Debüt: 2K-Phablet LG G Pro 2 auf MWC

Der Nachfolger des LG Optimus Pro wird schneller und größer
Der Nachfolger des LG Optimus Pro wird schneller und größer(© 2014 LG)

Nun ist es offiziell: LG hat die Vorstellung des neuen 6-Zoll-Phablets  LG G Pro 2 auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona zum Ende dieses Monats bestätigt. Wann es aber in die Läden kommt und wie viel es kosten wird, bleibt vorerst Spekulation.

Mit der Ankündigung des LG G Pro 2 zum diesjährigen MWC beendet LG die wochenlang brodelnde Gerüchteküche um den Nachfolger des LG Optimus Pro, das zufällig letztes Jahr um dieselbe Zeit das Licht der Weltöffentlichkeit erblickte. Interessant: LG lässt den Namenszusatz „Optimus“ über die Klinge springen und konzentriert sich auf die „G“-Serie.

Größer und schneller

Das neue Flaggschiff der Südkoreaner wird aller Voraussicht nach mit einem 6-Zoll großen Full-HD-Display und einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln ausgestattet sein. Mit der 2K-Auflösung wäre das G Pro 2 das erste 6-Zoll-Handy mit dieser hohen Auflösung auf dem Markt - vorausgesetzt LG schafft einen zeitnahen Markteinstieg.

Im Inneren des Phablets soll ein Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor arbeiten, unterstützt von drei Gigabyte Arbeitsspeicher. Weitere Informationen zu Design und Ausstattung lassen vermuten, dass es sich darüber hinaus stark an den Spezifikationen des LG G 2 orientiert - nur größer, schneller und mit Android 4.4 KitKat an Bord.

Mit Fingerabdruck-Scanner?

Glaubt man den bisherigen Gerüchten, setzt LG, wie viele andere Hersteller, bei seinen neuen Premium-Smartphones auf die Einbindung eines Fingerabdruck-Scanners. In diesem Fall wäre das LG G Pro 2 eine starke Konkurrenz für das aktuelle HTC One Max, ein 6-Zoll-Phablet mit Fingerabdruck-Scanner und einer geringeren 1080p-Auflösung.

Offen ist weiterhin, wann genau das LG G Pro 2 in den Handel kommt und wie viel es kosten wird. Experten zufolge ist mit der Markteinführung im März und einem Einstiegspreis von ca. 600 Euro zu rechnen.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Nintendo Wii unter­stützt bald keine Video-Stre­a­ming-Dienste mehr
Francis Lido
Netflix steht auf der Wii demnächst nicht mehr zur Verfügung
Ab dem Frühjahr 2019 müssen Besitzer einer Nintendo Wii auf Netflix und Co. verzichten: Die Unterstützung für Video-Streaming-Dienste endet.
Google streicht Luft­qua­li­tät aus der Wetter-Anzeige
Francis Lido
Google bietet euch ausführliche Wetter-Informationen – aktuell aber ohne Angaben zur Luftqualität
Die Wetter-Anzeige von Android informiert aktuell nicht über die Luftqualität. Auch Googles Web-Suche führt diese nicht mehr direkt auf.
Android ermög­licht manu­elle Siche­run­gen auf Google Drive
Lars Wertgen
Manuelle Drive-Backups sollten angeblich zunächst nur für Android Pie oder Q erscheinen
Google arbeitet an seinen Backups: Sicherungen mit Google Drive erstellt ihr nun auch manuell.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.