Die Zone ruft dich S.T.A.L.K.E.R.

Für alle Fans der erfolgreichen Ego-Shooter-Spieleserie S.T.A.L.K.E.R. ist es eine freudige Nachricht, dass nach der Trilogie "The Shadow Of Chernobyl", "Clear Sky" und "Call of Pripyat" im nächsten Jahr, also 2012, der Nachfolger  S.T.A.L.K.E.R. 2 erscheinen soll. Dies kündigte der ukrainische hersteller GSC Game World bereits im August 2010 an.

Was ist S.T.A.L.K.E.R. ?

Der reale Hintergrund
In allen Teilen des Spiels geht es um die "Zone" . Diese Zone war am Anfang ein Landstrich, der sich mit einem Radius von etwa 30 Kilometer um das AKW Tschernobyl erstreckt. Die Story nimmt als Ausgangspunkt die Reaktorkathastrophe vom 26. April 1986. Danach wurde dieser Bereich, wie allgemein bekannt ist, evakuiert, wie zum Beispiel auch die 40.000 Einwohnerstadt Pripjat.

Die Fiktion

Fiktional weitergesponnen, soll die Sowjetunion und später Russland und die Ukraine geheime Forschungslabors in dieser Zone eingerichtet haben, um an neuartigen Waffen zu forschen. Aber nach einer erneuten Explosion des AKW Reaktorblocks im Jahre 2006 enstand eine Zone, die neuartige Phänomene mit sich brachte. Es entstanden Anomalien und Artefakte, die bisher neue wissenschaftliche Fragen und Möglichkeiten bargen. Leider traten auch Mutanten auf den Plan, die sich über die Jahre durch die Radioaktivtät gebildet haben. Somit wurde es auch gefährlich in der Zone und viele Wissenschaftler und Armeeangehörige zogen sich zurück. Nun kamen die S.T.A.L.K.E.R. ins Spiel.

Die S.T.A.L.K.E.R.

S.T.A.L.K.E.R. heißt übersetzt Scavenger, Trespasser, Adventurer, Loner, Killer, Explorer and Robber, auf Deutsch also Plünderer, Eindringling, Abenteurer, Einzelgänger, Mörder, Entdecker und Räuber. Sie wurden von den Artefakten angelockt, die man bei den Wissenschaftlern für sehr hohe Summen verkaufen konnten. Der Spieler selbst schlüpft auch in jedem Teil in die Rolle eines S.T.A.L.K.E.R. und verfolgt seine Ziele in der Zone und kommt dabei stets zu originalgetreu nachgebauten Orten, inklusive der Stadt Pripjat, dem AKW Tschernobyl selbst oder wie in anderen Teilen auch zur Bahnhofsstation Yanow oder der Forschungsanlage "Jupiter".

The Shadow of Chernobyl

Der erste Teil spielt im Mai 2012 und man wacht als Spieler in einem Händlerbunker auf und hat sein Gedächtnis verloren. Nur eine Notiz auf dem PDA verrät, dass man einen gewissen "Strelok (dt. Schütze)" töten soll. Im Laufe des Spiels wird klar, dass man selbst dieser Strelok ist und sich auf den Weg macht, das Geheimnis um die Zone zu erkunden. Neben zahlreichen Nebenmissionen hat der Hauptquest lediglich drei große Ziele: Den "Hirnschmelzer zerstören", das Geheimnis des "Wunschgönners"
erkunden und das Geheimnis um die Zone selbst.

Der Hirnschmelzer ist eine Antenne, die einen so strake "PSI-Emission" abgibt, dass man verrückt wird und sein Gehirn quasi schmilzt. Diese Anlage verhindert das weitere Vordringen in Richtung AKW. Mithilfe der Wissenschaftler bekommt der Spieler im Verlaufe des Spiels einen Schutz und deaktiviert die Anlage.

Die beiden anderen Ziele verschmelzen später zu einem, wenn man im Spiele die richtigen Wege geht und Missionen abschließt, denn der Wunschgönner ist eine Falle für die S.T.A.L.K.E.R. , da dieses "Ding" keine Wünsche erfüllt, sondern den Spieler tötet oder erblinden lässt. Es gibt insgesamt 5 "falsche Enden" beziehungsweise Versionen.
Die beiden "richtigen" Enden erlangt der Spieler, in dem er ermittelt, dass die "Zone" durch das sogenannte "Kollektivbewusstsein" gesteuert wird. Er kann sich dem Kollektivbewusstsein anschließen oder er kann die "Zone" zerstören.

Nebenbei: S.T.A.L.K.E.R.- The Shadow Of Tschernobyl ist das langerwartetste Spiel der Geschichte. Es wurde im Jahre 1995 begonnen zu entwickeln und für 2001 angekündigt. Erschienen ist es erst am 23. März 2007. Über 12 Jahre betrug die Entwicklungszeit.

Clear Sky
Clear Sky ist ein Prequel zum ersten Teil, also eine Vorgeschichte und erklärt, wie es im Jahr 2006 nach der erneuten Explosion zu der Zone kam und wie die vielen Gesinnungsgruppen entstanden sind. Im Allgemeinen soll man als Söldner einen gewissen Strelok daran hindern, das Zentrum der Zone zu erreichen. Man findet bekannt Orte aus dem ersten Teil wieder, die aber noch verändert aussehen und es sind auch neue Orte hinzugekommen.

Call of Pripyat
Der dritte Teil spielt nach den Ereignissen des ersten Teils im August 2012. Als eine Hubschraubermission der ukrainischen Armee scheitert und alle 5 Maschinen abstürzen wird man als Undercover- S.T.A.L.K.E.R. Alexander Degtyarev, ein verdeckter Ermittler des ukrainischen Geheimdienstes, die Ursache für die Abstürze herausfinden. Diesmal kommen neue Orte ins Spiel und man nähert sich eher von Nordwesten dem AKW, das man in diesem Teil des Spiels nicht betritt. In den Anderen Teilen nähert sich der Spieler eher aus Südwesten dem AKW. Im Verlauf des Spiels trifft man auch hier wieder auf den S.T.A.L.K.E.R. Strelok, der feststellen musste, dass er allein nicht in der Lage war, die Zone verschwinden zu lassen.

S.T.A.L.K.E.R. 2

Der Nachfolger soll mit einer neuen Grafikengine ausgestattet werden. Zu dem erhält das Spiel nun auch endlich weibliche S.T.A.L.K.E.R., denn bis jetzt konnte man nur auf Männer treffen. Es wird auch wieder in anderen Orten um Tschernobyl spielen, doch worum es genau geht, steht noch nicht fest, aber wir dürfen uns sicher auf ein weiteres spannendes Abenteuer freuen.

Ich persönlich bin ein großer Fan dieser Reihe, es ist kein sinnloses rumgeballer, da sich im Spiel auch viele Rollenspielelemente befinden und man auch durch seine freie Handlung das Spiel stark beeinflussen kann. Die Stimmung im Spiel ist unschlagbar gruselig und finster und dazu absolut passend. Man bekommt regelrecht Gänsehaut beim Spielen. Sicherlich ist alles eine Fiktion, aber diese ist sehr gut durchdacht, da extrem viele reale Elemente vorkommen, wie die Orte oder auch der Ausgangspunkt. Ich freue mich auf S.T.A.L.K.E.R. 2 und wer bis dahin nicht warten mag, sollte unbedingt die ersten drei Teile spielen. Grafisch nicht mehr ganz neu aber keinesfalls unansehnlich, extrem spannend und vielseitig und momentan auch in der 3er-Box sehr günstig zu bekommen. Na dann mal gute Jagt, S.T.A.L.K.E.R.