Deshalb macht ihr die Chipstüte beim Netflix-Abend immer leer

Den Netflix-Abend überlebt eine Chips-Tüte für gewöhnlich nicht
Den Netflix-Abend überlebt eine Chips-Tüte für gewöhnlich nicht(© 2018 Shutterstock / Akarat Thongsatid)

Zu einem gemütlichen Abend mit Netflix oder einem anderen Video-Streaming-Dienst passt häufig auch einfach eine Tüte Chips. Sobald ihr das erste Teil aus der Knabbertüte genossen habt, hat die Falle aber meist schon zugeschnappt: Ihr greift meist immer wieder hinein, bis euer Snack-Vorrat komplett aufgebraucht ist. Forscher wollen nun herausgefunden haben, woran das liegt.

Forscher sind laut der Hamburger Morgenpost dem Grund auf der Spur, wieso ihr häufig einfach nicht mehr aufhören könnt, wenn ihr mit den Chips angefangen habt. Offenbar reagiert im Gehirn das Belohnungszentrum von vielen Menschen auf den Konsum von Chips, weshalb das Futtern kein Ende nimmt, ehe die Tüte geleert ist. Knuspert ihr die salzigen Snacks, stößt das Gehirn offenbar Glückshormone aus.

BMI bestimmt Stärke von Glücksgefühl

Ein Grund dafür könnte die Zusammensetzung der Chips sein, wie Forscher an Ratten getestet haben sollen: Lebensmittel aus 35 Prozent Fett und 45 Prozent Kohlehydraten lösen wohl den entsprechenden Reiz aus und verursachen die Glücksgefühle. Diese Zusammensetzung soll sich ebenfalls bei Schokolade finden. Ein Grund für die Reaktion des Gehirns könnte sein, dass Chips und Co. schnell Energie liefern, die der Körper auch speichern kann – als Fettpolster.

Offenbar lösen Chips besonders bei Menschen mit erhöhtem Körpergewicht Glücksgefühle aus. Den Forschern zufolge wird der Effekt stärker, je höher der Body Mass Index (BMI) einer Person ist. Fies: Dabei können viele Chips schnell dafür sorgen, dass der Bauchumfang noch größer wird. Wollt ihr also abnehmen oder mehr Sport machen, ohne auf die Snacks zu verzichten, solltet ihr die ganze Tüte nicht in greifbarer Nähe aufbewahren und euch die Menge einteilen. Im Idealfall teilt ihr die Snacks ein, noch bevor ihr den ersten Chip konsumiert habt und euer Belohnungszentrum von euch verlangt, dass ihr eine ganz große Schüssel füllt und bei dem Netflix-Abend leert.


Weitere Artikel zum Thema
Mehr Netflix Origi­nals: Exklu­sive Filme und Serien über­wie­gen erst­mals
Francis Lido
"The Kominsky Method" zählt zu den neueren Netflix Originals
Netflix Originals machen mittlerweile mehr als die Hälfte der neuen Inhalte aus. Nicht immer handelt es sich dabei jedoch um Eigenproduktionen.
"Stran­ger Things": So geht es in Staf­fel 3 weiter
Christoph Lübben
"Stranger Things" geht im Sommer 2019 in die dritte Staffel
Die Kinder aus "Stranger Things" müssen sich in der dritten Staffel wohl mit Killern und Monstern anlegen. Das deutet zumindest der erste Trailer an.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.