"Diablo Immortal": Blizzard äußert sich zu massiver Fan-Kritik

Die Welt von "Diablo Immortal" wird wohl gewohnt düster werden
Die Welt von "Diablo Immortal" wird wohl gewohnt düster werden(© 2018 Blizzard)

Die Ankündigung von "Diablo Immortal" sorgte im Rahmen der BlizzCon auf Seiten vieler eingeschworener Fans für Verstimmung. Zu der massiven Fan-Kritik äußert sich nun sogar einer der Mitbegründer von Blizzard höchst selbst. Darüber hinaus gewährte er außerdem ein paar Einblicke in die Pläne, die den kommenden Ableger für Smartphones und Tablets betreffen.

"Wir wussten, sie erwarteten etwas Bestimmtes zu sehen", gibt Allan Adham, Mitbegründer von Blizzard, im Interview mit Digital Trends hinsichtlich der enttäuschten Fans zu. Ob er "Diablo 4" meinte, will der Fragesteller wissen. Darauf die Antwort: "Das ist richtig." Adhams Aussagen zufolge hatte man im Vorfeld wohl ein ziemlich präzises Bild von dem Publikum vor Ort in Anaheim. Das Ausmaß der Kritik dürfte die Verantwortlichen dennoch überrascht haben.

Wird es wieder Auktionshäuser geben?

Aber Blizzard wäre nicht Blizzard, wenn man nicht weiterhin an den Erfolg von "Diablo Immortal" glauben würde. Dem speziell für Smartphones und Tablets entwickelten Spiel würden in Zukunft zudem weitere mobile Ableger von Blizzard-Titeln folgen. Was die auf der BlizzCon gezeigte Demo angeht, handele es sich laut Adham eher um einen kleinen Vorgeschmack darauf, welche Art von Spielerfahrung die Spieler erwarten dürften. Andere Dinge, wie beispielsweise die Größe der Spielwelt, das Inventarsystem oder die Level-Progression seien indes noch nicht repräsentativ.

Weiterhin äußert sich Adham auch zum Thema "Auktionshäuser". Er gibt unumwunden zu, dass die Auktionshäuser in "Diablo 3" eine von Blizzards wenigen Katastrophen in den letzten drei Jahrzehnten waren. Dennoch habe man daraus gelernt und wolle auf die eine oder andere Art etwas in dieser Richtung machen. Einen konkreten Erscheinungstermin für "Diablo Immortal" gibt es bislang noch nicht, es soll jedoch "bald" für "iPhone, iPad und Android" erscheinen. Erst am 2. November 2018 ist "'Diablo 3' für Nintendo Switch" erschienen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Apple ID eini­ger Nutzer aus uner­find­li­chen Grün­den gesperrt
Lars Wertgen
Ohne Apple ID könnt ihr euer iPhone nicht in gewohntem Umfang nutzen
Zahlreiche iOS-Nutzer wundern sich aktuell über die Sperrung ihrer Apple ID: Angeblich sei diese aus Sicherheitsgründen erfolgt.
Spotify am Hand­ge­lenk: Die App für die Apple Watch ist da
Marco Engelien1
Bald bedient ihr auch Spotify über die Apple Watch.
Spotify auf der Apple Watch? Das konnten zunächst nur Beta-Tester ausprobieren. Jetzt die App für alle Nutzer erschienen. Die Infos dazu gibt es hier.
"Red Dead Redemp­tion 2": Darum reagiert Arthur so träge
Francis Lido1
Besonders im Camp kostet euch der träge Arthur Nerven
Bewegt sich Arthur nach eurem Geschmack auch zu langsam? Ein Fachmann für Animationen hat die träge Steuerung von "Red Dead Redemption 2" analysiert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.