Diese Autos machen mit "Despacito" Alarm

Im Madison Square Garden wurden am 28. Januar 2018 die Grammy Awards verliehen. Für Uber-Konkurrent Lyft war es das größte Musikwochenende des Jahres und das musste mit einem beeindruckenden Hupkonzert gefeiert werden.

Die Taxi-Alternative Lyft veredelte laut The Next Web fünf Autos auf eine unkonventionelle, aber umso musikalischere Art. Sowohl die klassische Alarmanlage, die Hupe als auch die Scheinwerfer wurden so programmiert, dass sie sieben verschiedene Songs "spielen" können. Zur Playlist der Band auf Rädern zählen unter anderem die Grammy-Nominierten "Despacito" und "Bodak Yellow". Mit "Feel It Still" von Portugal und The Man und "HUMBLE" von Kendrick Lamar sind sogar zwei Gewinner dabei.

"Despacito" erneut viraler Hit

Lyft stellte die Fahrzeuge anschließend in New York auf einem Parkplatz ab und löste den "Despacito"-Alarm aus. Dort nervten sie die Passanten nicht mit einem nervtötenden Getute, sondern lockten immer mehr Menschen an. Die New Yorker waren von dem ungewöhnlichen Orchester begeistert. Einige tanzten, andere filmten und noch mehr teilten das YouTube-Video, das zu einem viralen Hit wurde.

"Kluger Marketing-Schritt", lobt ein Nutzer auf der Videoplattform. Ein anderer findet: "Wahnsinn! Einfach nur genial. Gut gemacht, Lyft." Die "coolen Beats", die in der Stadt die niemals schläft, für ein Überraschungskonzert sorgten, begeisterten die Menschen so sehr, dass einige YouTuber nach einer Tournee fragten.


Weitere Artikel zum Thema
"Detroit Become Human": Sony veröf­fent­licht über­ra­schend Demo für PS4
Christoph Lübben
"Detroit: Become Human" könnt ihr ab dem 24. April auf der PS4 ausprobieren
"Detroit: Being Human" hat einen Monat vor Veröffentlichung Gold-Status erreicht. Zur Feier veröffentlichen die Entwickler eine Demo.
Die Marvel-Welt vor "Infi­nity War": Das müsst ihr wissen
Markus Fiedler1
Kämpfen in New York: Dr. Strange, Iron Man und der Hulk.
Seit zehn Jahren bereitet sich das Marvel Cinematic Universe auf das Großereignis "Infinity War" vor. Alles, was ihr dazu wissen müsst, lest ihr hier.
WhatsApp-Virus "Marti­nelli": Deshalb müsst ihr keine Angst haben
Francis Lido
Entwarnung für WhatsApp-Nutzer: "Martinelli" gibt es gar nicht
Millionen von WhatsApp-Nutzern haben Warnungen vor einem gefährlichen Virus erhalten. Dieser soll allerdings gar nicht existieren.