"Diablo Immortal": Blizzard äußert sich zu massiver Fan-Kritik

Die Welt von "Diablo Immortal" wird wohl gewohnt düster werden
Die Welt von "Diablo Immortal" wird wohl gewohnt düster werden(© 2018 Blizzard)

Die Ankündigung von "Diablo Immortal" sorgte im Rahmen der BlizzCon auf Seiten vieler eingeschworener Fans für Verstimmung. Zu der massiven Fan-Kritik äußert sich nun sogar einer der Mitbegründer von Blizzard höchst selbst. Darüber hinaus gewährte er außerdem ein paar Einblicke in die Pläne, die den kommenden Ableger für Smartphones und Tablets betreffen.

"Wir wussten, sie erwarteten etwas Bestimmtes zu sehen", gibt Allan Adham, Mitbegründer von Blizzard, im Interview mit Digital Trends hinsichtlich der enttäuschten Fans zu. Ob er "Diablo 4" meinte, will der Fragesteller wissen. Darauf die Antwort: "Das ist richtig." Adhams Aussagen zufolge hatte man im Vorfeld wohl ein ziemlich präzises Bild von dem Publikum vor Ort in Anaheim. Das Ausmaß der Kritik dürfte die Verantwortlichen dennoch überrascht haben.

Wird es wieder Auktionshäuser geben?

Aber Blizzard wäre nicht Blizzard, wenn man nicht weiterhin an den Erfolg von "Diablo Immortal" glauben würde. Dem speziell für Smartphones und Tablets entwickelten Spiel würden in Zukunft zudem weitere mobile Ableger von Blizzard-Titeln folgen. Was die auf der BlizzCon gezeigte Demo angeht, handele es sich laut Adham eher um einen kleinen Vorgeschmack darauf, welche Art von Spielerfahrung die Spieler erwarten dürften. Andere Dinge, wie beispielsweise die Größe der Spielwelt, das Inventarsystem oder die Level-Progression seien indes noch nicht repräsentativ.

Weiterhin äußert sich Adham auch zum Thema "Auktionshäuser". Er gibt unumwunden zu, dass die Auktionshäuser in "Diablo 3" eine von Blizzards wenigen Katastrophen in den letzten drei Jahrzehnten waren. Dennoch habe man daraus gelernt und wolle auf die eine oder andere Art etwas in dieser Richtung machen. Einen konkreten Erscheinungstermin für "Diablo Immortal" gibt es bislang noch nicht, es soll jedoch "bald" für "iPhone, iPad und Android" erscheinen. Erst am 2. November 2018 ist "'Diablo 3' für Nintendo Switch" erschienen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Huawei Mate 20 Pro: Update auf Android 10 nun auch in Europa verfüg­bar
Guido Karsten
Die Verteilung von Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro hat in Europa begonnen
Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro ist da. Erste Nutzer in Europa können die Software für das Flaggschiff-Smartphone von 2018 schon herunterladen.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.