DayDream-Modus: Knallbuntes Easteregg unter Android 4.4

Auf einem Bild zeigt Google, wie sich das Easteregg aufrufen lässt
Auf einem Bild zeigt Google, wie sich das Easteregg aufrufen lässt(© 2014 Google Plus/Google OS)

Bunter Bildschirmschoner in Android 4.4 KitKat: Die aktuelle Version des Betriebssystems bietet den sogenannten DayDream-Modus, in dem ein besonderer Bildschirmschoner angezeigt wird. Darin sind alle Symbole der bisherigen Android-Versionen zu sehen – die bei Berührung in bunten Kaskaden explodieren. Wie das funktioniert, verriet der Suchmaschinengigant auf seinem Profil bei Google Plus.

Zunächst müsst Ihr auf Eurem Smartphone oder Tablet die "Einstellungen" öffnen und dort den Menüpunkt "Über das Telefon" auswählen. Hier ist ein schnelles Tippen auf die Bezeichnung der Android-Version erforderlich, das mehrmals hintereinander erfolgen sollte. Nun erscheint der Buchstabe "K" auf dem Display, den Ihr mehrmals drehen müsst. Drückt anschließend das Android-Logo, um den DayDream-Modus zu aktivieren. Nun explodieren auf dem Bildschirmschoner die Logos in unregelmäßigen Abständen – bei Bedarf könnt Ihr diesen Effekt auch auslösen, indem Ihr ein einzelnes Logo berührt.

Versteckte Gimmicks auch bei älteren Android-Versionen

Bislang gab es in allen Android-Versionen ein Easteregg, das ein Symbolbild zu der entsprechenden Version anzeigt, berichtet das GoogleWatchBlog. Wie auch unter Android 4.4 KitKat gilt: Ihr ruft das Easteregg auf, indem Ihr in den Einstellungen mehrfach auf die Versionsnummer tippt. Anschließend wird Euch je nach System beispielsweise das KitKat-Logo oder der Jelly Beans-Icon angezeigt.


Weitere Artikel zum Thema
DxOMark Top Ten: OnePlus 8 Pro verdrängt Galaxy S20+
Michael Keller
Die Kamera des OnePlus 8 Pro schafft es gerade so in die Top Ten
Das OnePlus 8 Pro sichert sich Platz zehn unter den besten Smartphone-Kameras. Das Gerät kann sich mit zahlreichen aktuellen Flaggschiffen messen.
Xiaomi mit unglaub­li­chen Plänen: Mi Note 11 mit 120-fachem Zoom?
Michael Keller
Der Nachfolger des Xiaomi Mi CC9 Pro (Bild) soll eine noch stärkere Kamera besitzen
Sinnvoll oder Unsinn? Xiaomi soll ein Handy planen, dessen Kamera einen 120-fachen Zoom bietet. In Deutschland könnte es Xiaomi Mi Note 11 heißen.
Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Das bessere Redmi Note 9 Pro
Christoph Lübben
Gefällt mir6Das Xiaomi Mi Note 10 Lite kostet bis zu 400 Euro – kann es zu diesem Preis überzeugen?
Das Xiaomi Mi Note 10 Lite im Test: Wir haben uns den Preiskracher angeschaut. Wer schon das Redmi Note 9 Pro cool findet, sollte dieses Review lesen.