Der Playboy kommt auf das iPad

Playboy-Gründer Hugh Hefner hat via twitter verkündet, sämtliche Playboy-Ausgaben seit 1955 auf dem iPad verfügbar zu machen - unzensiert.

So schön diese Meldung auch klingen mag, aber wie möchte Hefner die Store-Richtlinien umgehen, die Nacktheit in Apps verbieten? Oder macht Apple für das Prestige-Magazin eine Ausnahme?

Allgemeine Verwunderung machte die Runde, wie will das der Konzern umsetzen? Dabei ist vor allem Steve Jobs der entscheidene Punkt, wenn es um freizügige Inhalte auf seinen iOS-Geräten geht: "Leute, die Pornografie wollen, sollen sich ein Android-Handy kaufen."

Kurze Zeit später meldete sich der Playboy-Mutterkonzern zu Wort. Man werde keine App für das iPad veröffentlichen, die nackte Inhalte bereitstellt, sondern man arbeite an einem webbasierten Aboservice, der auch über den Browser des iPads verfügbar sein soll.

Da Apple das freie Internet noch nicht zensieren kann, wird es das Männermagazin demnächst für iOS, aber auch für Android & Co geben.

Die Twitter-Botschaften des 84-jährigen Firmengründers Hugh Hefner werden in Zukunft wohl mit etwas mehr Vorsicht betrachtet werden.