Die neuen Google Hangouts Apps - so geht’s

Google hat gestern die Zukunft seines Messaging-Dienstes vorgestellt: Statt Google Talk setzt man jetzt auf Hangouts. Der Name ist bereits bekannt und steht ab sofort für die Kommunikations-App von Google. Die neuen Apps für Android und iOS sind bereits über die Stores downloadbar und bringen Text- und Fotonachrichten sowie Sprach- und Videoanrufe zusammen in eine Anwendung. Hangouts stehen auch im Webbrowser per Erweiterung bereit und ermöglichen damit plattformübergreifendes Chatten.

Mit den neuen Hangouts-Anwendungen bringt Google alle bisherigen Messaging-Dienste unter einen Hut. Der Service steht in Deutschland vollständig sowohl per Wlan wie auch unterwegs per Mobilfunk bereit. In den USA gibt es beispielsweise die Video-Funktion nicht beim Mobilfunk-Provider AT&T - in unserem Kurztest lief es mit einer BASE-SIM sehr gut.

So richtet ihr Google Hangouts ein

Beim ersten Start der App (in unserem Beispiel auf dem iPhone) lassen sich ein paar Konfigurationen vornehmen. Die Anwendung setzt einen Google-Account voraus. Man kann sich zum Beispiel mit einem bestehenden You-Tube-Account anmelden und los geht’s.

 

Seine Telefonnummer muss man übrigens nicht angeben, das ist nur optional - man kann diesen Punkt also getrost überspringen. Hat man seinen Account verbunden kann es auch schon los gehen. Google erkennt die Kontakte und lässt die Konversation einfach über das Auswählen von "neuen Hangouts" (über das Plus-Symbol +) oder über eine Liste archivierter Konversationen starten.

 

 

Video-Hangouts mit bis zu zehn Personen

Der Vorteil der neuen Apps ist nicht nur das jetzt alles in einer App zur Verfügung steht, sondern das die Bedienung auch noch einfacher und intuitiver geworden ist. Chats lassen sich per Klick starten und von Nachrichten zu Videos wechseln etc. Für Gruppen-Hangouts startet man einfach mit einer Person oder einem Kreis bei Google+ und fügt dann weitere Personen hinzu. Bis zu zehn Leute lassen sich aktuell in einem Gruppen-Video zusammenbringen.

Für die Text-Chats gibt es eine ganze Reihe von Emojis, dazu lassen sich einfach Fotos versenden. Weitere Feature und Funktionen hat Google auf der Übersichtsseite zu Hangouts aufgelistet.

Google Hangouts iOS benötigt mindestens iOS 6.1 und läuft daher erst ab dem iPhone 4, iPod touch der vierten Generation und dem iPad 2. Im Play Store ersetzt Hangouts Google Talk und steht in verschiedenen Versionen parat, allerdings werden viele Geräte aktuell nicht unterstützt. Außerdem gibt es eine Erweiterung für den Webbrowser Google Chrome und die Möglichkeit die neuen Chats in Gmail zu nutzen.

Hier noch einmal alle Funktionen im neuen Werbevideo: