Der Baum, der twittert

Es gibt Hunde, die twittern oder auf Facebook eine eigene Seite haben, aber eine twitternde Eiche habe ich bis jetzt noch nicht gesehen. Im Botanischen Garten von Erlangen ist ihr zu Hause. Von dort berichtet "Talking Tree" über sein Leben als Baum.

"Ein Herbsthauch rauscht durch meine Blätter auch #Schüttelreim", twittert die Eiche Kim am Freitag, den 07. Oktober 2011. Leicht ist das Dasein eins Baumes auch nicht: "heute Abend kommt Hurrikan "Ophelia" vorbei - zumindest was von der Dame noch übrig ist. Ich bereite mich mal auf Blattverluste vor #Sturm". Gott sei Dank hat er den Sturm überstanden, aber "ganz schön was auf die Nüsse" bekommen. Etwa 1.880 Menschen interessieren sich auf Twitter für die Nachrichten aus dem Alltag. Durch eine Fanseite bei Facebook kommen noch einmal 4.600 hinzu.

Hilfe kann ein Baum tippen?
Nein, natürlich kann ein Baum nicht tippen. Die kurzen Statusmeldungen und Blogeinträge werden durch Daniel Lingenhöhl von Spektrum der Wissenschaft verfasst. Er beantwortet auch Fragen der Follower oder retweetet Tweets, die an den Baum gerichtet sind.

Vorbild für eine solche Aktion ist eine Buche in Belgien. Sie weist circa 17 000 Freunde auf. Diese Führung will sein Konkurrent Kim möglichst schnell einholen.

Wie das Team von "Talking Tree" behauptet, freue sich der Baum in Erlangen sehr über Besucher vor Ort. In nächster Zeit nimmt Kim beispielsweise an der langen Nacht der Wissenschaften teil.

So kommen die Wissenschaftler an ihre Daten
Mit bestimmten Messgeräten lesen die Forscher den Saftfluss, das Wachstum und aktuelle Wetter aus. Mithilfe einer Blackbox werden die Daten direkt ins Internet gestellt.