Diese iPhone-Hülle kostet so viel wie ein Koffer voller iPhones

Weg damit !14
Keine Schnäppchen: Die Cases von Louis Vuitton sind nicht gerade günstig.
Keine Schnäppchen: Die Cases von Louis Vuitton sind nicht gerade günstig.(© 2017 Louis Vuitton / CURVED Montage)

Wenn Ihr gedacht habt, das iPhone 7 Plus sei teuer, dann werft mal ein Auge auf dieses "Eye-Trunk" von Louis Vuitton. Das Modelabel verlangt 5.500 US-Dollar – für ein Handyhülle. 

Das iPhone 7 Plus ist ein echtes Premium-Gerät. Nicht nur wegen des Einstiegspreises von 899 Euro, des hohen Arbeitstempos und des guten Displays, sondern auch wegen der hochwertigen Verarbeitung. Im Klartext: Wer sich dieses Gerät zulegt, der will es auch gut schützen. Dafür reicht die 15-Euro-Hülle mit dem Logo des Lieblingsvereins. Oder Ihr greift zu den neuen Eye-Trunk-Cases vom Luxus-Label Louis Vuitton.

Krokodilleder für 5.500 US-Dollar

Dafür braucht Ihr allerdings das passende Kleingeld. Denn die günstigste Hülle für das iPhone 7 kostet bereits 1.180 US-Dollar. Dafür bekommt man schon ein iPhone 7 Plus mit 256 Gigabyte Speicher. Oder das iPhone 7 in der Grundausstattung – und dazu ein iPad Air 2. Mit der Canvas-Rückseite will das Unternehmen laut The Verge auf seine Vergangenheit als Kofferhersteller anspielen. Aber, bei aller Liebe, das ist noch gar nichts.

Denn wenn Ihr Euch richtig gönnen wollt, dann mit einem Eye-Trunk aus goldenem Krokodilleder für das iPhone 7 Plus. Kostenpunkt: 5.500 US-Dollar. Zum Vergleich: Dafür bekommt man ein voll ausgestattetes MacBook Pro samt 500 Euro Rückgeld. Oder sechs iPhone 7 Plus in der Grundausstattung. Oder 16 (!) Nintendo Switches. Allerdings steht Ihr nach dem Einkauf vor einem Problem. Denn das Eye-Trunk-Case schützt dann zwar das iPhone. Aber wer oder was schützt das sündhaft teure Case?


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt Euch pusten: Patent von S Pen mit Alko­hol­test aufge­taucht
Christoph Lübben
Samsung arbeitet offenbar an einer Atem-Analayse
Erkennen mobile Samsung-Geräte künftig, ob Ihr betrunken seid? Ein Patent des Herstellers beschreibt eine Atem-Analyse für Smartphones.
Lenovo Moto E4 und Moto E4 Plus im Test
Jan Johannsen2
Das große Moto E4 Plus und das kleine Moto E4.
Das Smartphone darf nicht viel kosten, aber Fingerabdrucksensor und neues Android sind Pflicht? Wir haben Lenovos Moto E4 und Moto E4 Plus getestet.
Games­com 2017: Auf diese Spiele freuen wir uns
Alexander Kraft
Nicht nur Microsoft und Sony präsentieren in Köln ihre Neuheiten.
Kommenden Mittwoch startet in Köln die Gamescom. Welche Spiele gezeigt werden und für welche sich das Anstehen lohnt, lest Ihr hier.