapitiya Anteile in Höhe von elf Prozent zurückgekauft. Dafür soll der Konzern 55 Millionen US-Dollar auf den Tisch gelegt haben. Zuerst hieß es, IAC zahlte 500 Millionen Dollar dafür, was den Wert von Tinder auf fünf Milliarden US-Dollar bringen würde.

In Zeiten der Milliarden-Bewertungen von WhatsApp und Snapchat wäre diese Zahl gar nicht so unrealistisch. Via Twitter ließ VC Palihapitiya wissen, dass die Summe weit unter dem kolportierten Betrag liegt. Angenommen, die 55 Millionen Dollar sind akkurat, ist Tinder derzeit 500 Millionen Dollar wert.

Exit-Strategie für die Erfolgs-App

Mit der Erhöhung der Anteile soll IAC mittlerweile 70 Prozent der Dating-App besitzen. Jetzt wollen auch renommierte VC-Firmen aus Silicon Valley wie Sequoia Capital und Benchmark Partners ein Stück vom Kuchen des Erfolgsservices. Der Eigentümer soll derzeit überlegen, wie er das Wachstum von Tinder effizient vergoldet. Eine Option wäre, dass IAC sämtliche Dating-Angebote des Konzerns in ein Spin-off auslagert und einen Teil an die  interessierten Risikokapitalgebern abgibt.

Tinder setzt bei seiner App auf die Verbindung zu Facebook. Nutzer loggen sich über das Social Network ein und sehen anhand von Empfehlungen Kontakte aus dem erweiterten Netzwerk. Nur wenn beide Personen aneinander interessiert sind, erlaubt die Anwendung eine Kontaktaufnahme.


Weitere Artikel zum Thema
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller6
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.
Snap­chat lässt Euch jetzt Stories mit Euren Freun­den erstel­len
Marco Engelien
Snap Inc. arbeitet weiter an der Snapchat-App.
Snap Inc. erweitert die Story-Funktion von Snapchat. Ab sofort könnt Ihr zusammen mit Freunden Stories erstellen und bestimmen, wer sie sehen darf.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.