Die Liste aller kommenden DC-Filme, auf die ihr euch vermutlich nicht freut

Flash, Batman, Wonder Woman: Mit allen haben die Warner Bros. noch etwas vor
Flash, Batman, Wonder Woman: Mit allen haben die Warner Bros. noch etwas vor(© 2017 Warner Bros. Pictures)

Der Time Warner Konzern möchte den Marvel-Superhelden (und Schurken) nicht kampflos die Arena überlassen und hat für die kommenden Monate und Jahre ganz schön ambitionierte Pläne: Gleich 26 Comic-Verfilmungen sollen uns in den DC-Kosmos entführen. Hier die grobe Timeline und ein paar erste US-Erscheinungstermine. 

Wir treten wohl kaum jemanden auf den Schlips, wenn wir behaupten: DC kann im Vergleich zu Marvel einpacken – zumindest auf dem Bildschirm. Ob und wie genau den Superhelden und Schurken von DC zumindest im Kino der Saft ausgegangen ist, darüber hat sich Markus bereits ausgelassen. Dennoch wollen wir sie euch nicht vorenthalten: die Liste der DC-Filme, die uns in nächster Zeit erwartet – oder zumindest erwarten könnte. Ganz spruchreif scheinen einige der Produktionen nämlich noch lange nicht.

"Aquaman": 21. Dezember 2018

Die Story rund um Aquaman spielt kurz nach den Geschehnissen aus "Justice League" und befasst sich mit Arthur, der eine Gratwanderung zwischen zwei Welten absolviert: der Unterwasserwelt Atlantis sowie der auf festem Grund und Boden. Regie führt Horror-Macher James Wan ("The Conjuring", "Furious 7"). Dass Jason Momoa (spätestens seit "Game of Thrones" jedem als Khal Drogo bekannt) den schwimmenden Unterwasser-Muskelprotz Aquaman gibt, dürfte jedem bekannt sein.
Jason Momoa als Aquaman(© 2018 picture alliance / Everett Collection)

"Shazam!" 5. April 2019

Gemeint ist hier nicht die App, sondern ein für das DC-Universum ungewöhnlich fröhlicher Film. Der 14-jährige Billy Batson (Asher Angel) kommt an Superkräfte und kämpft als erwachsener Superheld "Shazam" (Zachary Levi) gegen den Bösewicht Dr. Sivana (Mark Strong). Was es noch mehr zu der Story zu sagen gibt, erfahren wir nächstes Jahr im April. Regisseur David F. Sandber ("Annabelle: Creation") erzählt hierbei die Geschichte von Shazam. Unter dem Hashtag #Shazammovie findet ihr bei Instagram Bilder vom Set, sowie allerlei Fan-Collagen und was das Comic liebende Herz sonst noch begehrt.

"Wonder Woman 2": 1. November 2019

Ihren ersten Auftritt als Wonder Woman hatte Gal Gadot in "Batman vs. Superman", im Jahr 2017 folgte dann ihr großer Durchbruch: Als starke Ikone wurde sie in Patty Jenkins' "Wonder Woman" zum Vorbild für Mädchen aus aller Welt und bekam Zuspruch seitens der Kritiker sowie voller Kinokassen. Klar, dass Warner Bros. da noch einen drauflegt und ein "Wonder Woman"-Sequel plant. Das Skript dazu stammt von David Callaham ("Godzilla", "The Expandables"), natürlich führt Jenkins wieder Regie. Die Story soll offenbar in den 80ern spielen, genauer gesagt in den letzten Tagen des Kalten Krieges. Die Bösewichtin Dr. Barbara Minerva/Cheetah wird dabei, auf persönlichen Wunsch der Regisseurin, von Kristen Wiig verkörpert.
Als Wonder Woman wurde Gal Gadot zum starken Vorbild für viele Mädchen.(© 2018 Warner Bros. / DC)

"Flashpoint": Frühjahr 2020?

Eigentlich sollte "The Flash" bereits im März 2018 Premiere feiern, wurde aber aber nach dem Abgang zweier Regisseure (Seth Grahame-Smith und Rick Famuyiwa) im Jahr 2016 vorerst vom Plan genommen. Auch wenn das Projekt zurückgestellt ist, wurde 2017 verkündet, es würde "Flashpoint" heißen. Der Film basiert wohl recht lose auf den Comic-Büchern von 2011, auch hier ist Doctor Light der Bösewicht. Unter dem neuen Regisseur-Duo Jonathan Goldstein und John Francis Daley ("Game Night", "Spider-Man: Homecoming") gehen die Dreharbeiten im Herbst 2018 los, erwartet wird der Film im Februar oder April 2020. Bleibt abzuwarten ob Ben Affleck wieder als Batman zu sehen sein wird.

"Suicide Squad 2": Frühjahr 2020

David Ayers "Suicide Squad" war der erste Film, der das DS-Universum ausdehnte und mehr zeigte als die bekannten Kern-Superhelden. Der kommerzielle Erfolg war enorm, sodass ein Sequel unter der Feder von Gavin O'Connor ("The Accountant") angezettelt ist. Als Produzent ist der Oscar prämierte Michael De Luca an Bord. Im Oktober 2018 sollen die Dreharbeiten losgehen, den Film können wir etwa im Februar oder April 2020 erwarten.

"The Batman": Start der Dreharbeiten im Mai 2019

Eigentlich hatte Ben Affleck zugesagt bei "The Batman", einem eigenständigen Batman-Film, sowohl das Skript zu schreiben als auch Regie zu führen – zusätzlich zu seiner Rolle als Bruce Wayne/ Batman. Quasi ein Film von und für Ben Affleck. Doch im Jahr 2017 entschied er sich, doch "nur" die Hauptrolle zu spielen und die Regie an Matt Reeves ("Cloverfield", "Planet of the Apes") zu übergeben. Reeves hat die bestehende Story komplett verworfen. Auch wenn er in "The Batman" Regie führt, möchte Reeves offenbar noch eine eigene Batman-Trilogie heraus bringen. Die Dreharbeiten zu "The Batman" starten voraussichtlich im Mai 2019.  

"Green Latern Corps": Juli 2020 – angeblich

 "Green Lantern" aus dem Jahre 2011 mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle dürfte einigen Fans noch einen kalten Schauer über den Rücken jagen. Der Film wurde von Kritikern zerrissen und war auch kommerziell ein Misserfolg, wie er im Buche steht. Doch DC gibt nicht auf und feilt an einem Reboot: "Green Lantern Corps". Schreiberling ist David S. Goyer ("The Dark Knight"-Trilogie und "Man of Steel"). Als Premiere wurde der Juli 2020 gemunkelt, doch mittlerweile löst sich dieses Gerücht immer weiter in Luft auf.

"Justice League Dark": Irgendwann bestimmt

Eine der unbekanntesten Storys, an denen Warner Bros. nagt ist "Justice League Dark". Das gleichnamige Comicbuch-Team beschützt die Welt vor magischen und übernatürlichen Kräften. Der zugehörige Film, welcher unter dem Namen "Dark Universe" laufen sollte, dann aber wegen Streitigkeiten mit "Dark Universe" von von Universal Pictures dann wieder auf den Comic-Titel umbenannt wurde, hat das Interesse von Guillermo del Toro und Doug Liman geweckt. Wann Warner Bros. diese Verfilmung durchzieht, ist zur Zeit nicht bekannt.

"Batgirl": Wenn die passende Regisseurin gefunden ist?

Die Idee zu einem "Batgirl"-Film war erst geboren als "Avengeres"-Regisseur Joss Whedon den Wunsch äußerte, genau diesen Film zu drehen. Dafür wollte er "The Million Dollar Debut of Batgirl!" adaptieren, aber irgendwie ist daraus nichts geworden, und so zog er im Februar 2018, fast ein Jahr nachdem er an Bord kam, unverrichteter Dinge von dannen. Wann "Batgirl" ins Kino kommt, steht noch in den Sternen. Derweil sucht Warner Bros. nach einer Regisseurin, die Whedon ersetzen soll.  

Etliche Filme in der Mache – oder auch im Dornröschenschlaf

Neben den Filmen, die wir euch hier bereits aufgedröselt haben, schlummern noch mindestens ein dutzend  Filme irgendwo in verschiedensten Produktionsstadien und Gehirnwindungen. Einige stammen aus dem erweiterten DC-Kosmos, andere nicht. Da wäre zum Beispiel "Nightwing", welches vom "The LEGO Batman Movie"-Regisseur Chris McKay stammt und auf einem Skript von Bill Dubuque ("Ozark") basiert. Da McKay allerdings auch für "Dungeons & Dragons" angeheuert wurde, welcher offenbar 2021 Premiere feiert, dürften wir auf "Nightwing" wohl noch Jahre warten. Anstatt sich mit "Suicide Squad 2" zu befassen, könnte David Ayer sich auch "Gotham City Sirens" zuwenden, nach dem Skript von Geneva Dworet-Robertson ("Tomb Raider", "Captain Marvel"). Margot Robbie als Harley Quinn könnten wir in "Harley Quinn & The Joker" sowie "Birds of Prey" wiedersehen, auch ein noch titelloser Harley Quinn Film ist offenbar auf dem Radar.

... Was noch? Dwayne "The Rock" Johnson könnte sein Debut als Teth-Adam in "Black Adam" feiern, und Gareth Evans ("The Raid") arbeitet an einem "Deathstroke"-Film, mit Joe Mangianello als Slade Wilson/Deathstroke. DCs Antwort auf "Deadpool" könnte "Lobo" werden, unter der Feder von "Wonder Woman"-Schreiber Jason Fuchs und Michael Bay ("Transformers") als Regisseur. Zudem arbeitet Warner Bros. noch an "Justice League 2" sowie "Man of Steel 2", beide Projekte haben aber noch keine großen Namen der Filmbranche zu vermelden.

 Auch "New Gods" von Ava DuVernay steht auf dem Programm, unklar ist allerdings ob es sich bei dem Film um eine Geschichte aus dem erweiterten DC-Universum handelt. Auch "The Joker" wäre ein Werk von Todd Phillips, das nicht aus dem erweiterten DC-Kosmos stammt. Hier erwartet uns der fantastische Martin Scorsese als Regisseur, sowie Joaquin Phoenix als Clown-Fiesling. Auch "Booster Gold", ein Film vom "Arrowverse"-Co-Produzenten Greg Berlanti ist seit Jahren in der Mache.

Abseits der Originalfilme aus dem DC-Universum, arbeitet Warner Bros. Animation auch an "Teen Titans GO! To The Movies". Der Animationsfilm von Aaron Horvath und Peter Rida Michail basiert auf der Serie "Teen Titans GO!", welche auf Cartoon Network ausgestrahlt wurde. Die Teen Titans werden in den USA am 27. Juli 2018 erwartet.

Noch mehr Gesprächsstoff zu Comic-Helden gefällig?

Jetzt seid ihr gefragt: Auf welchen der Filme freut ihr euch, und welcher davon entlockt euch schon im Vorfeld ein müdes Gähnen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Für alle, die sich direkt wieder Marvel zuwenden wollen, haben wir auch noch ein bisschen was parat. Zieht euch zum Beispiel den neuesten Trailer zu "Deadpool" rein oder spekuliert mit uns, welche Rolle "Game of Thrones"-Star Peter Dinklage wohl in "Avengers: Infinity War" spielen könnte. Was uns beim neuesten Avengers erwarten kann, dazu hat unser Film-Experte Markus einige Theorien aufgestellt. Außerdem hat er auch noch alle Marvel-Serien von schlecht nach gut sortiert, damit ihr es nicht müsst.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller8
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
Snap­chats Snap­pa­bles machen eure Gesich­ter zu Haupt­fi­gu­ren in Mini-Spie­len
Guido Karsten
Snapchat führt die sogenannten Snappables ein
Snapchat führt mit Snappables Mini-Spiele ein, die sich auch per Gesichtsmimik steuern lassen. Augmented Reality soll außerdem noch wichtiger werden.
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.