Diese smarten Gadgets wärmen euch im Winter

Für Kopf, Hände und Füße gibt es smarte Gadgets, die gegen die Kälte helfen.
Für Kopf, Hände und Füße gibt es smarte Gadgets, die gegen die Kälte helfen.(© 2018 Vulpés Electronics)

Gegen Nässe und Kälte im Winter helfen nicht nur Glühwein und eine extra Schicht Klamotten: Wir haben einige smarte Gadgets gefunden, die euch warm halten.

Je weiter ein Körperteil vom Herzen entfernt ist, desto schneller wird es kalt. Deswegen konzentrieren wir uns darauf eure Hände und Füße warm zu halten. Wer beim Musik hören nicht frieren will, kann sich In-Ear-Kopfhörer unter der Mütze ins Ohr stecken oder gleich zu einem Modell mit eingebauten Bluetooth-Kopfhörern greifen.

Für einen warmen Kopf: Mützen mit Verbindung zum Smartphone

Bei den gängigen Versandhändlern findet man Beanies mit eingebauten Bluetooth-Kopfhörern von Herstellern wie Networx, Callstel oder E-More bereits für 20 bis 30 Euro. Sie sind allerdings nur ein Kompromiss, da sie zwar den Wärmeverlust über den Kopf verhindern, allerdings nicht den besten Sound bieten. Allerdings leidet der Klang auch, wenn man seine Over-Ear-Kopfhörer über der Mütze trägt. So bleiben für guten Sound im Ohr im Winter nur die In-Ear-Kopfhörer, die man unter der Mütze ins Ohr schiebt.

Sind euch aller herkömmlichen Mützen bisher zu kalt gewesen, solltet ihr einen Blick auf die Vulpés Vulpini werfen. Das ist eine beheizbare Strickmütze, deren Temperatur ihr über eine App auf dem Smartphone regelt. Die Mütze wird bis zu 45 Grad warm und ihr Akku hält bis zu fünf Stunden durch. Mit einem Preis von rund 130 Euro ist die Heizung für den Kopf allerdings nicht gerade günstig.

In dieser Mütze versteckt sich eine Heizung.(© 2018 Vulpés Electronics)

Gegen kalte Hände: Handschuhe, Mauspad und Taschenwärmer

Manche Leute müssen im Winter gar nicht vor die Tür gehen, um zu frieren. Für etwas Wärme am Computer im Büro oder Zuhause sorgen beheizbare Mauspads. Die kosten im Handel weniger als 20 Euro, werden per USB-Kabel mit Strom versorgt und stehen in zwei unterschiedlichen Arten zur Auswahl. Die unauffällige Variante sieht aus wie ein klassisches Mauspad, erwärmt sich aber trotzdem. Eure Hand bewegt sich mit der Maus dann quasi auf einer Heizplatte. Beim zweiten Typ ist dagegen für jeden sofort ersichtlich, dass ihr kalte Hände habt. Es handelt sich quasi um Plüschtieren mit denen ihr optische Akzente setzt. In ihnen befindet sich ein Mauspad, so dass ihr eure Hand zusammen mit der Maus in die felligen Tierchen steckt. Eine kleine Heizung ist zur Sicherheit ebenfalls vorhanden.

Ja, so sehen beheizte Mauspads aus.(© 2018 Fcostume)

Handschuhe sind ein Klassiker, wenn es darum geht, Hände warm zu halten. Allerdings muss man die klassischen Modelle ausziehen, wenn man im Winter draußen sein Smartphone bedienen will. Deutlich besser sieht es bei speziellen Smartphone-, bzw. Touchscreen-Handschuhen aus. Die stehen inzwischen in vielen verschiedenen Designs zur Verfügung und sind nicht teurer als Handschuhe ohne speziell präparierte Fingerkuppen. Eine Übersicht von zehn verschiedenen Touchscreen-Handschuh-Typen haben wir hier für euch zusammen gestellt.

Und ja, es gibt auch beheizbare Handschuhe, die man per App steuern kann. Aber mit Preisen von bis zu 250 Euro lohnen die sich nur für die ganz harten Fälle – oder den Ausflug ins ewige Eis. Aber bestimmt nicht für den durchschnittlichen Winter in Deutschland.

Gegen Kalte Füße: Beheizbare Einlegesohlen

Bei den beheizbaren Einlegesohlen gibt es günstige Modelle bereits für um die 30 Euro. Allerdings hält sich der Komfort bei den günstigen Modellen in Grenzen. Bei ihnen kann man in der Regel die Wärmeabgabe nicht kontrollieren und muss sich mitunter mit Kabel oder Akkus zum Wechsel herum plagen. Besser sieht es aus, wenn ihr bereit seid 80 Euro oder mehr auszugeben. Ab dieser Preisgrenze verfügen die Einlegesohlen bereits teilweise über Bluetooth und lassen sich mit dem Smartphone koppeln. Man kann dann bequem über eine App die Heizung im Schuh starten und die Temperatur je nach Bedarf regulieren. Die 150 Euro teuren Vulpés S-Line werden z.B. bis zu 60 Grad heiß und haben eine Akkulaufzeit von mindestens zwei Stunden. Für einen Spaziergang oder 90 Minuten als Zuschauer im Stadion reicht das problemlos.


Weitere Artikel zum Thema
FreeBuds 3 im Test: Das beste Preis-Leis­tungs-Verhält­nis auf dem Markt?
Viktoria Vokrri
Halten die FreeBuds 3 im Test, was sie versprechen?
Vom Flughafen in die U-Bahn: Wir hatten die FreeBuds 3 im Test und haben uns den AirPods Pro Konkurrenten mal genauer angeschaut.
Mi Watch mit iPhone verbin­den: Xiaomi bringt iOS-Support per Update
Martin Haase
Smart5Die Xiaomi Mi Watch könnte sowohl für iOS-, als auch Android-Nutzer einen Blick Wert sein.
In China gibt es die Mi Watch bereits und nächstes Jahr bringt sie Xiaomi nach Europa. Und sie wird auch mit iOS kompatibel sein!
AirPods Pro im Test: Mehr Komfort bietet derzeit kein In-Ear-Kopf­hö­rer
Martin Haase
Her damit10Die AirPods Pro bieten ein klasse Noise Cancelling.
Die AirPods sieht man fast überall. Der Nachfolger kommt jetzt mit Noise Cancelling. Lohnt sich das Upgrade? Die AirPods Pro im Test.