Diese Autos machen mit "Despacito" Alarm

Im Madison Square Garden wurden am 28. Januar 2018 die Grammy Awards verliehen. Für Uber-Konkurrent Lyft war es das größte Musikwochenende des Jahres und das musste mit einem beeindruckenden Hupkonzert gefeiert werden.

Die Taxi-Alternative Lyft veredelte laut The Next Web fünf Autos auf eine unkonventionelle, aber umso musikalischere Art. Sowohl die klassische Alarmanlage, die Hupe als auch die Scheinwerfer wurden so programmiert, dass sie sieben verschiedene Songs "spielen" können. Zur Playlist der Band auf Rädern zählen unter anderem die Grammy-Nominierten "Despacito" und "Bodak Yellow". Mit "Feel It Still" von Portugal und The Man und "HUMBLE" von Kendrick Lamar sind sogar zwei Gewinner dabei.

"Despacito" erneut viraler Hit

Lyft stellte die Fahrzeuge anschließend in New York auf einem Parkplatz ab und löste den "Despacito"-Alarm aus. Dort nervten sie die Passanten nicht mit einem nervtötenden Getute, sondern lockten immer mehr Menschen an. Die New Yorker waren von dem ungewöhnlichen Orchester begeistert. Einige tanzten, andere filmten und noch mehr teilten das YouTube-Video, das zu einem viralen Hit wurde.

"Kluger Marketing-Schritt", lobt ein Nutzer auf der Videoplattform. Ein anderer findet: "Wahnsinn! Einfach nur genial. Gut gemacht, Lyft." Die "coolen Beats", die in der Stadt die niemals schläft, für ein Überraschungskonzert sorgten, begeisterten die Menschen so sehr, dass einige YouTuber nach einer Tournee fragten.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast Folge 32: Top-Smart­pho­nes unter dem Radar
Marco Engelien
Das LG G7 Thinq
Das LG G7 ThinQ und das HTC U12 Plus sind zwei Top-Geräte, die nicht jeder auf dem Zettel hat. Warum das ein Fehler ist, erklären wir im CURVED-Cast.
"West­world": Mobile-Game könnte wieder aus App-Stores verschwin­den
Christoph Lübben
"Westworld" hat angeblich bei "Fallout Shelter" geklaut
Hat "Westworld" bei "Fallout Shelter" geklaut? Beide Mobile-Games stammen vom gleichen Entwickler. Und der soll Teile des Codes wiederverwendet haben.
Tinder testet neues Feature: So will euch die App künf­tig besser verkup­peln
Christoph Lübben
"Picks" könnt ihr leider nur mit Tinder Gold matchen
Tinder testet das "Picks"-Feature: Einigen Nutzern werden nun besonders passende potenzielle Partner angezeigt – aber kostenlos ist das Ganze nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.