Die Apple Watch soll bei Studie zu Essstörungen helfen

Die Apple Watch trackt eure Herzfrequenz
Die Apple Watch trackt eure Herzfrequenz(© 2017 CURVED)

Seit Langem wandelt sich die Apple Watch immer mehr zum Gesundheits-Gadget. Der Hersteller treibt diese Entwicklung bewusst voran und spendet nun 1000 seiner Smartwatches für eine Studie, die sich mit Essstörungen befasst.

Die Untersuchung nennt sich "BEGIN" und steht für "Binge Eatings Genetics Initiative", wie CNBC berichtet. Durchführen wird sie die medizinische Fakultät der University of North Carolina. Die Studie befasst sich mit unkontrolliertem, übermäßigen Essen ("Binge-Eating"), auf das in manchen Fällen Maßnahmen zur Kompensierung wie Erbrechen ("Ess-Brechsucht") oder intensives Training folgt. Die voraussichtlich tausend Probanden erhalten jeweils eine Apple Watch, welche den Herzrhythmus der Testpersonen überwachen soll.

Wie verhält sich der Herzrhythmus?

Über einen Zeitraum von einem Monat soll die Apple Watch den Herzschlag der Studienteilnehmer tracken. Die Forscher wollen so feststellen, ob kurz vor den Heißhungerattacken ein sprunghafter Pulsanstieg auftritt. Cynthia Bulik, eine der Forscherinnen hinter der Studie, erklärt, man wolle mithilfe der Apple-Watch-Daten generell Anzeichen für die Essstörungen identifizieren.

Die Testpersonen erhalten außerdem die Smartphone-App "Recovery Record", mit der sie ihre Gedanken und Gefühle digital festhalten und mit ihren behandelnden Ärzten teilen können. Die Erkenntnisse der Studie könnten dabei helfen, Essstörungen frühzeitig zu erkennen oder Heißhungerattacken im Vorfeld zu verhindern.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Apple Watch eine entscheidende Rolle bei einer Studie spielt. Die Universität von Stanford nutzt die Smartwatch etwa für eine Untersuchung zu Herzrhythmusstörungen: Bei der sogenannten "Apple Heart Study" handelt es sich um eine Kooperation mit dem Hersteller der Smartwatch.

Weitere Artikel zum Thema
Studie zur Apple Watch been­det: So gut erkennt sie Herz­pro­bleme
Michael Keller
Die Apple Watch kann auf Unregelmäßigkeiten des Herzschlags hinweisen
Apple und die Stanford-Universität haben eine Studie zur Apple Watch abgeschlossen. Das Wearable konnte sich als Gesundheits-Gadget beweisen.
Warum Smart­wat­ches immer belieb­ter werden und wie ihr die rich­tige findet
Tina Klostermeier
Smartwatches sind gefragter denn je: Wie ihr das richtige Modell für eure Bedürfnisse findet, erfahrt ihr hier.
Wer sein Smartphone liebt, braucht keine Smartwatch? Doch! Warum gerade Technik-Liebhaber, Sportler, Gesundheitsbewusste und Workaholics profitieren.
Apple Watch erweist sich erneut als Lebens­ret­ter
Christoph Lübben
Peinlich !7Die Apple Watch hat Gesundheits-Features, die Leben retten können
Die Apple Watch hat es schon wieder getan: Erneut gibt es eine Meldung darüber, wie die Smartwatch ein Leben gerettet hat.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.