Diablo 3: Blizzard gibt Tipps zu Account-Übernahmen

Gamer des beliebten Diablo-3-Spiels melden Übernahmen ihrer Accounts durch Hacker. Der Entwickler Blizzard nannte dies "unangenehm" und hilft den Spielern mit Tipps, gegen Hacker-Attacken vorzugehen.

Blizzard sichert Unterstützung zu

Die Hacker haben es im Regelfall auf die virtuellen Güter im Spiel abgesehen, dazu gehören zum Beispiel Items oder Gold. Am vergangenen Sonntag sollen Meldungen zufolge die Übergriffe stattgefunden haben - zu dem Zeitpunkt, als die Server nicht erreichbar waren. In manchen Fällen konnte Blizzard mit Charakter-Back-ups weiterhelfen. Um Diablo 3 überhaupt starten zu können, muss der Spieler online eingeloggt sein. Das betrifft auch den  Single-Player-Modus. Im Forum zum Spiel Diablo 3 hat Blizzard nun Stellung zu den Vorwürfen bezogen. Dem Eintrag nach komme es "nach der Veröffentlichung eines neuen Spiels regelmäßig zu vermehrten Meldungen von Kompromittierungen persönlicher Accounts". Bei Diablo 3 ist dies auch der Fall. Blizzard versicherte den betroffenen Gamern, sie zu unterstützen und ihre Accounts zu schützen. Der Blizzard-Kunden-Service sei rund um die Uhr zu erreichen. Über ein Formular kann ein Geschädigter außerdem die Kontrolle über sein Konto zurückerlangen. Eine Liste, auf der die häufigsten Arten von Account-Diebstählen aufgelistet sind, steht auch bereit. Sollten zudem größere Veränderungen an einem Konto vorgenommen werden, man man sich mit einer SMS benachrichtigen lassen und den Account per SMS sogar wiederherstellen.