Dating-App Tinder ist 500 Millionen Dollar wert

Supergeil !6
Tinder-App
Tinder-App(© 2014 Tinder, CURVED Montage)

Der Match.com-Eigentümer IAC schnappt sich für 55 Millionen US-Dollar elf Prozent des Startups, was den Wert des zwei Jahre alten Unternehmens in die Höhe schnellen lässt.

500 Millionen statt fünf Milliarden

Zehn Millionen Nutzer weltweit können nicht irren: Tinder ist derzeit eine der heißesten Dating-Anwendungen auf dem Markt. Das bestätigt sich jetzt auch in Zahlen. Die Interactive Corp. (IAC), Eigentümer von Dating-Portalen wie Match.com und OKCupid, hat von Investor Chamath Palihapitiya Anteile in Höhe von elf Prozent zurückgekauft. Dafür soll der Konzern 55 Millionen US-Dollar auf den Tisch gelegt haben. Zuerst hieß es, IAC zahlte 500 Millionen Dollar dafür, was den Wert von Tinder auf fünf Milliarden US-Dollar bringen würde.

In Zeiten der Milliarden-Bewertungen von WhatsApp und Snapchat wäre diese Zahl gar nicht so unrealistisch. Via Twitter ließ VC Palihapitiya wissen, dass die Summe weit unter dem kolportierten Betrag liegt. Angenommen, die 55 Millionen Dollar sind akkurat, ist Tinder derzeit 500 Millionen Dollar wert.

Exit-Strategie für die Erfolgs-App

Mit der Erhöhung der Anteile soll IAC mittlerweile 70 Prozent der Dating-App besitzen. Jetzt wollen auch renommierte VC-Firmen aus Silicon Valley wie Sequoia Capital und Benchmark Partners ein Stück vom Kuchen des Erfolgsservices. Der Eigentümer soll derzeit überlegen, wie er das Wachstum von Tinder effizient vergoldet. Eine Option wäre, dass IAC sämtliche Dating-Angebote des Konzerns in ein Spin-off auslagert und einen Teil an die  interessierten Risikokapitalgebern abgibt.

Tinder setzt bei seiner App auf die Verbindung zu Facebook. Nutzer loggen sich über das Social Network ein und sehen anhand von Empfehlungen Kontakte aus dem erweiterten Netzwerk. Nur wenn beide Personen aneinander interessiert sind, erlaubt die Anwendung eine Kontaktaufnahme.

Weitere Artikel zum Thema
Tinder Loops: Dating-App testet Kurz­vi­deos für Nutzer­pro­file
Guido Karsten1
Vielleicht dürfen Tinder-Nutzer schon bald kurze Videos von sich hochladen
Tinder testet Kurzvideos und ein erhöhtes Limit von Foto-Uploads. Bisher dürfen aber nur Nutzer aus zwei Ländern die neuen Features ausprobieren.
Tinder und Co.: Dating-Apps geben eure Daten an Dritte weiter
Christoph Lübben
Tinder bringt womöglich auch eure Daten mit Werbetreibenden zusammen
Tinder und weitere Dating-Apps gehen offenbar nicht gerade gut mit euren Daten um. So sollen auch Werbefirmen Informationen über euch bekommen.
Tinder: Diese Funk­tion verrät euch mehr über eure Matches
Francis Lido
Der Tinder-"Feed" soll Unterhaltungen vereinfachen
Ein neues Feature soll euch Gesprächsstoff für Unterhaltungen mit euren Matches liefern. Tinder testet es gerade in ausgewählten Regionen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.