Die Facebook-App leidet unter der Messenger-Pflicht

Weg damit !7
Die Auslagerung des Facebook Messengers zieht der Kern-App Nutzer ab
Die Auslagerung des Facebook Messengers zieht der Kern-App Nutzer ab(© 2014 Facebook Inc., CURVED Montage)

Der Facebook Messenger stiehlt Facebook die Nutzer: Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von comScore, die nun veröffentlicht wurde. Demnach nutzen immer mehr Menschen die ausgelagerte Messenger-App von Facebook – und immer weniger die Kern-App des sozialen Netzwerkes.

Der Untersuchung zufolge nutzten 69 Prozent der Smartphone-Besitzer in den USA im November 2014 die Facebook-App, während der Messenger von 43,1 Prozent verwendet wird. Zum Vergleich: Ein Jahr zuvor, also im November 2013, konntet Ihr in der Facebook-App noch chatten, ehe Euch dazu der Messenger aufgezwungen wurde. Damals wurde Letzterer von nur 22,1 Prozent genutzt, während die Facebook-Anwendung noch auf 76,2 Prozent kam, berichtet VentureBeat.

Facebook bleibt trotzdem die Nummer-1-App

Trotz dieses Nutzer-Schwundes ist die Facebook-App mit 69 Prozent auch Ende 2014 immer noch auf Platz eins der meistgenutzten Anwendungen auf Smartphones. Auf Platz zwei folgt Google Play mit 52,1 Prozent, den dritten Platz nimmt die Google-Suche mit 51,8 Prozent ein. Auf Platz vier steht YouTube mit 50,8 Prozent, während der Facebook Messenger mit besagten 43,1 Prozent den fünften Platz belegt.

Diese Entwicklung war durchaus abzusehen, da die älteren Nutzer eher die Kern-App von Facebook in Anspruch nehmen, während für das jüngere Publikum das Chatten mehr im Vordergrund steht. Wie Facebook-Chef Mark Zuckerberg im November 2014 in einem Interview erklärte, werde durch die Auslagerung des Messengers die Kern-App auf mobilen Geräten schneller und übersichtlicher.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Pay Cash: Tests für neuen Bezahl­dienst ausge­wei­tet
Christoph Lübben
Mit Apple Pay Cash könnt Ihr Kontakten über iMessage Geld überweisen
Der Test geht weiter: Apple Pay Cash kann wohl nun von noch mehr Personen verwendet werden. Womöglich kommt die Funktion tatsächlich mit iOS 11.1.
Nintendo Switch: Nintendo plant mehr Spiele für Erwach­sene
Michael Keller
Nintendo Switch will "erwachsener" werden
Nintendo Switch soll auch eine ältere Zielgruppe ansprechen: Offenbar plant der Hersteller, in Zukunft mehr Spiele für Erwachsene herauszubringen.
WhatsApp arbei­tet offen­bar an Sprach­an­ru­fen für Grup­pen
Christoph Groth
Gruppen-Sprachanrufe sind womöglich eines der nächsten größeren Features von WhatsApp
Gruppenplausch mit WhatsApp: Die Entwickler des beliebten Messengers arbeiten derzeit angeblich an Sprachanrufen für Gruppen.