Die aktuellen Top-Smartphones im großen Vergleich

Peinlich !13
Die Auswahl an Top-Smartphones wird immer größer.
Die Auswahl an Top-Smartphones wird immer größer.(© 2014 CURVED Montage)

Jeder Smartphone-Hersteller behauptet, dass sein Flaggschiff-Modell das Beste ist. Welches Smartphone jedoch für Euch am besten geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Verwendungszwecke, Vorlieben, frühere Geräte und natürlich auch der eigene Geschmack. CURVED erklärt, welche Gemeinsamkeiten die Top-Smartphones haben - und viel wichtiger, was die großen Unterschiede sind. Je nachdem, was Euch besonders wichtig ist, findet Ihr so schneller das passende Modell.

Im Vergleich dürfen die Top-Smartphones mit Android der vier größten Hersteller nicht fehlen: das Samsung Galaxy S5, HTC One M8, Sony Xperia Z3 und LG G3. Doch auch aufstrebende Hersteller haben mit ihren Spitzenmodellen einiges zu bieten: Wir haben uns für das OnePlus One und das Ascend Mate 7 von Huawei entschieden. Da es hier aber nicht nur um Android-Geräte gehen soll, beschäftigen wir uns natürlich auch mit den groß gewordenen iPhone 6 und dem noch größeren iPhone 6 Plus. Das Nokia Lumia 930 rundet als Spitzenmodelle mit Windows Phone den Vergleich ab.

Kunststoff oder Metall, wasserdicht oder nicht?

HTC setzt beim One M8 auf ein Gehäuse aus Metall. Apple verwendet für die Rückseiten vom iPhone 6 und iPhone 6 Plus Aluminium. Sony verpasst dem Xperia Z3 einen Rahmen aus Aluminium und eine Rückseite aus Glas. Die übrigen Hersteller schwören weiter auf Kunststoff, wobei wir bei in den Tests feststellen mussten, dass Plastik nicht gleich Plastik ist.

So hat uns die Abdeckung des Galaxy S5 mit seiner Kunstleder-/Pflaster-Optik deutlich weniger gefallen als die hochwertiger wirkenden Rückseiten des G3 und Lumia 930. Beim OnePlus kündigte für das One Wechsel-Cover aus anderen Materialen wie Bambus an, stellte das Angebot allerdings noch vor dem Start ein, mit der Variante Sandstone Black erhaltet Ihr aber eine griffige Rückseite, die nicht einfach nur glattes Plastik ist. Mit dem Galaxy S5 und dem Xperia Z3 könnt Ihr sogar baden gehen. Beide Gehäuse sind bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern wasserdicht. Fallen lassen solltet Ihr aber keines von den Smartphones, denn keines ist stoßfest und zum Biegen sind sie auch nicht gedacht. Die Verarbeitung der Top-Geräte ist immer gut bis sehr gut.

Mehr als genug Leistung

In Sachen Leistung gilt, dass alle sechs Top-Modelle über mehr als ausreichend Power verfügen und die Software und auch anspruchsvolle Apps ruckelfrei laufen. In den vier Android-Geräten steckt der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 801 von Qualcomm, der beim Galaxy S5, beim G3, beim OnePlus One und beim Xperia Z3 mit 2,5 Gigahertz getaktet ist. Beim One M8 sind es nur 2,3 Gigahertz - ein Unterschied, den Ihr in der Praxis nicht spürt.

Schon etwas langsamer aber aufgrund des Betriebssystems nur schwer zu vergleichen ist das Lumia 930, in dem der etwas ältere Snapdragon 800 steckt, der ebenfalls über vier Rechenkerne verfügt und mit 2,2 Gigahertz getaktet ist. Der A8-Prozessor im iPhone 6 und iPhone 6 Plus ist weiterhin ein Dual-Core-Prozessor und nur mit 1,4 Gigahertz getaktet. iOS 8 und die Apps laufen auf den Smartphones aber trotzdem flüssig. Huawei steht mit dem Mate 7 über dem Vier-Kern-Einheitsbrei und verbaut einen Octa-Core-Prozessor bei dem vier Rechenkerne mit 1,8 und die vier anderen mit 1,3 Gigahertz getaktet sind.

Viel hilft nicht viel

Während Apple auch beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus, das zusammen mit dem G3 als einzige Smartphones in diesem Feld über einen optischen Bildstabilisator verfügt, eine Auflösung von acht Megapixeln für ausreichend hält - die Bildqualität ist gegenüber dem iPhone 5s aber noch einmal besser geworden -, locken Euch das G3, das Mate 7 und das One mit 13, das Galaxy S5 mit 16 und das Xperia Z3 sowie das Lumia 930 mit jeweils 20 Megapixeln. Nur das One M8 fällt mit seinen 4,1 Megapixeln aus der Reihe.

Dafür versucht HTC mit den sogenannten Ultrapixeln und einer zweiten Kamera für Tiefenschärfeeffekte die anderen Hersteller zu übertrumpfen. Wer genau hinschaut, wird geringe Unterschiede in der Bildqualität erkennen, die jedoch bei den typischen Verwendungszwecken (Facebook, Twitter, Instagram und Co.) nicht wirklich auffallen.

Grundsätzlich gilt jedoch für alle Smartphones im Vergleich, dass die Bildsensoren kleiner als in Kompaktkameras sind und vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen immer noch ihre Probleme haben. Nehmt Ihr viele Selfies mit der Frontkamera auf, so erwarten Euch beim iPhone 1,2 Megapixel, beim Galaxy S5, dem G3 und dem Xperia Z3 sind es mit 2, 2,1 und 2,2 Megapixel einige Bildpunkte mehr. Deutlich größere Selbstporträts liefern das One M8, das OnePlus One und das Mate 7 mit ihren 5-Megapixel-Kameras auf der Vorderseite.

Ist der Speicher groß genug oder lässt er sich aufrüsten?

Der interne Speicher ist bei allen Top-Smartphones mindestens 16 Gigabyte groß. Beim Galaxy S5, dem G3 und dem OnePlus One stehen noch Modelle mit 32 Gigabyte, bzw. 64 Gigabyte beim One zur Auswahl. Nokia setzt beim Lumia 930 dagegen gleich auf einen größeren Speicher mit 32 Gigabyte.

Dafür könnt Ihr bei den fünf Android-Geräten von Samsung, HTC, Sony, Huawei und LG die Speicherkapazität mit einer microSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erhöhen. Beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus habt Ihr die Wahl zwischen Varianten mit 16, 64 oder 128 Gigabyte fest verbautem Speicher.

Vier Androiden gegen iOS und Windows Phone

Mit allen aktuellen Smartphones erhaltet Ihr ein aktuelles Betriebssystem. Beim G3, Xperia Z3, Galaxy S5, Mate 7 und One M8 erwartet Euch Android Kitkat, wobei es je nach Hersteller und Provider noch Unterschiede in der genauen Version gibt: 4.4.2 ist mindestens vorhanden, teilweise aber schon 4.4.3 oder sogar 4.4.4, die aber beide keine neuen Funktionen enthalten, sondern nur Fehler beheben sollen.

Obwohl das Betriebssystem hier das gleiche ist, sind die Smartphones nicht identisch ausgestattet, da die Hersteller sie mit einer eigenen Nutzeroberfläche unter verschiedenen vorinstallierten Apps versehen. Hier entscheidet eindeutig Euer Geschmack, welche Software Euch am meisten zusagt oder die Bereitschaft die Oberfläche nach den eigenen Bedürfnissen einzurichten.

Beim Nokia Lumia 930 erwartet Euch Windows Phone 8.1 und auf den iPhones läuft natürlich iOS 8. Bei Android und iOS erwartet Euch eine große Auswahl an Apps, und viele Anwendungen erscheinen immer noch zuerst für das iPhone. Mit Windows Phone seid Ihr optimal in den Microsoft-Kosmos eingebunden, habt allerdings eine kleinere Auswahl an Apps, wobei die wichtigsten auch auf der kleinen Plattform vorhanden sind.

Bei Android könnt Ihr am einfachsten selbst Veränderungen vornehmen. Dafür droht Ihr hier am schnellsten aus dem Update-Karussell zu fliegen. Streng genommen ist das OnePlus One auch ein Android-Smartphone, allerdings heißt sein Betriebssystem Cyanogenmod. Dabei handelt es sich kurz gesagt um eine Alternative zu Googles Betriebssystem, die auf dem gleichen, frei zur Verfügung stehenden Quellcode basiert, allerdings um die Google-Apps erleichtert wurde und dafür andere praktische Programme erhalten hat.

Mehr Display, noch mehr Auflösung

Mit dem iPhone 6 Plus tritt Apple in die Full-HD-Liga ein, in der sich die Top-Smartphones mit Android schon befinden. Ausnahme: Das LG G3 hat nicht nur 1920 x 1080 Pixeln, sondern eine Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten. Das iPhone 6 steht mit 1334 x 750 alleine in der Ecke. Den größten Bildschirm hat mit sechs Zoll allerdings das Mate 7 von Huawei.

Es folgen das LG G3, das iPhone 6 Plus und das OnePlus One mit jeweils 5,5 Zoll sowie das Xperia Z3 mit 5,2 Zoll und das Galaxy S5 mit 5,1 Zoll. Das One M8 und das Lumia 930 verfügen beide über ein fünf Zoll großes Display, und auch bei der Größe bildet das iPhone 6 mit 4,7 Zoll das Schlusslicht. Am Ende entscheiden allerdings Eure Hände darüber, welche Gehäusegröße für Euch die beste ist.

Akku: Wann muss es an die Steckdose?

Das Mate 7 hat den Akku mit der größten Kapazität. Sie liegt bei 4100 Milliamperestunden. Das G3 und das Galaxy S5 soll nach Herstellerangaben 21 Stunden schaffen - mit Akku-Kapazitäten von 3000 und 2800 Milliamperestunden. Das One M8 liegt mit 2600 Milliamperestunden und 20 Stunden Laufzeit dazwischen. Sony ist beim Z3 trotz 3100 Milliamperestunden nicht so zuversichtlich und gibt eine Sprechzeit von bis zu 16 Stunden an.

Der Akku im OnePlus One weist die gleiche Kapazität auf. Deutlich zugelegt haben die neuen iPhones, das 6er soll mit 1810 Milliamperestunden auf eine Laufzeit von 14 Stunden kommen und das 6 Plus mit 2915 Milliamperestunden sogar 24 Stunden lang durchhalten. Abgeschlagen folgt das Lumia 930 mit 11,5 Stunden, trotz einer Batterie mit 2420 Milliamperestunden. Das sind aber allesamt Durchschnittswerte. Wie Ihr Energie einspart, könnt Ihr in unseren Tipps nachlesen.

Erwähnenswerte Besonderheiten

Das iPhone 5s war Apples erstes Smartphone mit einem Fingerabdrucksensor, und das iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben ihn auch bekommen. Samsung hat Touch ID für das Galaxy S5 übernommen und seinem Handy ebenfalls einen Sensor für Fingerabdrücke verpasst. Sie sollen Euer Gerät vor unbefugten Zugriffen schützen, gleichzeitig aber das Entsperren deutlich vereinfachen. Das HTC One M8 verfügt nicht nur über die erwähnten zwei Kameras, sondern ist seit Anfang Juli in Deutschland auch in einer Dual-SIM-Variante mit Platz für zwei SIM-Karten erhältlich.

In Sachen Sound sind HTC und Sony dazu übergegangen, die Lautsprecher auf die Vorderseite der Smartphones zu verlegen, sodass der Ton Euch direkt erreicht. Bei den anderen Geräten strahlt der Klang erst einmal von Euch weg und gelangt dann nur über Umwege an Eure Ohren. Der M8-Coprozessor des iPhone 6 und 6 Plus ist nur zur Überwachung und Auswertung von Bewegungen da, sondern verwendet die Daten für verschiedene Anwendungen und liefert sie auch an Fitness-Apps. Diese bedienen auch das One M8 und das Galaxy S5 von Haus aus mit Daten. Während HTC mit Fitbit kooperiert setzt Samsung auf seine eigene App S Health. Zusätzlich ist das Smartphone der Koreaner mit seiner Kamera in der Lage Euren Puls zu messen.

Fazit und ausführliche Tests:

iPhone 6 - zum Test

Für iOS-Nutzer ein großer Schritt, für Android-Nutzer beim Blick auf das Datenblatt ein alter Hut, aber insgesamt wieder ein in sich stimmiges Smartphone aus Cupertino.

iPhone 6 Plus - zum Test

Apples Einstieg in die Phablet-Liga übertrumpft seinen kleinen Bruder nicht nur mit einer höheren Auflösung, sondern auch mit einer deutlich längeren Akkulaufzeit und einer besseren Kamera. Jetzt muss man nur noch mit den großen Abmessungen zurecht kommen.

HTC One M8 - zum Test

Wenn Ihr ein Smartphone mit edlem Metallgehäuse haben wollt, dann ist das HTC One M8 die richtige Wahl für Euch. Die Hardware und, von der Nutzeroberfläche abgesehen, auch die Software sind mit den anderen Android-Modellen nahezu identisch. Wichtige Unterschiede sind die BoomSound-Lautsprecher auf der Vorderseite und die zwei Kameras auf der Rückseite. Allerdings sind ihre versprochenen Vorteile in der Praxis kaum zu bemerken und der Reiz, Bilder mit Tiefenschärfeeffekt anzufertigen, lässt schnell nach.

Samsung Galaxy S5 - zum Test

Das Galaxy S5 ist das einzige Android-Smartphone in der Übersicht mit einem Fingerabdrucksensor. Zudem punktet es mit einem wasserdichten Gehäuse. Abgesehen davon versucht Samsung, Euch in seinem Universum zu fangen: Wenn Ihr eine Gadget wie die Gear Fit oder die Gear 2 nutzen wollt, müsst Ihr quasi zu einem Samsung-Smartphone greifen.

Sony Xperia Z3 - zum Hands-On

LG G3 - zum Test

Beim G3 entpuppen sich die hohe Auflösung und der Laserfokus als Marketing-Maßnahmen, aber trotzdem gefällt das Smartphone insgesamt sehr gut. Im Vergleich weist es das größte Display auf, ist aber nicht wesentlich größer als das One M8. Das Kunststoffgehäuse hat eine Metalloptik verpasst gekommen, Funktionen wie der Knock Code erweisen sich nach kurzer Eingewöhnung als sehr komfortabel. Zusätzlich ist das G3 günstiger als die anderen Android-Modelle.

OnePlus One - zum Test

Top-Ausstattung zu einem sehr attraktiven Preis, beim OnePlus One fällt es wirklich schwer, 'Nein' zu sagen. Dem Kauf steht höchstens die Größe und die in Deutschland geringe Verfügbarkeit im Weg.

Huawei Ascend Mate 7 - zum Hands-On

Der erste Eindruck vom Ascend Mate 7 auf der IFA war sehr positiv, wenn Euch die sechs Zoll nicht grundsätzlich zu groß sind. Ein ausführlicher Test des Phablets folgt.

Nokia Lumia 930 - zum Hands-On

Bei Nokia geht es etwas bunter beim Kunststoffgehäuse zu. Das Lumia 930 ist technisch gesehen das Smartphone mit Windows Phone, das am ehesten mit der Android-Konkurrenz mithalten kann. Spielt das Betriebssystem bei Eurer Entscheidung allerdings nur eine Nebenrolle, dann hat das Handy von Microsoft nicht mehr und nicht weniger zu bieten als die anderen Geräten in dieser Übersicht.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.
Apple-Patent: Künf­tig sollt Ihr Euer iPhone kabel­los am Router aufla­den
Apple arbeitet am kabellosen Aufladen über größere Distanzen
Das iPhone kabellos aufladen und im Internet surfen: Einem Patent zufolge arbeitet Apple daran, Daten und Strom gleichzeitig zu übertragen.
Von 0 auf 100: Galaxy S8, Huawei P10, iPhone 7 und LG G6 im Lade­ver­gleich
4
Welches der Top-Smartphones lädt am schnellsten?
Das Galaxy S8, das Huawei P10, das LG G6 oder doch das iPhone 7? Welches der aktuellen Top-Smartphones lädt seinen Akku am schnellsten auf? Der Test.