DB: Touch & Travel gestartet

Ab dem 1. November können Bahn-Kunden, die über ein Smartphone verfügen, Tickets direkt auf ihrem Mobilfunk-Gerät erwerben. Das System dahinter nennt sich Touch & Travel. Es basiert auf dem Kurzsteckenfunkverfahren Near Field Communication (NFC), das in naher Zukunft zum mobilen Bezahlen genutzt werden könnte.

Nach einer Registrierung auf der Webseite der Deutschen Bahn, bei der unter anderem die Zahlungsart festgelegt wird, muss eine App auf dem Handy installiert werden. Diese ist bis jetzt nur für Android oder iOS basierte Geräte verfügbar. Zudem zählt das Angebot nur für Kunden der Telekom bzw. Vodafone; ab 2012 soll O2 hinzukommen.
An den deutschen Fernbahnhöfen sind mittlerweile Touchpoints eingerichtet. Man erkennt sie an der blauen Farbe und dem roten Punkt in der Mitte. Hier muss sich ein Smartphone-Fahrer bei Antritt der Reise ein- und bei der Ankunft am Ziel wieder ausloggen. Bei einer Kontrolle im Zug zeigt man den Code, der beim Log-in gespeichert worden ist, vor. Durch die jeweiligen Check-ins an den Bahnhöfen und den Verbindungen zu den Mobilfunkmasten während der Fahrt, wird die Strecke berechnet und bucht im Nachhinein die Kosten ab.

Bahn testet´s
Die Bahn gehört zu einem der ersten Unternehmen, die das eigentlich alte NFC im Alltagsgebrauch testen. Bis jetzt liegt es meistens noch an den Geräten, die nicht mit NFC ausgestattet sind. Genau aus diesem Grund muss die DB auch mehrere Verfahren an ihren Touchpoints anbieten, damit wirklich jeder Kunde mit einem Smartphone die Möglichkeit erhält, diese "Punkte" zu nutzen.
Seit 2008 dürfen bereits 15.000 Tester das neue Verfahren benutzen.