Der dreisteste iPhone-X-Klon kommt aus China

Gesichtserkennung dürft ihr eher nicht erwarten.
Gesichtserkennung dürft ihr eher nicht erwarten.(© 2017 Leagoo)

Vorne die Notch, hinten die vertikale Dualkamera. Mit dem Leagoo S9 gibt sich ein Unternehmen aus China sehr viel Mühe, das iPhone X zu kopieren.

Glaubt man Jony Ive, hat Apple jahrelang am iPhone X gearbeitet, bevor man das Top-Gerät endlich der Öffentlichkeit präsentieren konnte. Ganz so viel Zeit brauchten chinesische Unternehmen nicht, um das schon jetzt ikonische Design mit kompletter Display-Front zu kopieren. Nur Monate nach der Vorstellung des iPhone X verschickt der Hersteller Leagoo nun per Mail erste Bilder vom anstehenden Leagoo S9.

Mit Notch, ohne Sinn

Darauf zu sehen ist ein Smartphone, das dem iPhone X mehr als ähnlich sieht. Die Vorderseite besteht fast komplett aus Display. Sogar die Notch haben die Chinesen detailgetreu kopiert. Dass sie die gleichen Funktionen bietet, wie die Kameraleiste im iPhone X, dürft ihr aber zu recht bezweifeln. Beim iPhone X sind in der Notch die Sensoren für die 3D-Gesichtserkennung Face ID untergebracht, mit der ihr das Gerät entsperren und Käufe im App Store autorisieren könnt.

Leagoo verbaut auf der Rückseite allerdings einen Fingerabdrucksensor, der deutlich macht: Mit einer funktionierenden Gesichtserkennung ist hier eher nicht zu rechnen. Neben dem Sensor liegt die vertikal angebrachte Dualkamera. Ob sie wohl mit Portrait-Modus kommt? Auch mit der Leistung von Apples Premium-Gerät dürfte die Kopie nicht mithalten können. Laut The Verge verbaut das Unternehmen nur mittelklassige Hardware, dafür aber immerhin 128 Gigabyte Speicher für Fotos und Co. Immerhin dürfte das S9 nicht sehr teuer werden. 300 US-Dollar stehen für die Kopie im Raum. Dass sich die Ausgabe für die Kopie lohnt, ist aber zweifelhaft.

Auch die Rückseite sieht der des iPhone X ähnlich.(© 2017 Leagoo)

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.