Diese Smartwatch informiert Schiedsrichter bei der WM 2018 über Tore

Diese Uhr tragen die Schiedsrichter der WM 2018
Diese Uhr tragen die Schiedsrichter der WM 2018(© 2018 Hublot)

Ob Fußball-Fans den Video-Beweis gutheißen oder nicht – moderne Technik unterstützt Schiedsrichter auch in Zukunft bei ihren Entscheidungen. Eine Smartwatch von Hublot wird die Spielleiter bei Toren darüber informieren, ob der Ball wirklich die Linie überquert hat.

Wie The Verge berichtet, handelt es sich dabei um eine Special Edition der Hublot Big Bang Referee 2018 FIFA World Cup Russia. Diese verfüge über alle Features des Endverbrauchermodells, was offenbar ungewöhnlich ist. Denn normalerweise erhielten Fußball-Schiedsrichter Smartwatches mit deutlich eingeschränkteren Möglichkeiten. Da Hublot offizieller Sponsor der Fußball WM 2018 ist, ist es naheliegend, dass der Hersteller die Schiedsrichter mit seinen Smartwaches ausstattet.

Auf 2018 Exemplare limitiert

Aber auch ihr könnt euch die Hublot Big Bang Referee 2018 FIFA World Cup Russia sichern, und zwar ab dem 1. Mai 2018 in allen Hublot-Verkaufsstellen weltweit. Allerdings ist die Uhr auf 2018 Exemplare limitiert und kostet laut The Verge etwa 5.200 US-Dollar. Als Betriebssystem dient Wear OS (ehemals Android Wear). Der Prozessor (Intel Atom Z34XX) ist der Gleiche wie der Chipsatz in der Tag Heuer Connected Modular 45.

Außerdem hat die Hublot Big Bang Referee 2018 ein 35,4 mm großes Ziffernblatt und einen AMOLED-Screen, der mir 400 x 400 Pixeln auflöst. Gehäuse und die Umrandung des Ziffernblatts bestehen aus satiniertem Titan. Für Fußball-Fans dürfte interessant sein, dass Hublot die Smartwatch mit zahlreichen Features ausgestattet hat, die im Zusammenhang mit der WM 2018 stehen.

So zeigt etwa ein Countdown genau an, wie viel Zeit bis zur Weltmeisterschaft noch vergeht. Wenn das Turnier schließlich begonnen hat, informiert euch die Hublot Big Bang Referee 2018 über den Beginn und den Verlauf einzelner Spiele. Wenn ein Tor fällt, signalisiert die Smartwatch das mit einer Vibration und einer "Goal"-Anzeige auf dem Display.


Weitere Artikel zum Thema
Honor 20 Pro ohne Android: Erstes Opfer des US-Banns gegen Huawei
Viktoria Vokrri
Das Honor 20 Pro muss ohne Android-Lizenz auskommen.
Das Honor 20 Pro muss ohne Android-Lizenz auskommen – und ist scheinbar nicht das erste Opfer des Huawei-Banns der US-Regierung.
Virens­can­ner für Android: Ist das wirk­lich notwen­dig?
Jörg Geiger
Virenscanner
Braucht ihr einen Virenscanner für euer Android-Smartphone? Wir verraten euch, wann es notwenig ist und worauf es dabei ankommt.
Erhält das Samsung Galaxy A70s eine noch nie dage­we­sene Kamera?
Francis Lido
Der Ableger des Samsung Galaxy A70 (Bild) soll eine 64-MP-Kamera erhalten
Als erstes Smartphone überhaupt erhält das Samsung Galaxy A70s offenbar eine 64-MP-Kamera. Der dafür vorgesehene Bildsensor ist bereits offiziell.