Die Facebook-Drohne für den Netzausbau wird Realität!

Titan Aerospace
Titan Aerospace(© 2014 Titan Aerospace)

Immer mehr Menschen auf der Welt sollen Zugang zum Internet erhalten – das will Facebook mit speziellen Drohnen erreichen, die in der Atmosphäre schweben. Deren Entwicklung hat Mark Zuckerberg nun in einem Posting bestätigt.

Zusammen mit der Initiative Internet.org arbeitet Facebook daran, dass noch mehr Menschen bezahlbaren Zugang zum Internet haben – bislang sind davon rund fünf Milliarden Menschen ausgeschlossen. Zu diesem Zweck wolle man solarbetriebene Drohnen einsetzen, wie Mark Zuckerberg am Donnerstag in einem Facebook-Posting bestätigte. Diese würden in großer Höhe schweben und einen kabellosen Zugang zum Netz bieten.

Facebook sammelt technisches Know-How

Um dieses Ziel zu verwirklichen, habe man ein Team von Spezialisten angeheuert, die als Connectivity Lab organisiert sind. Dazu zählen unter anderem Köpfe aus dem Jet Propulsion Lab und dem Ames Research Center der NASA. Am Donnerstag sind außerdem fünf Experten von Ascenta dazu gestoßen – das Unternehmen aus Großbritannien hat sich einen Namen in der Luftfahrt gemacht und sich darauf spezialisiert, länger dauernde Flüge in größer Höhe zu ermöglichen.

Hat Facebook Interesse an Titan Aerospace?

Erst Anfang März kam das Gerücht auf, dass Facebook das Unternehmen Titan Aerospace für 60 Millionen Dollar kaufen wolle – dieses ist in New Mexico ansässig und für seine solarbetriebenen Drohnen bekannt. Dazu zählen beispielsweise die Modelle Solara 50 und Soalara 60, die in bis zu 20 Kilometer Höhe fliegen und dort fünf Jahre lang bleiben können, ohne einmal landen zu müssen. Sie könnten als eine Art Satellit in der Atmosphäre schweben und eine Datenübertragung ermöglichen.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: So verwen­det Ihr die Lieder­ken­nung auf jedem Android-Smart­phone
Michael Keller
Das Google Pixel 2 bietet von Haus aus eine praktische Liederkennung
Das Pixel 2 bietet Euch "Now Playing", um Lieder jederzeit zu identifizieren. Wir verraten, wie Ihr das Feature mit Shazam auf andere Geräte bringt.
Tim Cook zieht AR vor: Apple inves­tiert weiter in Augmen­ted Reality
Guido Karsten
Her damit !6Ob Tim Cook ein AR-Headset irgendwann als "One more thing" vorstellen wird?
Apple investiert in Augmented Reality. Wie Tim Cook nun erklärte, könne die Technologie den echten Kontakt zwischen Menschen noch verstärken.
Waipu.tv gest­ar­tet: der bessere Mix aus Inter­net-TV und Kabel­fern­se­hen
Jan Johannsen
Her damit !15Waipu.tv: Fernsehen über das Internet mit dem Smartphone als Fernbedienung.
Waipu.tv ist angetreten, das lineare Fernsehen wieder interessant zu machen. Der neue Dienst ist eine Mischung aus Streaming, Kabelanschluss und IPTV.