Der "Token Ring" ist Geldbörse, Schlüssel und Passwortmanager in einem

Her damit !14
Ein Ring ersetzt alles: Schlüssel, Passwörter, Kreditkarten und mehr
Ein Ring ersetzt alles: Schlüssel, Passwörter, Kreditkarten und mehr(© 2017 Token)

Nie wieder Schlüssel und Geldbörse mitnehmen und komplexe Passwörter merken: Mit dem Token Ring habt Ihr alles kompakt und digital bei Euch. Integriert in ein kleines Schmuckstück.

Nie wieder Schlüssel suchen. Keine Zugangskarten mehr bei sich tragen. Das dicke Portemonnaie bleibt auch zu Hause. Und selbst um Fahrkarten müssen wir uns keine Gedanken mehr machen. Wie toll wär das? Der Token Ring vereint all das in einem besonderen Schmuckstück an Eurem Finger. Das wasserdichte Gadget wurde von einem Ehepaar in New York entwickelt. Dort wird der digitale Alleskönner auch gebaut. Das Wearable kommt in drei Varianten: gebürsteter, rostfreier Stahl (silber), schwarzes Rhodium und mit 14-karätigem Roségold. Die Akkulaufzeit soll etwa zwei Wochen betragen.

Was kann das Gerät im Detail?

  • Kreditkarten: Token arbeitet mit Visa und Master Card zusammen. So könnt Ihr mit Euren Kreditkarten weltweit an allen Kassen bezahlen, die die Nahfeldkommunikation (NFC) bereits zulassen. In der begleitenden App richtet Ihr Eure Karten ein und wählt eine als Standard aus. Berührt Ihr nun mit dem Ring eine Bezahlstation, wird die Standard-Karte belastet.
  • Haustür: Ihr könnt Euer Haustürschloss durch eines von Token ersetzen (kostet ca. 100 Dollar). Dann haltet Ihr zum Auf- und Zuschließen den Ring an das Schloss und benötigt keinen Schlüssel mehr. In Zukunft sollen auch andere Smartlocks unterstützt werden.
  • Auto: Auch beim Auto könnt Ihr auf ein intelligentes Türschloss umrüsten. Durch eine Klopfgeste an der Tür wird diese ver- oder entriegelt (kommt ab März 2018).
  • Passwörter: Einfach zu merkende Passwörter sind leicht zu hacken, doch die komplizierten vergesst Ihr immer wieder? Der Token Ring loggt Euch mit einer simplen Klopfgeste ein. Dafür arbeiten die Hersteller mit der Web Authentication API, die von allen gängigen Browsern unterstützt wird. Auf der Webseite von Token findet sich auch ein Zitat von Chris Hallum, Microsofts Produktmanager für Sicherheit bei Windows im Business-Bereich, der die Zusammenarbeit an einer Login-Lösung für Windows-Computer per Windows Hello bestätigt.
  • Schlüsselkarten: Theoretisch ist der Token Ring auch mit einem Schlüsselkartensystem (HID SEOS) kompatibel, wie es zum Beispiel in Bürokomplexen eingesetzt wird.
  • Fahrkarten: Besonders in den USA ist das schon praktisch. Denn hier benötigt Ihr im Bus oder der U-Bahn eine TAP-Karte. Diese legt Ihr jedes Mal beim Ein- und Umsteigen auf einen Sensor. Leider reicht die Kraft für die Erkennung nicht durch ein dickes Portemonnaie. Also muss die Karte jedes Mal herausgeholt werden. Habt Ihr Eure TAP Card aber im Token Ring, braucht Ihr nur Eure Hand auf den Sensor legen und könnt durch das Drehkreuz huschen.
Die Haustür öffnet sich, wenn Ihr den Ring an den Sensor haltet(© 2017 Token)

Wie sicher ist das alles?

Solltet Ihr tatsächlich alles oben genannte per Token Ring steuern wollen, hat der kleine Fingerring recht viel Macht, da er viel über Euch weiß. Was passiert also, wenn Ihr ihn verliert? Dann kommt Ihr erstmal nicht in Euer Auto oder Haus. Doch Angst um die Kreditkartendaten müssen die Kunden laut dem Hersteller nicht haben. Durch einen optischen Sensor merkt der Ring, wenn Ihr ihn absetzt. Sensible Daten werden auf einem Sicherheitselement gespeichert (EAL5+). Jedes Mal, wenn Ihr den Ring wieder aufsetzt, müsst Ihr Euch kurz per Fingerabdruck auf der Innenseite des Rings authentifizieren, damit der Zugriff auf die Inhalte wieder erfolgen kann. Die Entwickler des Rings bereichern sich übrigens nicht an Euren Daten: Ihr braucht kein Konto zum Einloggen. Und die Informationen werden nur auf dem Ring und nicht auf Fremdservern gespeichert.

Preise und Verfügbarkeit

Der Vorverkauf des Rings hat bereits begonnen. Vorerst wird er nur in den USA erhältlich sein. Bald soll der Token Ring auch weltweit in den Handel kommen. Die silberne Version kostet 250 Dollar, die schwarze und roségoldene Ausführung 299 Dollar. Verschickt wird er ab Dezember 2017. Den Ring gibt es in sieben Größen. Eine Ladeschale ist dabei.


Weitere Artikel zum Thema
Smart Halo im Test: Dieses Gadget macht jedes Fahr­rad smart
Jan Johannsen1
Smart Halo zeigt mit seinem LED-Ring dezent den Weg.
Wie bleibt man auf dem Fahrrad erreichbar und navigiert durch die Stadt, ohne das Smartphone rauszukramen und sich strafbar zu machen? Mit Smart Halo.
Vor Galaxy S8: Essen­tial Phone ist das rand­lo­seste Rand­los-Smart­phone
Francis Lido2
Das Essential Phone soll aktuell den dünnsten Rand haben
Welches Smartphone hat den im Verhältnis zum Display dünnsten Rand? Laut einem Vergleich gebührt diese Ehre dem Essential Phone
Monu­ment Valley 2: Android-Version ab Anfang Novem­ber verfüg­bar
Lars Wertgen
Monument Valley 2
Das Warten nähert sich dem Ende: Das Mobile-Game "Monument Valley 2" erscheint bald auch für Android. Bisher war es nur unter iOS verfügbar.